TAB-Taste drücken um zur barrierefreien Sprungnavigation zu wechseln.

 

Zu DNS-Abnahme in Berlin

05.12.2013 von Mechthild Dortmund | Autor: radioflora_2013_12_03_Di_18 | Zeit: 9 Minuten

Um diese Audiodatei abspielen zu können, benötigen Sie den Adobe© Flash Player.

Im Zuge der Hausdurchsuchungen am 22. Mai 2013 in Berlin, Magdeburg und Stuttgart und der Ermittlungen gegen die 9 Beschuldigten dieses § 129 Verfahrens (wegen RAZ/RL/radikal)  sind nun einige Genossen von einer DNS Abgabe betroffen.
In Stuttgart wurde bereits am 19. September unter polizeilicher Gewalt ein Genosse zur DNS Abgabe genötigt, weil er den Behörden nicht freiwillig behilflich sein wollte.
Nach langer Ankündigung wurde jetzt ein weiterer Beschuldigter zur DNS Entnahme geladen. Die Entnahme wurde schon im Juni bei mehreren Beschuldigten angekündigt und konnten nur hinausgezögert werden.

Bereits bei Bekanntwerden des Antrags veröffentlichten die „nicht inhaftierten Beschuldigten des laufenden §129 Verfahrens“ eine Erklärung, in der die freiwillige Abgabe der DNS abgelehnt wird.

Wenn es in Berlin bei zur Zwangsabnahme der DNS (Tag „X“) kommen sollte, ist ein Treffpunkt um 20 Uhr auf dem Hermannplatz vereinbart worden, um gemeinsam gegen  die Klassenjustiz zu protestieren.

Wolfgang Lettow interviewte ein Mitglied der Soligruppe zu den Razzien am 22.Mai.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

 
Audiodateienlizenz

Audiodateien, Lizenz

Alle Audiodateien, die auf dieser Seite angeboten werden, stehen unter der Creative Commons Lizenz: Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland, Delails dieser Lizenz sind einzusehen unter creativecommons.org

tl_files/Redaktion/Allgemein/Bilder/lizenz.png

This work is licensed under a Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Germany License.

Urheberrechtsverstoß

Wenn Sie Beiträge finden, bei denen Sie einen Urheberrechtsverstoß vermuten, melden Sie dies bitte umgehend bei uns über den Navigationspunkt Kontakt. Vielen Dank