TAB-Taste drücken um zur barrierefreien Sprungnavigation zu wechseln.

Top 10 Schlagworte

Alle Schlagworte (1214)

Beiträge & Podcasts

04.09.2016 von Mechthild Dortmund | Zeit: 151 Minuten

Aktuelle Situation im Sudan und zur Flüchtlingspolitik Deutschlands. Vortrag und Diskussion

Refugees vom im April 2016 gewaltsam geräumten sudanesischen Protestcamp Hannover haben am Samstag, 03.09.2016 um 14:00 im Kulturzentrum Pavillon eine Infoveranstaltung und Diskussion zur Situation von Geflüchteten in Deutschland und den Gründen von Flucht und Vertreibung im Sudan durchgeführt. Abdulwahed Mohamed Nur – Gründer des Sudanese Liberation Movement/Army (SLMA) – gab zusammen mit Ahmad Ibrahim von der SLMA und Dr. Abdulhamid Khaled von der Partei „Nationale Breite Front“ sowie in Deutschland lebenden sudanesischen Aktivisten einen Einblick in die derzeitige Situation im Sudan und äußerte sich zur deutschen Flüchtlings- und Außenpolitik.

Jetzt anhören

09.09.2015 von Mechthild Dortmund | Zeit: 16 Minuten

Demo von AktivistInnen und UnterstützerInnen vom Protestcamps Weißekreuzplatz

Am 5. September fand eine kraftvolle Demonstration von AktivistInnen und UnterstützerInnen vom Protestcamp Weißekreuzplatz in Hannover statt. Hier sind Mitschnitte von Redebeiträgen (auf Arabisch und Deutsch) sowie Parolen. Das Foto wurde aufgenommen von Mark Mühlhaus/attenzione photographers.

Jetzt anhören

06.07.2015 von Mechthild Dortmund | Autor: radioflora_2015_07_06_Mo_15 | Zeit: 105 Minuten

Kein mensch ist illegal. Zwölfte Sendung

In der zwölften Sendung sind Mitschnitte von einer Veranstaltung vom 02.07.2015 zur Lage von geflüchteten Frauen sowie zu Geschichte und Perspektiven der Refugeeproteste in Deutschland und von einer Demonstration gegen die Asylgesetzverschärfung vom 03.07.2015 in Hannover zu hören.

Jetzt anhören

17.06.2015 von Mechthild Dortmund | Autor: radioflora_2015_06_15_Mo_15 | Zeit: 50 Minuten

Kein Mensch ist illegal.Elfte Sendung 2015

Elfte Sendung „Kein Mensch ist illegal“, 15.6.2015 In der elften Sendung erzählte Tesfah Amaha aus Eritrea die Geschichte eines eritreischen Geflüchteten, der in Hannover lebt: Ein langer gefährlicher Weg. Im zweiten Teil sind Mitschnitte von der Demonstration der sudanesischen Geflüchteten und ihrer Unterstütz*innen vom 2. Juni zu hören. An erster Stelle die Einleitung von Maissara (arabisch und deutsch) und dann einige akustische Eindrücke sowie ein Interview (auf Deutsch) mit dem Einsatzleiter der Polizei zu den Gründen für diesen überdimensionierten Polizeieinsatz mit Reiterstaffel und schwer ausgerüsteten Beamten. Dann referierte Bashar über die Anklage vom Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag gegen Omar Al Bashir und verschiedene weitere Politiker. Die Abschlusskundgebung fand auf dem Weißekreuzplatz statt und dort wurde der letzte Redebeitrag gehalten – auf Deutsch. Die Musik der Sudanese People’s Music Band begleite das Programm musikalisch.

Jetzt anhören

13.05.2015 von Mechthild Dortmund | Zeit: 45 Minuten

Kein Mensch ist illegal. Achte Sendung 2015

In der achten Sendung vom 4. Mai 2015 gab es zunächst Nachrichten von den über tausend Flüchtlingen, die in den letzten Tagen im Mittelmeer ums Leben gekommen sind. Anschließend ein Gespräch mit Tesfah aus Eritrea über die politische und Menschenrechtslage in Eritrea, seine Fluchtgründe, seinen Fluchtweg bis zu seiner Ankunft in Hannover und die schwierige Situation in der Flüchtlingsunterkunft im ehemaligen Schulzentrum in Ahlem, in der er sich mit weiteren 7 Geflüchteten ein Zimmer teilen muss. Das Gespräch wurde in englischer Sprache geführt.

Jetzt anhören

10.04.2015 von Mechthild Dortmund | Zeit: 74 Minuten

Kein Mensch ist illegal. Sechste Sendung 2015

In der sechsten Sendung 2015 vom 4. bzw. 6. April berichtet Fedwa Shakidris, eine sudanesische Frau aus Khartum, über ihre Fluchtgründe und die Situation ihrer Familie in einem kleinen Ort in Norddeutschland. Das Interview wurde auf Englisch geführt. Nasreddin Egely, Aktivist vom Protestcamp sudanesischer Geflüchteter vom Weißekreuzplatz, stellt auf Arabisch seine Erfahrungen unter der Diktatur von Omar Al Bashir im Sudan dar. Weiterhin erläutert ein Vertreter des hannoveraner Aktionsbündnisses gegen die Asylrechtsverschärfung die Konsequenzen dieser von der deutschen Regierung geplanten weiteren Einschränkung des Menschenrechts auf Asyl und die Aktionen dagegen, die in Hannover stattfinden werden: 10.4. um 18 Uhr im UJZ Kornstraße: Infoveranstaltung zur Gesetzesverschärfung und Möglichkeiten des Protestes; 17.4. um 17 Uhr am Steintor: Demo “Asyl ist Menschenrecht – Refugees Welcome!“. Weitere Informationen und Unterstützung des Aufrufs unter: asylistmenschenrecht.de

Jetzt anhören

19.02.2015 von Mechthild Dortmund | Zeit: 94 Minuten

Kein Mensch ist illegal. Dritte Sendung 2015

In der Sendung „Kein Mensch ist illegal“ vom 16.2.2015 sprechen Dawod Abdullah Adam und Youssef Rashid Mohamed über die Verbrechen der sudanesischen Regierung vor allem in der Region Darfur, aus der sie stammen. Außerdem sind Aufnahmen von einer Demonstration in Berlin zu hören. Für den 14. Februar 2015 hatten die sudanesischen AktivistInnen vom Protestcamp Weißekreuzplatz Hannover und UnterstützerInnen aufgerufen, den Protest gegen die Zusammenarbeit der deutschen Regierung mit dem sudanesischen Regime in die Hauptstadt und vor die sudanesische Botschaft zu tragen. Die aus dem Sudan Geflüchteten fordern von Deutschland auch den Schutz ihrer Menschenwürde und ein Bleiberecht - jetzt und hier.

Jetzt anhören

03.02.2015 von Mechthild Dortmund | Autor: radioflora_2015_02_02_Mo_15 | Zeit: 46 Minuten

Kein Mensch ist illegal. Zweite Sendung 2015

In der zweiten Sendung des Jahres 2015 hört ihr zwei Redebeiträge von der Kundgebung des Bündnisses "bunt gegen braun" gegen den Aufmarsch der rechtspopulistischen HAGIDA-Rassisten am 26.1. in Hannover; einen Kommentar zu Erfahrungen von Geflüchteten in einem kleinen Ort in einem Landkreis in der Mitte Deutschlands; Informationen über eine Petition des nordrheinwestfälischen Flüchtlingsrats zu Mindeststandards bei der Unterbringung von Flüchtlingen und einige Terminhinweise: * Donnerstag, 26.02.15, 18 Uhr, ausführliche Einführung in das Pat_Innen-Projekt im Pavillon. * Samstag, 14. Februar 2015, Demonstration in Berlin, Beginn: Oranienplatz 13:00 und Wittenbergplatz 14.00 Uhr Bus nach Berlin startet um 08.00 Uhr am ZOB Hannover. Busticket bestellen (15,-€) über fluechtlingscamphannover@gmail.com * Samstag, 07.02.15, Support der Campband „S.P.-Music“ für die Punkband “Feine Sahne Fischfilet" bei ihrem Konzert im Kulturzentrum Faust

Jetzt anhören

05.01.2015 von Mechthild Dortmund | Autor: radioflora_2015_01_05_Mo_15 | Zeit: 57 Minuten

Refugee Protestcamp Weißekreuzplatz Hannover. Erste Sendung 2015

Ab sofort trägt die zweimal im Monat jeweils montags um 15 Uhr ausgestrahlte Sendung von, für, über Refugees vom Protestcamp Weißekreuzplatz in Hannover den Titel "Kein mensch ist illegal". In der ersten Sendung des Jahres 2015 hört ihr Mitschnitte von der Demo vom 20.12.2014, mit der ein Zeichen des Protestes gegen den Brand gesetzt werden sollte, durch den in der Nacht vom 10./11.12.2014 zwei Zelte zerstört wurden. Ebenfalls ein Zeichen der Solidarität mit den Geflüchteten vom Weißekreuzplatz sowie mit allen Geflüchteten weltweit - gegen die rassistischen Äußerungen und Angriffe staatlicherseits sowie von rechtspopulistischen und faschistoiden Gruppen, die sich derzeit in verschiedenen Städten montags zusammenrotten, um gegen eine vermeintliche "Islamisierung des christlichen" Abendlandes zu demonstrieren. Im zweiten Teil der Sendung kommt Abir zu Wort, eine junge Frau aus dem Sudan, die von ihrem Leben im Sudan und ihrer Flucht nach Europa berichtet. Sie äußert sich weiterhin zu Themen wie: Verfolgung der gesamten Opposition gegen das Regime von Omar al Bashir; spezifische Unterdrückung und Einschränkung von Frauen im Sudan wie z.B. durch Kleidervorschriften, Genitalverstümmelung und mangelnde Bildungs-, Ausbildungs- und Erwerbsmöglichkeiten für Mädchen und Frauen; islamische Gesetze und (falsche) Interpretation des Koran durch das Regime im Sudan sowie dessen Unterstützung für islamistische Milizen in Form von Trainingslagern und Bewaffnung. Und schließlich geht es auch um das unerträgliche Warten sowie die Recht- und Schutzlosigkeit von sudanesischen AsylbewerberInnen in Deutschland und Europa. Sprachen: Arabisch und Deutsch im ersten Teil; Englisch im zweiten Teil.

Jetzt anhören

15.12.2014 von Mechthild Dortmund | Autor: radioflora_2014_12_15_Mo_15 | Zeit: 57 Minuten

Neunte Sendung zum und vom Refugee Protestcamp Weißekreuzplatz in Hannover

In dieser Sendung hört ihr Mitschnitte von einer Kundgebung auf dem Protestcamp Weißekreuzplatz am 13.12.14 - 3 Tage nach einem Feuer auf dem Camp, bei dem ein Mann eine leichte Rauchvergiftung erlitt und 2 Zelte samt Hab und Gut von drei Bewohnern abgebrannt sind. Hintergründe und Verantwortliche für die Tat sind bislang nicht ermittelt worden. Wenn es sich um einen Brandanschlag aus rassistischen Motiven handeln sollte mit dem Ziel, die Bewohner des Camps einzuschüchtern und zu vertreiben, so ist das Gegenteil erreicht worden, stellte einer der Unterstützer fest. Denn die Geflüchteten stehen fester denn je zu ihrem Entschluss, so lange auf dem Protestcamp zu bleiben, bis ihre Forderungen erfüllt und ihre Rechte errungen sind. Und als Reaktion auf den Anschlag hat es beachtlich viele und vielfältige Bekundungen von Solidarität und Unterstützung von Seiten der örtlichen Bevölkerung gegeben, als Beispiel ist eine Lehrbuchspende des Schulbuchverlags Cornelsen zu nennen, die am Montag von Herrn Brinkmeier übergeben wurde. In der 9. Sendung kommen vor allem zu Wort: Yassir, Maissara und Dr. Taj, drei der Sprecher des Camps, sowie Sigmar Walbrecht vom Nds. Flüchtlingsrat und Sören als engagierter Unterstützer der Geflüchteten. Auch in dieser Sendung ist wieder Musik von der Campband zu hören. Sprachen: Arabisch, Englisch, Deutsch.

Jetzt anhören

 
radio flora > Beiträge & Podcasts