TAB-Taste drücken um zur barrierefreien Sprungnavigation zu wechseln.

Top 10 Schlagworte

Alle Schlagworte (1214)

Beiträge & Podcasts

30.08.2016 von Hossein Naghipour | Zeit: 14 Minuten

44 Jahre Selbstverwaltung UJZ Korn

Am Samstag den 20.August feierte UJZ KORN Geburtstag und 44 Jahre Selbstverwaltung mit Hoffest und Parade. wir hören die Zusammenfassung des Plenums von UJZ Korn.

Jetzt anhören

23.06.2016 von Ulrich Zerwinsky | Zeit: 20 Minuten

Situation geflüchteter Frauen

Geflüchtete Frauen sind mit besonderen Schwierigkeiten in Deutschland konfrontiert...

Jetzt anhören

27.05.2016 von Hossein Naghipour | Zeit: 15 Minuten

Rechtsextreme kleine Kundgebung und große Gegendemo in Göttingen

Der rassistische "Freundeskreis Thüringen/ Niedersachsen" hat am Samstag den 21. Mai eine kleine Versammlung (Zahlenangaben 23 bis 50) am Bahnhof in Göttingen abgehalten.
800 - 1000 Gegendemon-strant*innen konnten nur mit erheblichem Polizeiaufgebot an der Vertreibung der falschen Freunde gehindert werden. Mehr Infos im Gespräch mit Mani aus Göttingen

Jetzt anhören

15.06.2015 von Mechthild Dortmund | Zeit: 59 Minuten

Widerständiger Alltag antifaschistischer Frauen in Hannover in der NS- Zeit

Der Widerstand von Frauen im nationalsozialistischen Deutschland wurde von der Geschichtsforschung vielfach vernachlässigt und gesellschaftlich ignoriert. In Interviews mit antifaschistischen Frauen wird die wichtige und z.T. lebensrettende Rolle von Frauen im Widerstand, verbunden mit ihrem Alltagsleben, deutlich. Sie zeigen aber auch die Widersprüchlichkeit des „weiblichen Lebenszusammenhangs“. Oral History ist eine wichtige Methode, um das zu erfahren, was in Dokumenten, Zeitungen und anderen Quellen nicht festgehalten ist. Dies gilt insbesondere für Menschen, die es nicht zu Ruhm und Ansehen gebracht haben, für ‚die da unten‘. Verschärft gilt dies für die ‚kleine Frau‘. Brunhild Müller-Reiß lässt mit ihrer Lesung einige antifaschisitische Frauen aus Hannover zu Wort kommen.

Jetzt anhören

04.02.2015 von Wolfgang Lettow | Zeit: 11 Minuten

Antifaschist erhält vier Jahre Knast für Generalstreikbeteiligung in Spanien

Spanien geht immer repressiver gegen jene vor, die sich an Generalstreiks beteiligen. Der Fall von Alfonso Fernández Ortega – allgemein Alfon genannt – steht als klares Beispiel dafür. Sein Verteidiger hat nun Rechtsmittel angekündigt gegen das Urteil der vergangenen Woche, als der 21-jährige in Madrid zu einer vierjährigen Haftstrafe verurteilt wurde.
Erstinstanzlich verurteilt, weil Alfon angeblich „Explosivstoffe“ in einem Rucksack beim Generalstreik am 14. November 2012 mitgeführt habe, als erstmals Spanien, Portugal und Griechenland gemeinsam bestreikt wurden.
Ein Gespräch mit Frank von der Alfon-Solidaitätsgruppe Berlin.

Jetzt anhören

07.10.2014 von Wolfgang Lettow | Autor: radioflora_2014_10_07_Di_18 | Zeit: 10 Minuten

Sachsen: Ermittlungen gegen Antifa bleiben ergebnislos

Wie die Kampagne “Sachsens Demokratie” mitteilte, wurden durch die Dresdener Staatsanwaltschaft in den letzten Tagen und Wochen die noch offenen Ermittlungsverfahren gegen Mitglieder einer mutmaßlichen kriminellen Vereinigung in der linken Szene eingestellt. Dem Betroffenen war es zuvor zum Verhängnis geworden, sich an Anti-Naziprotesten in der sächsischen Landeshauptstadt beteiligt zu haben. Neben dem nun offenbar abgeschlossenen Verfahren in Dresden wird aktuell auch noch in Leipzig gegen 12 Personen wegen des gleichen Tatvorwurfs ermittelt.

Jetzt anhören

02.09.2014 von Wolfgang Lettow | Autor: radioflora_2014_09_02_Di_18 | Zeit: 9 Minuten

Zu Repression in Magdeburg und Umgebung Interview mit einer Solidaritätsgruppe

In den letzten Monaten kam es in Magdeburg und Umgebung zu einer Vielzahl an Strafbefehlen, Prozessen und Verurteilungen die sich gegen linke und fortschrittliche Menschen richteten. Im Mittelpunkt der Kriminalisierung steht der notwendige Widerstand gegen Faschisten und Polizei, wie beispielsweise bei dem jährlichen Naziaufmarsch in Magdeburg.

Jetzt anhören

05.08.2014 von Wolfgang Lettow | Autor: radioflora_2014_08_05_Di_18 | Zeit: 18 Minuten

Staatlich geförderte Terrorgruppe NSU (Nationalsozialistischer Untergrund)

Die Apparate und Geheimdienste der BRD waren über die Aktivitäten gut informiert und ließen in die falsche Richtung ermitteln. Ein Gespräch mit dem Autor Wolf Wetzel.

Jetzt anhören

05.08.2014 von Wolfgang Lettow | Autor: radioflora_2014_08_05_Di_18 | Zeit: 4 Minuten

Ein §129-Verfahren ist in Dresden eingestellt worden

„Im §129-Verfahren gegen die sogenannte „Antifa Sportgruppe“ hat sich etwas bewegt. So gibt es nach vier Jahren eine Einstellung. Wir reden von vier Jahren „angestrengter“ Ermittlung mit so ziemlich allem was die Repressionsmaschinerie so zu bieten hat. Von Hausdurchsuchungen, über Observationen, Telefon-und Internetüberwachungen usw. usf.. Das es nun eine Einstellung gegenüber einem der Betroffenen gibt, der als „Rädelsführer“ gehandelt wurde, zeigt einmal mehr, daß dieser §129 zum Ausschnüffeln von Szenen, in diesem Fall der linksradikalen Szene erschaffen wurde. Noch sind aber mindestens 24 AktivistInnen im Verfahren. Sie schnüffeln weiter. „ (Kampagne 129ev)

Jetzt anhören

03.06.2014 von Wolfgang Lettow | Autor: radioflora_2014_06_03_Di_18 | Zeit: 14 Minuten

Konzert der türkischen Band Grup Yorum am 28. Juni 2014 in Oberhausen

Anläßlich dieser Kulturveranstaltung hat sich ein Konzertbündnis gegen Rassismus und Faschismus gebildet. Aus dessen Aufruf: „Vor dem Hintergrund, dass die Angehörigen der NSU-Opfer über Jahre mit Verdächtigungen überzogen wurden, ist es unerträglich, dass ein Konzert gegen Rassismus und deren MacherInnen als kriminell stigmatisiert wird. Im letztes Jahr widmete Grup Yorum ihre Lieder den Hinterbliebenen der NSU-Opfer. Auch dieses Konzert war ein großer Erfolg mit 15.000 BesucherInnen. Daran wollen wir am 28. Juni mit einem weiteren Konzert zusammen mit Grup Yorum anknüpfen. Der §129b-Prozess gegen Özkan Güzel, einen der Betroffenen der Kriminaliserung, hat vor wenigen Tagen, trotz dessen schwerer Krankheit und Haftunfähigkeit, vor dem OLG Düsseldorf begonnen. Darum ist es noch wichtiger, dieses Konzert zu unterstützen.“

Jetzt anhören

 
radio flora > Beiträge & Podcasts