TAB-Taste drücken um zur barrierefreien Sprungnavigation zu wechseln.

Top 10 Schlagworte

Alle Schlagworte (1320)

Beiträge & Podcasts

07.01.2014 von Wolfgang Lettow

Naziaufmarsch in Magdeburg am 18.Januar 2014 - Gespräch mit einem Vertreter der antifaschistischen Demovorbereitung

Der jährlich stattfindende Naziaufmarsch im Januar in Magdeburg gehört zu den wenigen verbliebenen, regelmäßigen Großevents für Neonazis in Deutschland. Eine Verhinderung durch Massenblockaden, wie es sie beispielsweise in Dresden gab, gelangen in Magdeburg bisher nicht. Ein Grund dafür ist u.a. das Zusammenspiel von Nazis und Polizei. Letztere kriminalisiert antifaschistischen Protest und prügelt den Faschisten mit aller Kraft die Straßen frei. Mehrere Menschen sind inhaftiert, weil sie sich dem Aufmarsch in den vergangenen Jahren in den Weg stellten und etliche Verfahren wurden eingeleitet, die mit teils drastischen Strafen für die Betroffenen endeten.

Jetzt anhören

19.12.2013

Deutsche und französische Frauen gegen Militarismus und Krieg

Im Rahmen der Ausstellung "Von Krieg zu Krieg - Spuren des Militarismus in der Region Hannover" hielt Florence Hervé am 10.12.2013 einen Vortrag zum Thema "Deutsche und französische Frauen gegen Militarismus und Krieg". Ihr Vortrag wurde mitgeschnitten, ebenso die anschließende Diskussion.

Jetzt anhören

26.07.2013

Nazis entgegentreten! Bad Nenndorf bleibt bunt statt braun!

Am 3.8.2013 wollen Neonazis wieder ihre alljährliche Heldenverehrung am Bad Nenndorfer Wincklerbad durchführen. Dort waren von 1945-47 NS-Gefangene vom britischen Geheimdienst inhaftiert und verhört worden. Es war zu Misshandlungen von Häftlingen gekommen, doch nach Bekanntwerden dieser Vorgänge schlossen die britischen Militärbehörden das Lager und die Verantwortlichen wurden vor Gericht gestellt. Seit 2006 versuchen, Neonazis das Wincklerbad zu einer Nazi-Kultstätte zu machen. Unter dem Deckmantel von "Trauermärschen" halten verurteilte Holocaustleugner und Rassisten Brandreden, huldigen der Waffen-SS, relativieren die Massenverbrechen der NS-Diktatur und verdrehen den geschichtlichen Hintergrund komplett. Jedes Jahr wird der Widerstand der Bevölkerung gegen den braunen Spuk breiter und immer mehr Menschen treten den Nazis entschlossen entgegen. Udo Husmann vom "Bündnis gegen Rechtsextremismus - Bad Nenndorf ist bunt" erläutert, wie das Bündnis entstanden ist, welche Aktionen gegen den Naziaufmarsch es in der Vergangenheit gab und was für dieses Jahr geplant ist. radio flora sendet am 3.8. von 0 bis 24 Uhr live aus Bad Nenndorf - im livestream und in der Region Bad Nenndorf auch auf UKW 95,0 MHz.

Jetzt anhören

04.06.2013 von Wolfgang Lettow

NSU-Verfahren in München

Die Morde des "Nationalsozialistischen Untergrundes" (NSU) waren nur möglich, weil Teile des Staatsapparats den rechten Mördern geholfen haben. Aber wie hängen diese »Teile« zusammen? Wie hoch reicht die Befehlskette beim Vertuschen? Dazu wird mit einem Redakteur der Zeitschrift „Wildcat“ ein Interview geführt. In dem Gespräch wird der Bogen von den in der »Asyldebatte« sozialisierten Faschos, bis zum "Tiefen Staat" und den Stay-behind-Strukturen der NATO geschlagen.

Jetzt anhören

26.04.2013

76. Jahrestag der Bombardierung Gernikas durch die Legion Condor

Das Forum Stadtkirche Wunstorf hat vom 7.-25.4.2013 in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Regionalgeschichte eine Ausstellung über die Bombardierung Gernikas samt Vorgeschichte und Folgen gezeigt. Die Ausstellung war vorher schon in Langenhagen, Neustadt, Lüneburg und Hannover zu sehen. In Wunstorf stieß die Ausstellung, in der auch die Bedeutung des Fliegerhorstes Wunstorf im Zusammenhang mit den Verbechen der Legion Condor im Spanischen Bürgerkrieg und insbesondere bei der Bombardierung Gernikas deutlich gemacht wurde, auf lebhaftes Interesse und zog insgesamt etwa 600 BesucherInnen an. Einer der 4 Vorträge im Rahmen der Ausstellung beschäftigte sich mit der Sicht der baskischen Nachkriegsgeneration auf die damaligen Ereignisse. Der in Gernika geborene und aufgewachsene Rechtsanwalt Jonan Lekue erläuterte die Auswirkungen der Bombardierung seiner Stadt und den Umgang mit der Geschichte aus der Sicht der jüngeren Generation.

Jetzt anhören

15.04.2013

Ausstellung "Ein voller Erfolg der Luftwaffe" in Wunstorf - Eröffnungsrede von Walter Ehrlich vom Forum Stadtkirche

Vom 7. – 25. April 2013 ist in Wunstorf (Region Hannover) die Ausstellung „Ein voller Erfolg der Luftwaffe“ zu sehen zur Geschichte des Bombardements von Gernika / Guernica am 26. April 1937 durch die deutsche „Legion Condor“. In Wunstorf ist die Präsentation der Ausstellung von besonderer Brisanz, da auf dem Fliegerhorst Wunstorf der größte Teil der Bomber- und Aufklärungseinheiten der Legion Condor ausgebildet wurden. Flugzeugbesatzungen aus dem in Wunstorf, Langenhagen und Delmenhorst stationierten Kampfgeschwaders Boelcke bombardierten spanische Städte und Dörfer – auch die baskische Stadt Gernika. Dieses Flächenbombardement ohne Rücksicht auf die Zivilbevölkerung löste weltweit Entsetzen aus und gab einen Vorgeschmack dessen, was im Zweiten Weltkrieg noch folgen sollte. In Wunstorf wurde dieses Kriegsverbrechen über Jahrzehnte verschwiegen oder relativiert. Jetzt war das Interesse groß: Die Wunstorfer Stadtkirche, wo die Ausstellung präsentiert wird, war während der Eröffnungsveranstaltung gut besucht. Walter Ehrlich, Mitarbeiter des „Forums Stadtkirche“, das die Ausstellung und die Begleitveranstaltungen gemeinsam mit dem Arbeitskreis Regionalgeschichte organisiert, hielt die Einführungsrede.

Jetzt anhören

14.01.2013

Verflechtungen zwischen Neonazis und Verfassungsschutz in Thüringen. Beitrag von Bodo Rameloh

Auf der 18. Rosa-Luxemburg-Konferenz stellte Bodo Rameloh seine Erfahrungen mit der Thüringer Neonaziszene dar und referierte über deren Verbindungen zum so genannten Verfassungsschutz. Es handelt sich um einen auszugsweisen Mitschnitt seines Beitrags mit einleitenden Worten von Arnold Schölzel.

Jetzt anhören

14.01.2013

Der so genannte Verfassungsschutz. Beitrag von Gabriele Heinecke

Auf der 18. Rosa-Luxemburg-Konferenz äußerte sich Gabriele Heinecke zum Thema NSU und "Verfassungsschutz" und erinnerte an die Geschichte dieser Institution, eines ganz gewöhnlichen Inlandgeheimdienstes im Dienste der herrschenden Kreise aus Wirtschaft und Politik in der BRD. Es handelt sich um einen auszugsweisen Mitschnitt ihres Referats, das eingeleitet wurde durch Arnold Schölzel.

Jetzt anhören

10.08.2012 von Hubert Brieden

Bad Nenndorf 2012: Marschierende Nazis werden ausgepfiffen

Am 4. August 2012 marschierten in Bad Nenndorf knapp 500 aus dem gesamten Bundesgebiet angereiste Alt- und Neonazis unter Polizeischutz durch die Bahnhofstraße zum Wincklerbad. Das Tondokument gibt einen Eindruck davon, was die EinwohnerInnen Bad Nenndorfs von den Nazis halten. Ein massives Polizeiaufgebot hielt die Bahnhofstraße für die marschierenden Nazis frei. Ein wenig später, während der Kundgebung am Wincklerbad, forderte ein Lautsprecherwagen der Polizei die protestierenden Bad NenndorferInnen auf, leiser zu sein, damit die Nazis ihre Kungebung ungestört durchführen können.

Jetzt anhören

 
radio flora > Beiträge & Podcasts