TAB-Taste drücken um zur barrierefreien Sprungnavigation zu wechseln.

 

Milch. Märkte. Molkereien. Macht. Ein Interview von Alfred Klose mit Jutta Sundermann

29.08.2016 von Chris Carlson

Jahrelang hatten Bundesregierung und Bauernverband zusammen mit den großen Molkereien vom Weltmarkt geschwärmt. Als 2015 die Milchquote fiel, hatten viele Höfe schon ihre Kuhställe vergrößert. Für mehrere Hundert Millionen Euro errichteten die großen Molkereien Milchpulvertürme, denn in Trockenform kann Milch bis China reisen. In zahlreichen westafrikanischen Ländern zerstört billiges Milchpulver ländliche Entwicklungsperspektiven. Jetzt gibt es viel zu viel: zu viel Milch, zu viel Milchpulver und ein dramatisches Höfesterben.
Welche Gegenstrategien gibt es? Was haben Politik und Molkereien dazu gelernt? Was können Verbraucherinnen und Verbraucher tun?

Zurück

Einen Kommentar schreiben

 
Audiodateienlizenz

Audiodateien, Lizenz

Alle Audiodateien, die auf dieser Seite angeboten werden, stehen unter der Creative Commons Lizenz: Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland, Delails dieser Lizenz sind einzusehen unter creativecommons.org

tl_files/Redaktion/Allgemein/Bilder/lizenz.png

This work is licensed under a Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Germany License.

Urheberrechtsverstoß

Wenn Sie Beiträge finden, bei denen Sie einen Urheberrechtsverstoß vermuten, melden Sie dies bitte umgehend bei uns über den Navigationspunkt Kontakt. Vielen Dank

 
radio flora > Beiträge & Podcasts > Griechenland_feature