TAB-Taste drücken um zur barrierefreien Sprungnavigation zu wechseln.

Top 10 Schlagworte

Alle Schlagworte (1320)

Beiträge & Podcasts

27.03.2015

Kein Mensch ist illegal. Fünfte Sendung 2015

In der fünften Sendung vom 16. März 2015 berichtet Yadallah Raveh Mohamed, Aktivist vom Protestcamp sudanesischer Geflüchteter vom Weißekreuzplatz, im Gespräch mit Youssef Rashid Mohamed über seine Erfahrungen unter der Diktatur von Omar Al Bashir im Sudan, in Kordofan: Angriffe des Militärs auf die Zivilbevölkerung und Vernichtung von Dörfern. Yadallah selbst hat eine Schussverletzung erlitten und war im Gefängnis. Im ersten Teil der Sendung erläutert Jürgen Wessling von der Solidaritätsgruppe für Schengal und Rojava in Hannover Hintergründe der Durchsuchung von Wohnungen kurdischer Familien in der Region Hannover am 11. und 12.3..

Jetzt anhören

04.03.2015

Kein Mensch ist illegal. Vierte Sendung 2015

In der Sendung vom 2. März 2015 erläutert Bashar, Aktivist vom Protestcamp sudanesischer Geflüchteter vom Weißekreuzplatz, die Gründe und den Verlauf der Besetzung der sudanesischen Botschaft am 11.02.2015 und informiert über ein Gespräch sudanesischer Oppositionspolitiker mit einem Vertreter des Auswärtigen Amtes über die Lage im Sudan, das vermutlich leider keine Änderung in der bundesdeutschen Politik gegenüber dem Diktator Omar Al Bashir und im Umgang mit sudanesischen Flüchtlingen in Deutschland bewirkt hat. Ein weiterer Gesprächspartner ist Turgay Ulu, der seit Jahren als Aktivist der Flüchtlingsbewegung in Berlin gegen rassistische und diskriminierende Gesetze kämpft. Im dritten Teil der Sendung berichtet Anja, eine Aktivistin der NO-BORDER-Bewegung, über einen Überfall marokkanischer Polizisten auf Refugee-Camps in den Bergen um Melilla am 10.2.2015, bei dem Hunderte Bewohner vertrieben und ihre Zelte samt Habseligkeiten zerstört wurden. Diese Sendung wird wiederholt am Montag, 9.3. um 15 Uhr und um 23 Uhr.

Jetzt anhören

19.02.2015

Kein Mensch ist illegal. Dritte Sendung 2015

In der Sendung „Kein Mensch ist illegal“ vom 16.2.2015 sprechen Dawod Abdullah Adam und Youssef Rashid Mohamed über die Verbrechen der sudanesischen Regierung vor allem in der Region Darfur, aus der sie stammen. Außerdem sind Aufnahmen von einer Demonstration in Berlin zu hören. Für den 14. Februar 2015 hatten die sudanesischen AktivistInnen vom Protestcamp Weißekreuzplatz Hannover und UnterstützerInnen aufgerufen, den Protest gegen die Zusammenarbeit der deutschen Regierung mit dem sudanesischen Regime in die Hauptstadt und vor die sudanesische Botschaft zu tragen. Die aus dem Sudan Geflüchteten fordern von Deutschland auch den Schutz ihrer Menschenwürde und ein Bleiberecht - jetzt und hier.

Jetzt anhören

15.12.2014

Neunte Sendung zum und vom Refugee Protestcamp Weißekreuzplatz in Hannover

In dieser Sendung hört ihr Mitschnitte von einer Kundgebung auf dem Protestcamp Weißekreuzplatz am 13.12.14 - 3 Tage nach einem Feuer auf dem Camp, bei dem ein Mann eine leichte Rauchvergiftung erlitt und 2 Zelte samt Hab und Gut von drei Bewohnern abgebrannt sind. Hintergründe und Verantwortliche für die Tat sind bislang nicht ermittelt worden. Wenn es sich um einen Brandanschlag aus rassistischen Motiven handeln sollte mit dem Ziel, die Bewohner des Camps einzuschüchtern und zu vertreiben, so ist das Gegenteil erreicht worden, stellte einer der Unterstützer fest. Denn die Geflüchteten stehen fester denn je zu ihrem Entschluss, so lange auf dem Protestcamp zu bleiben, bis ihre Forderungen erfüllt und ihre Rechte errungen sind. Und als Reaktion auf den Anschlag hat es beachtlich viele und vielfältige Bekundungen von Solidarität und Unterstützung von Seiten der örtlichen Bevölkerung gegeben, als Beispiel ist eine Lehrbuchspende des Schulbuchverlags Cornelsen zu nennen, die am Montag von Herrn Brinkmeier übergeben wurde. In der 9. Sendung kommen vor allem zu Wort: Yassir, Maissara und Dr. Taj, drei der Sprecher des Camps, sowie Sigmar Walbrecht vom Nds. Flüchtlingsrat und Sören als engagierter Unterstützer der Geflüchteten. Auch in dieser Sendung ist wieder Musik von der Campband zu hören. Sprachen: Arabisch, Englisch, Deutsch.

Jetzt anhören

05.09.2014

Dritte Sendung sudanesischer Flüchtlinge vom Weißekreuzplatz in Hannover

Sudanesische Refugees vom Protestcamp am Weißekreuzplatz in Hannover informieren auf radio flora über die Situation im Sudan. In dieser Sendung spricht Moussa aus Darfur über die Lage in dieser Region, die sich seit 2003 permanent im Kriegszustand befindet, über seine Flucht durch verschiedene Länder Afrikas und Europas und über seine Situation als Flüchtling in Niedersachsen. Sprache: Arabisch mit kurzen Hinweisen in deutscher Sprache. Aßerdem findet ihr Mitschnitte von einer Informations- und Diskussionsversanstaltung mit den Refugees aus dem Sudan, die am 31.7.14 im Pavillon stattgefunden hat. Refugees vom Protestcamp gestalten jeden 1. und 3. Montag im Monat ein Programm bei radio flora. Die Wiederholung der dritten Sendung gibt es am Montag, 8.9. um 15 Uhr und die vierte Sendung ist am 15. September, 15-16 Uhr zu hören.

Jetzt anhören

02.09.2014

Women in exile and friends. Abschlusskonzert der Flosstour durch Deutschland

Vom 14.7. bis 27.08.2014 waren "Women in Exile & Friends" mit dem Floßtourprojekt von Heinz Ratz unterwegs. Auf zwei Flößen reisten sie von Nürnberg bis Berlin, um auf die Situation insbesondere von Flüchtlingsfrauen und -kindern aufmerksam zu machen. Die Flöße symbolisierten die Unsicherheit, Gefahren und vielfachen Tode, denen Flüchtlinge - unter ihnen viele Frauen - während der Flucht über das Mittelmeer ausgesetzt sind. Die Frauen sprachen auf ihrer Floßtour mit Frauen in verschiedenen Lagern und Asylbewerberheimen über ihre Sorgen und Probleme. Informationen und Berichte von der Tour: http://www.refugee-women-tour.net. Die Aufnahmen entstanden während des Abschlusskonzerts der Floßtour in Berlin im SO 36 am 27.08.2014.

Jetzt anhören

26.08.2014

Interviews mit Flüchtlingsfrauen

Am 21.8.2014 machte die diesjährige Floßtour mit Flüchtlingsfrauen im Rahmen des "Strom&Wasser-Projekts" Station in Hannover. Verschiedene Organisationen und Gruppen hatten zusammen mit dem Kulturzentrum FAUST ein Internationales Kinderfest veranstaltet, das um 15 Uhr begann. Es traten auf der Zirkus Giovanni, ein Puppentheater, Trommler. MitorganisatorInnen der Tour ist auch die Gruppe "Women in exile", welche ein Bleiberecht für alle refugees und die Abschaffung aller Lager fordert. Am Fest nahmen zahlreiche Flüchtlinge aus verschiedenen Ländern teil, unter ihnen auch einige Romafamilien.

Jetzt anhören

19.08.2014

Zweite Sendung sudanesischer Flüchtlinge vom Protestcamp Weißekreuzplatz in Hannover

Sudanesische Refugees vom Protestcamp am Weißekreuzplatz in Hannover informieren auf radio flora über die Situation im Sudan. In dieser Sendung sprechen Flüchtlinge speziell über die Lage in Darfur, das sich seit 2003 permanent im Kriegszustand befindet. Sie kommen aus der Region Dschinena im Westen sowie aus der Region Nyala im Süden Darfurs und berichten über Unterdrückung, Verfolgung, Völkermord, die elende Lage in den verschiedenen Flüchtlingscamps in Darfur bzw. im Tschad, über ihre Flucht nach Europa und ihre Erfahrungen als politische Flüchtlinge in Niedersachsen. Sprachen: Masalit, Fur und Arabisch mit kurzer Einführung und Hinweisen in deutscher Sprache.

Jetzt anhören

26.06.2014

Refugee Protest Camp in Hannover und Berlin

Seit dem 24.05.2014 haben sudanesische Asylbewerber_innen aus Hannover und Region auf dem Weißekreuzplatz in Hannover ein Protestcamp organisiert. Sie fordern bessere Lebensbedingungen für Asylsuchende und die Abschaffung der deutschen Asylgesetze, die ihrer Meinung nach gegen die Menschenrechte verstoßen. In Berlin hatten Flüchtlinge und Asylbewerber_innen aus verschiedenen Ländern seit zwei Jahren die Gerhard-Hauptmann-Schule in Kreuzberg besetzt. Am Mittwoch, den 25.06.2014, wurde die Schule zu großen Teilen von einem massiven Polizeiaufgebot geräumt. Einige Aktivist_innen harren nach wie vor auf dem Dach der Schule aus.

Jetzt anhören

28.05.2014

Pressekonferenz des Refugee Protest Camps am Weißekreuzplatz

Seit Samstag, den 24.05.2014, existiert auf dem Weißekreuzplatz in Hannover ein Refugee Protest Camp. Mit diesem Camp wird der Widerstand von Refugees gegen die diskriminierende Asylgesetzgebung auch in Hannover ins Licht der Öffentlichkeit gerückt.

Jetzt anhören

 
radio flora > Beiträge & Podcasts