TAB-Taste drücken um zur barrierefreien Sprungnavigation zu wechseln.

 

Kein Mensch ist illegal.Elfte Sendung 2015

17.06.2015

Elfte Sendung „Kein Mensch ist illegal“, 15.6.2015

11. Programme „nobody is illegal"  15.06.2015

Content: In this programme Tesfah Amaha from Eritrea reads a story of an eritrean refugee who is living in Hannover: A long trip with a risk. Eritrea is a country that many young people are fleeing illegally with many risks. The reasons are many, but to mention some: the domestic governing system is dictatorial, the power monopolized in one individual, violation of human rights, unlimited time of forced national and military service, plus crisis and political instability expose their life at torture and risk. Here is the story of Kefle, an eritrean guy's fate during his travelling from Eritrea to Germany. Language: tigrinya.

In the second part, recordings from the demonstration of June 2. First the introduction by Maissara in arab and english, than some impressions from the demonstration and an interview with the police-officer in charge of an unusual large deployment of police-forces with horses and heavy equipped policemen (german). Than Bashar reported in english the charges from ICC on Omar Al Bashir and other sudanese politicians and afterwards the final words (in german) from the Protestcamp Weißekreuzplatz.

The music in this programme comes from the Sudanese People’s Music Band.

Repetition of this radioshow: 22.6.2015 at 3 pm and 11 pm and 29.6.2015 at 11 pm.
Next programme: 6.7.2015 at 3 pm.

In der elften Sendung erzählte Tesfah Amaha aus Eritrea die Geschichte eines eritreischen Geflüchteten, der in Hannover lebt: Ein langer gefährlicher Weg.

Eritrea ist ein Land, aus dem viele junge Leute heimlich fliehen. Es gibt viele Gründe, um nur einige zu erwähnen: es regiert ein diktatorisches Regime, die Macht liegt in einer Hand; es gibt Menschenrechtsverletzungen, unbegrenzte Zwangsarbeit im so genannten „nationalen oder Militärdienst“, dazu kommen eine Krise und politische Instabilität, so dass das Leben permanent bedroht ist von Folter und Gefahr. Es geht um die Geschichte von Kefle, das Schicksal eines eritreischen jungen Mannes während seiner Reise von Eritrea nach Deutschland. Sprache: tigrinya.

Im zweiten Teil sind Mitschnitte von der Demonstration der sudanesischen Geflüchteten und ihrer Unterstütz*innen vom 2. Juni zu hören. An erster Stelle die Einleitung von Maissara (arabisch und deutsch) und dann einige akustische Eindrücke sowie ein Interview (auf Deutsch) mit dem Einsatzleiter der Polizei zu den Gründen für diesen überdimensionierten Polizeieinsatz mit Reiterstaffel und schwer ausgerüsteten Beamten. Dann referierte Bashar über die Anklage vom Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag gegen Omar Al Bashir und verschiedene weitere Politiker. Die Abschlusskundgebung fand auf dem Weißekreuzplatz statt und dort wurde der letzte Redebeitrag gehalten – auf Deutsch. Die Musik der Sudanese People’s Music Band begleitete das Programm musikalisch.

Wh. der Sendung: 22.6.2015 15:00 und 23:00 Uhr sowie am 29.6. um 11 Uhr..

Die nächste Sendung „Kein Mensch ist illegal“ gibt es am 6.7.2015 um 15:00 Uhr.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

 
Audiodateienlizenz

Audiodateien, Lizenz

Alle Audiodateien, die auf dieser Seite angeboten werden, stehen unter der Creative Commons Lizenz: Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland, Delails dieser Lizenz sind einzusehen unter creativecommons.org

tl_files/Redaktion/Allgemein/Bilder/lizenz.png

This work is licensed under a Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Germany License.

Urheberrechtsverstoß

Wenn Sie Beiträge finden, bei denen Sie einen Urheberrechtsverstoß vermuten, melden Sie dies bitte umgehend bei uns über den Navigationspunkt Kontakt. Vielen Dank

 
radio flora > Beiträge & Podcasts > Griechenland_feature