TAB-Taste drücken um zur barrierefreien Sprungnavigation zu wechseln.

Top 10 Schlagworte

Alle Schlagworte (1219)

Beiträge & Podcasts

2010

30.12.2010 von Redaktion | Autor: Congressradio | Zeit: 61 Minuten

Der 27. Chaos Communication Congress

Der 27. Chaos Communication Congress “We come in peace” findet vom 27.-30.12.2010 in Berlin statt. Neben netzpolitische Themen, wie die Durchsetzung von Urheberrechten, Web- und Internetsperren gibt es Vorträge zum europäische Überwachungsprojekt INDECT, zu Robotern, zu datenschutzrechtichen Aspekten kirchlicher Parelleluniversen und vieles mehr. Wir berichten Live aus dem Berliner Congresszentrum vom 27. Chaos Communication Congress. Mit CC musik von: oniric, silence, manuzik, binärpilot

Jetzt anhören

23.12.2010 von Redaktion | Autor: Edwar David | Zeit: 10 Minuten

Telefongespräch mit Morcey Gamil Watfa

Morcey Gamil Watfa, Fan von ALWATHBA, sagte seine Meinung über die Schiedsrichter und die Mannschaften in der syrischen Fußball-Liga.

Jetzt anhören

21.12.2010 von Redaktion | Autor: Hossein Naghipour | Zeit: 31 Minuten

Ein skandalöser Polizeieinsatz am 10.12.2010 in Berlin

Am 10. Dezember 2010, dem internationalen Tag der Menschenrechte, fanden weltweit mehrere Aktionen gegen die islamische Regierung Irans als eine unmenschliche Regierung statt, um auf die nach wie vor bestehenden systematischen Menschenrechtsverletzungen im Iran aufmerksam zu machen. U.a. fand in Berlin eine Kundgebung vor der iranischen Botschaft statt. Bei dieser Kundgebung kam es zu einem skandalösen Polizeieinsatz. Um nähere Informationen über diese Auseinandersetzung zu erfahren, haben wir ein Telefoninterview mit Frau Mila Mossafer geführt, Mitglied des Komitee zur Unterstützung der politischen Gefangenen im Iran und Mitglied des Vorstandes der Internationalen Liga für Menschenrechte aus Berlin.

Jetzt anhören

20.12.2010 von Redaktion | Autor: Wolfgang Lettow | Zeit: 38 Minuten

Gespräch mit dem Schriftsteller Peter O. Chotjewitz

Am 15. Dezember 2010 starb der Schriftsteller Peter O. Chotjewitz im Alter von 76 Jahren. In seinen Büchern setzte er intensiv mit deutscher Kriegs- und Nachkriegsgeschichte auseinander. Chotjewitz hatte Jura, Philosophie , Publizistik und Geschichte studiert, arbeitete als Rechtsanwalt, Autor und Übersetzter. Er war Rechtsanwalt von Andreas Bader, Übersetzter der Theaterstücke von Dario Fo und Autor von Romanen und Erzählungen. Immer wieder beschrieb er in seinen Texten das Fortleben faschistoider Denk- und Verhaltensweisen in Deutschland und den bedrohlichen Ausbau eines im Nationalsozialismus verwurzelten Überwachungsstaates. Wolfgang Lettow hatte die Gelegenheit, mit Peter O. Chotjewitz 2008 für Radio Flora ein Gespräch zu führen.

Jetzt anhören

15.12.2010 von Andreas Müller | Autor: Andreas Müller | Zeit: 2 Minuten

Lesung mit Max Goldt im Raschplatzpavillon

Am 13. Dezember war es mal wieder soweit. Die mittlerweile schon obligate Lesung von Max Goldt fand im hannoverschen Raschplatzpavillon statt. Andreas Müller hat sich auf den mühsamen Weg durch Kälte und Schnee gemacht, um über diese Veranstaltung exclusiv zu berichten.

Jetzt anhören

10.12.2010 von Kay Pabst | Autor: Mechthild Dortmund | Zeit: 52 Minuten

Suzens Garden bei radio flora

Suzen's Garden ist eine Band aus dem Großraum Wolfsburg-Magdeburg, bestehend aus Sängerin und Texterin Suzen, dem Guitarristen und Songwriter Peter, der Drummerin Dayana, dem Bassisten Patrick sowie den drei Backgroundsängerinnen Stefanie, Tina und Katja. Sie spielen handgemachten Pop-Rock mit englischen Texten, leicht verdauliche Kost mit einprägsamen Melodien. Sie präsentierten ihre Band und ihre - GEMA-freie - Musik live bei radio flora.

Jetzt anhören

04.12.2010 von Andreas Müller | Autor: Andreas Müller | Zeit: 3 Minuten

Ganze Kerle

Am 25. November fand im Neuen Theater in Hannover die Premiere des Boulevardstückes "Ganze Kerle" von Kerry Renard statt. Andreas Müller hat sich in das etablierte, hannoversche Boulevard Kellertheater begeben:

Jetzt anhören

29.11.2010 von Hubert Brieden | Autor: Hubert Brieden | Zeit: 57 Minuten

Der Krieg und die aktuelle Situation in Afghanistan -Vortrag von Dr. Matin Baraki, Universität Marburg (Sachverständiger für Afghanistan)

Seit langem befasst sich Dr. Matin Baraki mit der Situation in seinem Herkunftsland Afghanistan. Insbesondere untersuchte er die Geschichte der Beziehungen zwischen Deutschland und Afghanistan. In einer umfangreichen Studie analysierte er die weitgehend gescheiterten entwicklungspolitischen Projekte der Bundesrepublik Deutschland in diesem geostrategisch wichtigen, rohstoffreichen zentralasiatischen Land. In den letzten Jahren beschäftigte sich Baraki, der sich regelmäßig in Afghanistan aufhält, insbesondere mit den verheerenden Auswirkungen des Krieges für die afghanische Zivilbevölkerung. Auch in diesem Jahr konnte er sich einen Einddruck von der aktuellen Sitauation machen. Wikipedia schreibt über den Referenten: Matin Baraki (* 1947 in Schinah bei Kabul, Afghanistan) ist ein deutsch-afghanischer Politologe und Dolmetscher. Er studierte in Kabul Pädagogik und arbeitete als Lehrer. 1974 ging er in die Bundesrepublik Deutschland und promovierte 1995 an der Philipps-Universität Marburg. Er nahm danach als Politikwissenschaftler Lehraufträge für Internationale Politik an den Universitäten Marburg, Gießen, Kassel und Münster wahr. Baraki publiziert über den Mittleren Osten sowie Zentralasien in Büchern sowie Zeitschriften und Zeitungen Deutschlands und der Schweiz. Leicht gekürzter Mitschnitt einer Veranstaltung in Neustadt am Rübenberge (Region Hannover) am 11.11.2010.

Jetzt anhören

29.11.2010 von Redaktion | Autor: Edwar David | Zeit: 13 Minuten

Telefoninterview mit Moatasem (arabisch)

Moatasem Al Qattash fan von ALWATHBA sagte seine Meinung über die Mannschaft und den Trainer.

Jetzt anhören

22.11.2010 von Redaktion | Autor: Joanna Dommnich | Zeit: 18 Minuten

Die Band RASAYANA

Joanna Dommnich sprach mit Julian Giese über die Geschichte der Band RASAYANA, musikalische Vorbilder und die Zukunft der Band. Die bemerkenswerten Songs, die während des Gesprächs gespielt wurden, sind hier leider nicht zu hören. Dazu müsst ihr schon auf ein Konzert der Band gehen oder sie euch vielleicht bei einem der nächsten Festivals mal anschauen und zu Gehör bringen.

Jetzt anhören

19.11.2010 von Hubert Brieden | Autor: Hubert Brieden | Zeit: 48 Minuten

Das Grundgesetz und die internationalen Kriegseinsätze der Bundeswehr - Vortrag von Florian Pfaff, Major der Bundeswehr

Unter Berufung auf das Grundgesetz, das jegliche Beteiligung deutschen Militärs an Angriffskriegen verbietet, verweigerte Florian Pfaff im März 2003 als Computerspezialist der Bundeswehr seine indirekte Beteiligung am völkerrechtswidrigen Angriffskrieg der USA gegen den Irak. Er wurde daraufhin zunächst in eine psychiatrische Klinik eingeliefert, dann wurde ihm befohlen, die Überprüfung, ob er an Verbrechen mitwirke, zu unterlassen. Florian Pfaff wurde degradiert, jedoch im Juni vom Bundesverwaltungsgericht vollständig rehabilitiert. An das Verbot der Beförderungssperre hielt sich die Bundeswehr nicht. Florian Pfaff wurde für die von ihm gezeigte Zivilcourage inzwischen mit mehreren Preisen ausgezeichnet. Seine Erfahrungen verarbeitete er in seinem Buch „Totschlag im Amt – Wie der Frieden verraten wurde“. Angesichts der schweren Menschenrechtsverletzungen, für die US-Truppen und irakische Sicherheitskräfte im Irak verantwortlich sind, wie die Internetplattform WickiLeaks jetzt enthüllte, kann die Befehlsverweigerung durch Florian Pfaff gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. Florian Pfaff hielt seinen Vortrag nicht in seiner Funktion als Offizier der Bundeswehr, sondern als Privatmann. Es handelt sich um den Mitschnitt eines Vortrages vom 2.11.2010 in Neustadt am Rübenberge (Region Hannover).

Jetzt anhören

13.11.2010 von Redaktion | Autor: Thomas Breck | Zeit: 9 Minuten

Redebeitrag von Martin Lemke Vorstandsmitglied des Republikanischen Anwältinnen- und Anwältevereins bei der auftaktkungebung im Wendland zum Castor-transport

Bei der Großkundgebung zum Auftakt der Proteste gegen den Castor-Transport ins Wendland protestierten am Samstag weit über 50.000 Menschen gegen die Atompolitik der Bundesregierung. Mit über 600 Schleppern beteiligen sich die Landwirte an dem Protest, rund 150 Traktoren blockieren in verkeilter Form die Ortschaft Splietau

Jetzt anhören

13.11.2010 von Redaktion | Autor: Thomas Breck | Zeit: 4 Minuten

Redebeitrag von Lars-Ole Walburg bei der auftaktkungebung im Wendland zum Castor-transport

Bei der Großkundgebung zum Auftakt der Proteste gegen den Castor-Transport ins Wendland protestierten am Samstag weit über 50.000 Menschen gegen die Atompolitik der Bundesregierung. Mit über 600 Schleppern beteiligen sich die Landwirte an dem Protest, rund 150 Traktoren blockieren in verkeilter Form die Ortschaft Splietau

Jetzt anhören

09.11.2010 von Redaktion | Autor: Thomas Breck | Zeit: 7 Minuten

Rechtsanwalt Dieter Magsam bei der kungebung im Wendland zum Castor-transport

Bei der Großkundgebung zum Auftakt der Proteste gegen den Castor-Transport ins Wendland protestierten am Samstag weit über 50.000 Menschen gegen die Atompolitik der Bundesregierung. Mit über 600 Schleppern beteiligen sich die Landwirte an dem Protest, rund 150 Traktoren blockieren in verkeilter Form die Ortschaft Splietau

Jetzt anhören

07.11.2010 von Redaktion | Autor: Thomas Breck | Zeit: 10 Minuten

Redebeitrag von Dr.med. Michael Wilk bei der auftaktkungebung im Wendland zum Castor-transport

Bei der Großkundgebung zum Auftakt der Proteste gegen den Castor-Transport ins Wendland protestierten am Samstag weit über 50.000 Menschen gegen die Atompolitik der Bundesregierung. Mit über 600 Schleppern beteiligen sich die Landwirte an dem Protest, rund 150 Traktoren blockieren in verkeilter Form die Ortschaft Splietau

Jetzt anhören

07.11.2010 von Redaktion | Autor: Thomas Breck | Zeit: 1 Minuten

Redebeitrag vom Anti-atombeauftragten aus Oberösterreich bei der auftaktkungebung im Wendland zum Castor-transport

Bei der Großkundgebung zum Auftakt der Proteste gegen den Castor-Transport ins Wendland protestierten am Samstag weit über 50.000 Menschen gegen die Atompolitik der Bundesregierung. Mit über 600 Schleppern beteiligen sich die Landwirte an dem Protest, rund 150 Traktoren blockieren in verkeilter Form die Ortschaft Splietau

Jetzt anhören

07.11.2010 von Redaktion | Autor: Thomas Breck | Zeit: 8 Minuten

redebeitrag von Kerstin Rudek bei der auftaktkungebung im Wendland zum Castor-transport

Bei der Großkundgebung zum Auftakt der Proteste gegen den Castor-Transport ins Wendland protestierten am Samstag weit über 50.000 Menschen gegen die Atompolitik der Bundesregierung. Mit über 600 Schleppern beteiligen sich die Landwirte an dem Protest, rund 150 Traktoren blockieren in verkeilter Form die Ortschaft Splietau

Jetzt anhören

07.11.2010 von Redaktion | Autor: thomas Breck | Zeit: 2 Minuten

Redebeitrag von ardewin aus Luckmin bei der auftaktkungebung im Wendland zum Castor-transport

Bei der Großkundgebung zum Auftakt der Proteste gegen den Castor-Transport ins Wendland protestierten am Samstag weit über 50.000 Menschen gegen die Atompolitik der Bundesregierung. Mit über 600 Schleppern beteiligen sich die Landwirte an dem Protest, rund 150 Traktoren blockieren in verkeilter Form die Ortschaft Splietau

Jetzt anhören

24.10.2010 | Autor: Frieder Wagner (Regisseur), Schnitt: Sylvia Schmidt | Zeit: 12 Minuten

Uranwaffen-Dokumentarfilm "Deadly Dust - Todesstaub" - die Folgen der militärischen Nutzung eines Abfallproduktes der Atomindustrie

2004 gab es eine erste Fassung des Films, mit der späteren Fassung von 2007 "tingelt" Regisseur Frieder Wagner, obwohl der WDR zu Wagners regelmäßigen Auftraggebern Wagner gehörte. Der Arzt Prof. Siegwart-Horst Günther, den Wagner in den Irak, in den Kosovo und nach Bosnien begleitete, war Häftling im KZ Buchenwald, arbeitete später in Lambarene bei Albert Schweitzer, schließlich im Nahen Osten. Er wies nach, dass das Golfkriegs- und Balkankriegssyndrom dieselbe Ursache haben: Uranwaffen. Schwere Fälle von Krebs, Leukämie, genetische Schäden und damit Folgen für weitere Generationen. Nicht lebensfähig oder schwer behindert geborene Kinder. Schwerer betroffen als die Soldaten: Zivilisten. 1992 lies Günther in Deutschland uranhaltige Munition, "mitgebracht" aus dem Irak, untersuchen. Dass er dafür verurteilt wurde, ist nur ein kleiner Teil des Netzes aus Vertuschungen, Lügen und Bagatellisierungen, mit denen Politik und damit auch Medien weiltweit Stellung bezogen.

Jetzt anhören

24.10.2010 | Autor: (Autor: Johan Galtung, Sprecher: Sylvia Schmidt, Hubert Brieden, Alfred Klose) | Zeit: 55 Minuten

Vortrag "Kein Zweifel - Gewaltlosigkeit funktioniert" des norwegischen Friedensforschers Johan Galtung

Lesung des Vortrages ohne Schlussteil mit Publikumsfragen. Der Vortrag von 1995 kann in Heftform bei der Werkstatt für gewaltfreie Aktion, Baden, bestellt werden (www.wfga.de). Von Johan Galtung (www.transcend.org) gibt es einige Artikel u. Interviews im Internet.

Jetzt anhören

16.10.2010 von Redaktion | Autor: Mechthild Dortmund | Zeit: 24 Minuten

Interview mit Joanna Dommnich

In der Buena Onda InternContinental ein zweisprachiges Interview mit Alberto Espinosa Rocha über die Lage der Arbeiter im Continental-Reifenwerk in San Luis Potosí, Mexiko, und über die Bedeutung der Internationalen Solidarität.

Jetzt anhören

09.10.2010 von Redaktion | Autor: Ardeshir | Zeit: 11 Minuten

Für AbholzStop am Glocksee-Ufer

Die Stadt Hannover will diesen Winter am Glocksee-Ufer mehrere erhaltenswerte Bäume abholzen. Das soll im Vorgriff auf das unabgeschlossene Planfeststellungsverfahren für das umstrittene Jahrhundert-Hochwasser-Projekt "Calenberger Loch" und gegen den Willen der AnwohnerInnen und Mehrheit der StadtteilbewohnerInnen stattfinden. Mit einer Stadtteil-Demo am 8. Okt., aufgerufen von der Bürgerinitiative AbholzStop-KeinCalenbergerLoch", haben mehrere Menschen ihre Ablehnung und Widerstand gegen das geplante Abholzen bekräftigt. Ein Interview mit Thomas Ganskow von der BI und einem Demo-Teilnehmer.

Jetzt anhören

05.10.2010 von Kay Pabst | Autor: Mechthild Dortmund und Hubert Brieden | Zeit: 12 Minuten

Berufungsverfahren gegen Wolfgang Lettow, presserechtlich Verantwortlichen des Gefangeneninfo

Am Montag, den 11.10.2010 findet in Berlin das Berufungsverfahren gegen den presserechtlich Verantwortlichen des Gefangenen-Info statt. In erster Instanz ist Wolfgang Lettow wegen der Veröffentlichung eines Prozessberichtes vom §129b-Verfahren gegen den aus der Türkei stammenden Ereren zu einer Geldstrafe von 800 Euro verurteilt worden. Dieses Urteil wird von vielen als Versuch der Kriminalisierung von kritischer Gegenöffentlichkeit angesehen, weswegen dagegen Berufung eingelegt wurde. Wolfgang Lettow erläutert im Magazin International die Hintergründe und den politischen Kontext des Urteils.

Jetzt anhören

04.10.2010 von Redaktion | Autor: Mechthild Dortmund | Zeit: 27 Minuten

Kongress der Voelker in Bogota

Vom 8. bis 12. Oktober 2010 findet in der kolumbianischen Hauptstadt der Congreso de los Pueblos statt, eine Zusammenkunft von Delegierten verschiedener sozialer Bewegungen in Kolumbien, welche das Ziel verfolgen, die Verhältnisse im Lande von Grund auf und von unten her zu ändern. Über die Hintergründe und Ziele des Kongresses berichtet Jan, Mitglied einer internationalen BeobachterInnengruppe,. die sich seit 2 Monaten in Kolumbien aufhält.

Jetzt anhören

26.09.2010 von Redaktion | Autor: Fredi | Autor: Andreas Müller | Zeit: 22 Minuten

Interview mit den Regisseuren zum Ende der Republik freies Wendland

Eine Art Fazit der Republik freies Wendland, reaktiviert von Florian Fidler und Aljoscha Bergrich, den Regisseuren des Stückes.

Jetzt anhören

25.09.2010 von Andreas Müller | Autor: Andreas Müller | Zeit: 4 Minuten

Corona Solar

Die Laufzeitverlängerung der Kernkraftwerke ist so gut wie beschlossen. Viele Menschen sind mit der Energiepolitik der amtierenden Bundesregierung alles andere als einverstanden. Aber es gibt auch Unternehmen, die von der veränderten Situation profitieren. Da sagen die Menschen dann: "Jetzt erst recht, dann erzeuge ich meinen Strom halt selber“. Eine Firma auf dem "Ökologischen Gewerbehof", der sich auf dem FAUST Gelände in Hannover-Linden befindet, bietet ökologische Haustechnik an. Andreas Müller hat sich genauer informiert:

Jetzt anhören

24.09.2010 von Hubert Brieden | Autor: Hubert Brieden | Zeit: 27 Minuten

Geschichte der Antiatomkriegsbewegung - Interview mit Brunhild Mueller-Reiss

Brunhild Müller-Reiss ist Mitarbeiterin des Friedensbüros Hannover. Anlässlich der Aktion Freie Republik Wendland Reaktiviert sprach sie über die Geschichte der Antiatomkriegsbewegung.

Jetzt anhören

24.09.2010 von Redaktion | Autor: Ardeshir | Zeit: 19 Minuten

Asse und Schacht Konrad – das ungelöste alte und das zukünftige Problem

Von 1967 – 11 Jahre lang – wurde in das ehemalige Salzbergwerk Asse II radioaktiver Müll eingelagert. Die Asse liegt bei Remlingen, süd-östlich von Wolfenbüttel. Die Asse II war zuerst als „Versuchslager“ vorgesehen, sie wurde dann zum Endlager von rund 126000 Fässern mit hochgiftigem und krebserregendem Plutonium, Americium, Uran, Thorium und andere radioaktive Stoffe, die niemals in die Biosphäre gelangen dürfen. Zum Teil wurden die Fässer in etwa 700 Metern Tiefe abgekippt. Seit 22 Jahren (seit 1988) dringen täglich 12000 Liter Salzlösung in die Asse ein. Die Atommüllfässer sind in einem maroden Zustand und die Asse selbst droht abzusaufen. Das ehemalige Eisenerzbergwerk Schacht Konrad bei Salzgitter ist im Mai 2002 vom Land Nds. als Atommüll Endlager genehmigt worden. In Schacht Konrad sollen 303000 Kubikmeter feste oder verfestigte radioaktive Abfälle eingelagert werden. Dabei handelt es sich um Plutoniumhaltige Abfälle aus der Wiederaufarbeitung, Betriebsabfälle aus der Energiewirtschaft und Atomforschung. Der Anteil der Abfälle aus der Medizin wird laut Aussagen der Bundesregierung im Promillebereich liegen. Ein Interview mit Silke Westphal von der AG Schacht Konrad.

Jetzt anhören

24.09.2010 von Redaktion | Autor: Andreas Müller | Zeit: 6 Minuten

Blockheizkraftwerke

Die Laufzeitverlängerung der Kernkraftwerke ist so gut wie beschlossen. Viele Menschen sind mit der Energiepolitik der amtierenden Bundesregierung alles andere als einverstanden. Aber nicht nur die Bevölkerung ist betroffen, sondern auch die Unternehmen. Nämlich Hersteller von Anlagen die alternativen Energie erzeugen. Andreas Müller hat sich bei "Kraftwerk" einem Hersteller von Blockheizkraftwerken einmal umgehört:

Jetzt anhören

23.09.2010 von Kay Pabst | Autor: Andreas Müller | Zeit: 4 Minuten

Fraktionschef Trittin wird mit Torte beworfen

Die Emotionen sind schon hoch geschlagen, was das Theaterprojekt „Freie Republik Wendland – reaktiviert“ betrifft. Der Landtagsabgeordenete und Vorsitzende der CDU Kreisverband Hannover Stadt, Dirk Toepffer fordert, dass das Staatstheater gefälligst kein Geld für solche Experimente ausgeben soll und nun dies. Bei einer Podiumsdiskussion die am Mittwoch den 22. September abends statt fand, wurde der Fraktionschef von Bündnis90 / Die Grünen mit einer Torte beworfen. Doch damit nicht genug. Eine Streifenwagenbesatzung, die sich gerade auf Streife befand, wurde schaltete sich ein und es wurde fieberhaft nach dem Täter gefahndet. Andreas Müller mit den Einzelheiten:

Jetzt anhören

21.09.2010 von Andreas Müller | Autor: Andreas Müller | Zeit: 4 Minuten

Castorstrecken Aktionstag am 23. Oktober 2010

Die Laufzeitverlängerung der Atomkraftwerke ist quasi schon in trockenen Tüchern, doch es regt sich Widerstand in der Bevölkerung. Mittlerweile haben die Leute keine Lust mehr, diesem sinnlosen Treiben zuzusehen. Ein bundesweiter Aktionstag soll am 23.Oktober 2010 bundesweit organisiert werden. Andreas Müller war auf der Pressekonferenz:

Jetzt anhören

21.09.2010 von Kay Pabst | Autor: Andreas Müller | Zeit: 4 Minuten

Castorstrecken Aktionstag am 23. Oktober 2010

Die Laufzeitverlängerung der Atomkraftwerke ist quasi schon in trockenen Tüchern, doch es regt sich Widerstand in der Bevölkerung. Mittlerweile haben die Leute keine Lust mehr, diesem sinnlosen Treiben zuzusehen. Ein bundesweiter Aktionstag soll am 23.Oktober 2010 bundesweit organisiert werden. Andreas Müller war auf der Pressekonferenz:

Jetzt anhören

20.09.2010 von Kay Pabst | Autor: Andreas Müller | Zeit: 3 Minuten

Topffer

Das der CDU Politiker Dirk Toepffer das Niedersächsische Staatstheater für das sotiotheatralische Experiment "Freie Republik Wendland - reaktiviert" kritisiert hat, ist inzwischen wohl über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Nun hat der CDU Landtagsabgeordnete noch einen drauf gesetzt. Auch Hans Jürgen vom Chor der Jungen Union veruchte den Politiker zu Überzeugen. Andreas Müller mit den Einzelheiten:

Jetzt anhören

20.09.2010 | Autor: Sylvia Schmidt (Beitrag mit Info u. Kommentar) | Zeit: 5 Minuten

Widerstand gegen Atomkraft: Uran-Waffen-Doku "Deadly Dust - Todesstaub" und die militärische Nutzung der Atomkraft

Abgereichertes Uran ist ein Abfallprodukt der Atomindustrie. Wohin mit dem Abfall? In die Waffenherstellung... Frieder Wagner's Dokumentarfilm über Uranwaffen und die Folgen ihrer Anwendung läuft am 25.09. um 20.30 im Sprengel-Kino. Wagner sagte im Interview mit dr AG Friedensforschung, Uran-Waffen werden auch in Afghanistan eingesetzt, und bezieht sich dabei auf den "Leitfaden für Bundeswehrkontingente" von 2003. Buchtipp zum Thema Krieg: Jon Krakauer - "Auf den Feldern der Ehre". Und: "Afghanische Reise" von Roger Willemsen. Willemsen fuhr ohne Waffen nach Afghanistan, um Land und Leute kennenzulernen. Leise Töne im Kriegsgetöse...

Jetzt anhören

20.09.2010 von Redaktion | Autor: Ardischir | Zeit: 19 Minuten

Reaktiviert - Interview mit Kerstin Rudek von der BI Umweltschutz Lüchow-Dannenberg

Laufzeitverlängerung von Atomkraftwerken, die Aufhebung des Moratoriums und der erneute Castortransport nach Gorleben Nach der Verhandlung zwischen Bundesregierung und Atomkonzernen sollen die 17 Atomkraftwerke durchschnittlich 12 Jahre länger laufen. Die unkontrollierbare Gefahr der Atommeiler, die erhöhte Atommüllproduktion, die nicht existierende Atommüllendlagerung, die hohe Krebsrate in der Umgebung der AKW`s und nicht zuletzt die Vernichtung der Lebensgrundlagen durch den Uranabbau in den Ländern mit Uranminen wird bei diesem Vorhaben unmissverständlich ignoriert. Nach der Aufhebung des Moratoriums will die Bundesregierung den als Atommüllendlager geologisch nicht geeignete Satzstock Gorleben „weitererkunden“, wie sie behauptet. Laut Informationen der Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg werden 11 Castoren am ersten Novemberwochenende ins Wendland rollen. Der Widerstand gegen den Castortransport wird dieses Jahr noch kraftvoller sein. Ein Gespräch mit Kerstin Rudek der Vorsitzendn der Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg.

Jetzt anhören

19.09.2010 von Redaktion | Autor: Ardischir | Zeit: 7 Minuten

Reaktiviert - Interview mit SchülerInnen

Ca. 40 SchülerInnen leben in der Republik freies Wendland reaktiviert. Ardischir hat sie am zweiten Tag des bestehens interviewt.

Jetzt anhören

19.09.2010 von Redaktion | Autor: Ardischir | Zeit: 8 Minuten

Reaktiviert - Interview mit Steff über die Workshops

Im Interview: Steff, über die Workshops und Aktivitäten, die am Ballhof stattfinden.

Jetzt anhören

19.09.2010 von Redaktion | Autor: fredi | Zeit: 5 Minuten

Reaktiviert - Interview mit Wam Kat über Berlin und früher

Wam Kat war schon Bewohner der Republik freies Wendland vor 30 Jahren. Inzwischen kocht er mit dem niederländischen Kochkollektiv Rampenplan und geht gegen Atomkraft demonstrieren. Wir fragten ihn zu seinen Eindrücken von der Antiatomdemo am 18.9.

Jetzt anhören

19.09.2010 von Redaktion | Autor: Andreas Müller | Zeit: 8 Minuten

Reaktiviert - Interview mit den Regisseuren des 'Stückes'

Aljoscha Bergrich ist das Ministerium für Wissenschaft, Florian Fiedler das Ministerium für Kultur in der Republik freies Wendland - reaktiviert die diese Woche auf dem Ballhof stattfindet. Die beiden im Interview mit radioflora.

Jetzt anhören

15.09.2010 von Andreas Müller | Autor: Andreas Müller | Zeit: 3 Minuten

Freie Republik Wendland - reaktiviert

Am 15 September wurde das Programm des Jungen Schauspiels Hannover in einem Pressegespräch vorgestellt. Unter anderem auch die Veranstaltung "Freie Republik Wendland - reaktiviert". Für hohe Wellen hat dieses Projekt schon im Apri dieses Jahres auf der Pressekonferenz , auf der der Spielplan 2010/11 vorgestellt wurde, gesorgt. Die Hannoversche Allgemeine Zeitung zeigte sich in ihrem Artikel über den neuen Spielplan äußerst irritiert über dieses Unterfangen. Am 18. September beginnt dieses Event auf dem Ballhofplatz. Andreas Müller mit den Einzelheiten:

Jetzt anhören

07.09.2010 von Redaktion | Autor: Wolfgang Lettow | Zeit: 20 Minuten

Interview mit einem Prozessbebachter zur drohenden Beugehaft gegen Mustafa Atalay

Im Düsseldorfer §129b-Verfahren wurde die drohende Beugehaft gegen Mustafa Atalay verhindert. Dazu ein Gespräch mit dem Prozessbeobachter Frank von der Roten Hilfe.

Jetzt anhören

07.09.2010 von Redaktion | Autor: Mechthild Dortmund | Zeit: 13 Minuten

Verweigerung der Arbeit - Interview mit dem Gefangenen Werner Braeuner

Am 9. September findet der dritte und letzte Verhandlungstag der Klagen von NoChristival-AktivistInnen gegen die Stadt Bremen vor dem Bremer Verwaltungsgericht statt. Die KlägerInnen beteiligten sich im Mai 2008 an einer Protestaktion gegen dieses evangelikale Großevent, um auf die homophoben und menschenverachtenden Inhalte des Christvals aufmerksam zu machen. Dies geschah u.a. mit einem Kiss-In auf dem Bremer Marktplatz sowie dem Austauschen von homoerotischen Zärtlichkeiten während einer Veranstaltung zum Thema der "sündigen Homosexualität" unter dem Titel "Steht auf, wenn ihr Christen seid" in der Bremer St. MArtini-Kirche. Die Polizei ging in völlig unverhältnismäßiger Weise gegen die küssenden AktivistInnen vor und stellte sie als gewalttätigen Mob dar. Da Anzeigen wegen Körperverletzung durch 2 Polizeibeamte eingestellt wurden, wendeten sich die von Polizeigewalt Betroffenen an das Verwaltungsgericht mit der Klage, dass der Polizeieinsatz als Ganzes unrechtmäßig war. Es geht auch hier wieder einmal um die Verteidigung der Versammlungs- und Meinungsfreiheit in diesem Land.

Jetzt anhören

06.09.2010 von Mechthild Dortmund | Autor: Mechthild Dortmund | Zeit: 22 Minuten

Luftwaffe, Judenvernichtung, totaler Krieg

Interview mit Hubert Brieden, Mitautor eines neuen Buches zur verschwiegenen Geschichte der NS-Luftwaffe sowie der Fliegerhorste Wunstorf und Hannover-Langenhagen.

Jetzt anhören

06.09.2010 von Redaktion | Autor: Mechthild Dortmund | Zeit: 23 Minuten

Delegationsgruppe aus Deutschland als Begleitung und Beobachterinnen von sozialen Bewegungen in Kolumbien

Im Magazin International berichtet Jan, der sich als Mitglied einer Delegationsgruppe aus Deutschland derzeit in Kolumbien befindet, über das Internationale Treffen von Frauen gegen die Militarisierung, über die Situation verschiedener sozialer Bewegungen in Kolumbien und das Anliegen der Delegationsgruppe.

Jetzt anhören

02.09.2010 von Redaktion | Autor: Alfred Klose | Zeit: 32 Minuten

Public Private Partnership: Die Plünderung des Staates

Alfred Klose las in seiner Sendung "Eine andere Welt ist möglich - das attac-Magazin bei radio flora" den Artikel 'Public Private Partnership: Die Plünderung des Staates' von Werner Rügemer aus 'Blätter für deutsche und internationale Politik'.

Jetzt anhören

30.08.2010 von Redaktion | Autor: Hubert Brieden | Zeit: 34 Minuten

Auto und Mobilität in der Krise IV - Anmerkungen von Winfried Wolf - Verkehrsexperte der Bewegung „Bahn für Alle“

Vom 27. bis 28. 8.2010 fand in Hannover eine Veranstaltung der Rosa Luxemburg Stiftung statt mit dem Titel „Auto und Mobilität in der Krise – Konferenz zur Transformation gesellschaftlicher Verhältnisse“. Kritische Betriebsräte aus der Automobilindustrie trafen sich mit Aktivisten aus der Antiglobalisierungs- und Ökologiebewegung, um über die Krise der Autoindustrie und die unvermeidlichen Maßnahmen zur Umstrukturierung dieser extrem umweltschädlichen und klimagefährdenden Industrie zu diskutieren. Winfried Wolf skizzierte Möglichkeiten zum Umbau der Autogesellschaft.

Jetzt anhören

30.08.2010 von Redaktion

Auto und Mobilität in der Krise III - Autoindustrie und Arbeitszeitverkürzung – Vortrag von Stephan Krull - ehemaliges Mitglied des Betriebsrates bei VW Wolfsburg - heute ATTAC

Jetzt anhören

30.08.2010 von Redaktion | Autor: Hubert Brieden | Zeit: 22 Minuten

Auto und Mobilität in der Krise II - Betriebliche Kämpfe beim Autohersteller Daimler in Bremen – Vortrag von Gerd Kupfer - Mitglied des Betriebsrates

Vom 27. bis 28. 8.2010 fand in Hannover eine Veranstaltung der Rosa Luxemburg Stiftung statt mit dem Titel „Auto und Mobilität in der Krise – Konferenz zur Transformation gesellschaftlicher Verhältnisse“. Kritische Betriebsräte aus der Automobilindustrie trafen sich mit Aktivisten aus der Antiglobalisierungs- und Ökologiebewegung, um über die Krise der Autoindustrie und die unvermeidlichen Maßnahmen zur Umstrukturierung dieser extrem umweltschädlichen und klimagefährdenden Industrie zu diskutieren. Gerd Kupfer hielt seinen Vortag innnerhalb der Arbeitsgruppe „Betriebliche Kämpfe und soziale Bewegungen“.

Jetzt anhören

30.08.2010 von Redaktion | Autor: Hubert Brieden | Zeit: 21 Minuten

Auto und Mobilität in der Krise I - Betriebliche Kämpfe beim Autohersteller Karmann – Vortrag von Achim Bigus - Mitglied des Betriebsrates

Vom 27. bis 28. 8.2010 fand in Hannover eine Veranstaltung der Rosa Luxemburg Stiftung statt mit dem Titel „Auto und Mobilität in der Krise – Konferenz zur Transformation gesellschaftlicher Verhältnisse“. Kritische Betriebsräte aus der Automobilindustrie trafen sich mit Aktivisten aus der Antiglobalisierungs- und Ökologiebewegung, um über die Krise der Autoindustrie und die unvermeidlichen Maßnahmen zur Umstrukturierung dieser extrem umweltschädlichen und klimagefährdenden Industrie zu diskutieren. Achim Bigus hielt seinen Vortag innnerhalb der Arbeitsgruppe „Betriebliche Kämpfe und soziale Bewegungen“

Jetzt anhören

15.08.2010 von Redaktion | Autor: Sylvia Schmidt (Special Effects: Charly Braun, Ulric h Zerwinsky), Sprecher: Charly Braun | Zeit: 5 Minuten

radio flora Sport-News - Deutschland - Afghanistan: Muttis Lieblinge ./. Taliban Best Boys

ohne Kommentar!

Jetzt anhören

15.08.2010 von Redaktion | Autor: Sylvia Schmidt (Sprecher: Jürgen Beltermann) | Zeit: 2 Minuten

radio flora - Nachrichten: Afghanistan wird am Schwarzwald verteidigt!

Leute, es wird ernst!

Jetzt anhören

14.08.2010 von Kay Pabst | Autor: Thomas | Zeit: 71 Minuten

Kundgebung gegen Naziaufmarsch in Bad Nenndorf am 14.8.2010

Mitschnitte von der Antinazikundgebung in Bad Nenndorf.

Jetzt anhören

14.08.2010 von Kay Pabst | Autor: Thomas | Zeit: 37 Minuten

Protestkundgebung gegen Naziaufmarsch in Bad Nenndorf

Am Samstag, den 14. August 2010 wollen Neonazis, die sich in der Nachfolge der SA sehen, in Bad Nenndorf einen "Trauermarsch" veranstalten, um an Menschenrechtsverletzungen der britischen Armee nach dem Zweiten Weltkrieg zu erinnern. Auf diese Weise sollen die NS-Massenverbrechen relativiert und verharmlost werden. Gegen die Naziaufmärsche werden seit Jahren Proteste organisiert, die von einem breiten Bündnis getragen werden, das vom DGB über die christlichen Kirchen, die jüdischen Gemeinden, Sportvereine bis zu antifaschistischen Organisationen reichen. Doch diese Proteste wurden vom Verwaltungsgericht Hannover verboten, der Marsch der Nazis dagegen erlaubt. Das Oberverwaltungsgericht hob das Verbot teilweise auf. Der antifaschistische Protsest bleict weiter stark eingeschränkt. Deutsche Verhältnosse 2010. Mitschnitt einer Protestkundgebung, die bereits am Freitag Abend in Bad Nenndorf stattfand.

Jetzt anhören

14.08.2010 von Kay Pabst | Autor: Mechthild Dortmund | Zeit: 7 Minuten

Proteste gegen den Naziaufmarsch in Bad Nenndorf - Interview mit Sebastian Wertmueller vom DGB

Proteste gegen den den Naziaufmarsch am 14.8.2010 in Bad Nenndorf: Interview mit Sebastian Wertmüller vom DGB, Region Niedersachsen-Mitte, der die antifaschistische Protestkundgebung für das Bündnis "Bad Nenndorf ist bunt" anmeldete.

Jetzt anhören

14.08.2010 von Kay Pabst | Zeit: 8 Minuten

Proteste gegen Naziaufmarsch in Bad Nenndorf - Interview mit Dietmar Buchholz

Proteste gegen den den Naziaufmarsch am 14.8.2010 in Bad Nenndorf: Interview mit Dietmar Buchholz vom Bündnis "Bad Nenndorf ist bunt".

Jetzt anhören

14.08.2010 von Kay Pabst | Autor: Thomas | Zeit: 37 Minuten

Kundgebung gegen Naziaufmarsch in Bad Nenndorf am 14.8.2010

Am Samstag, den 14. August 2010 wollen Neonazis, die sich in der Nachfolge der SA sehen, in Bad Nenndorf einen "Trauermarsch" veranstalten, um an Menschenrechtsverletzungen der britischen Armee nach dem Zweiten Weltkrieg zu erinnern. Auf diese Weise sollen die NS-Massenverbrechen relativiert und verharmlost werden. Gegen die Naziaufmärsche werden seit Jahren Proteste organisiert, die von einem breiten Bündnis getragen werden, das vom DGB über die christlichen Kirchen, die jüdischen Gemeinden, Sportvereine bis zu antifaschistischen Organisationen reichen. Doch diese Proteste wurden vom Verwaltungsgericht Hannover verboten, der Marsch der Nazis dagegen erlaubt. Das Oberverwaltungsgericht hob das Verbot teilweise auf. Der antifaschistische Protsest bleict weiter stark eingeschränkt. Deutsche Verhältnosse 2010. Mitschnitt einer Protestkundgebung, die bereits am Freitag Abend in Bad Nenndorf stattfand.

Jetzt anhören

14.08.2010 von Kay Pabst | Autor: Mechthild Dortmund | Zeit: 9 Minuten

Proteste gegen Naziaufmarsch in Bad Nenndorf - Interview mit Juergen Uebel

Proteste gegen den den Naziaufmarsch am 14.8.2010 in Bad Nenndorf: Interview mit Jürgen Übel vom Bündnis "Bad Nenndorf ist bunt" über Geschichte und Perspektiven der antifaschistischen Proteste.

Jetzt anhören

06.08.2010 von Redaktion | Autor: für radio flora: Marc Kudling, Wattgehtab | Zeit: 2 Minuten

e-miglia7: Interview mit Team LionSmart / Moveabout - Daniel Quinger

Am dritten Rallye-Tag, den 5.8.2010, die Königsetappe über ca. 145 km: den Brenner hinauf über den Jaufenpass in 2.094 m Höhe - insgesamt über 3 Höhen-Kilometer waren zu absolvieren. Hinzu kamen zwei Sonderprüfungen, davon die letzte in Bozen, Südtirol. Sonnenschein und Wärme: Fehlanzeige! Regen und Kälte, alle gewarnt durch eine Unwetterwarnung. Daniel Quinger berichtet von den abenteuerlichen Extrem-Anforderungen, die an ihren Th!nk City gestellt wurden. Da aufgrund der Bergauffahrten die Akkus der E-Fahrzeuge stark beansprucht wurden, galt es für manches Team, für die zweite Halbetappe die verfügbare Ladezeit mit zusätzlicher Energiegewinnung über Bremsenergie (Rekuperation) zu kombinieren, um das Etappenziel in Bozen innerhalb der Zeitvorgabe erreichen zu können. Am Etappenziel Bozen eine besondere Sonderprüfung: einen Parcours dreimal zu durchfahren: zunächst zum Kennenlernen, dann um sich eine Zeitvorgabe zu setzen, die im dritten Durchlauf bestmöglich einzuhalten ist. Zeitabweichungen äußern sich in Strafpunkten, die über die weitere Platzierung der Teams entscheiden. Das EFI-Team aus Hannover belegte an diesem Tag den 3. Platz.

Jetzt anhören

06.08.2010 von Redaktion | Autor: für radio flora: Marc Kudling, Wattgehtab | Zeit: 1 Minuten

e-miglia8: Interview mit Team First Mobility - Ulrich Ruppert

Am dritten Rallye-Tag, den 5.8.2010, die Königsetappe über ca. 145 km: ein weiterer Bericht im Gespräch mit Ulrich Ruppert, dessen e-trick ein elektrifizierter Smart ist. Für Technik-Interessierte sind hier einige Angaben zu Akku- und Motorleistung zu entnehmen. Mit sehr wenigen Ausnahmen haben die E-Fahrzeuge diese aufgrund der schlechten Witterungsverhältnisse verschärfte Herausforderung ohne größere Hürden überstanden, was ein klares Votum für die Alltagstauglichkeit bereits vorhandener Technologie und existierender Kleinserien bedeutet. Ein Fazit des ElektroFahrzeug-Instituts: Die Automobilindustrie, insbesondere in Deutschland und in deren Sog auch die Politik, hat die letzten 3 Jahrzehnte innovativer Aktivitäten kleiner und mittlerer Unternehmen in Sachen Elektromobilität in Europa zunächst lobbyistisch klein geredet, verhindert und seither ausgiebig verschlafen ...

Jetzt anhören

05.08.2010 von Redaktion | Autor: für radio flora: Marc Kudling, Wattgehtab | Zeit: 2 Minuten

e-miglia5: Interview mit Chrstian Wenger-Rosenau Team Jetcar

Am zweiten Rallye-Tag, den 4.8.2010, nach Absolvierung der vormittaglichen Sonderprüfung: Christian Wenger-Rosenau, Entwickler des Jetcar (180 km/h, 250 km Reichweite, 84.000 € für Qualität in Handarbeit), einem in Deutschland entwickelten Pendant zum amerikanischen Tesla, gibt Auskunft über das Fahrzeug sowie die Haken und Ösen der Sonderprüfung. Die Sonderprüfung des Vortags brachte die leistungsschwächeren E-Fahrzeuge an die Grenzen ihrer Möglichkeiten. Die aktuelle Sonderprüfung stellte sich offensichtlich als "Stolperfalle" für die leistungsfähigeren E-Fahrzeuge heraus. Ob es ein Fehler der Veranstalter war oder ein Kommunikationsproblem, weshalb wertvolle Sekunden an der Zeitvorgabe vorbei zu womöglich vermeidbaren Strafzeiten führten, hören Sie in diesem interessanten Interview.

Jetzt anhören

05.08.2010 von Redaktion | Autor: für radio flora: Marc Kudling, Wattgehtab | Zeit: 5 Minuten

e-miglia6: Interview mit Tim Ruhoff, Team Energiebau aus München

Am zweiten Rallye-Tag, den 4.8.2010, nach Absolvierung der vormittaglichen Sonderprüfung: Tim Ruhoff, Unternehmensberater und Firmengründer der "Next Generation Mobility" verbindet mit der e-miglia, ähnlich wie das ElektroFahrzeug-Institut in Hannover, die Vermittlung eines Paradigmen-Wechsels in der Mobiltät. Im Gespräch mit Wattgehtab - Chef-Redakteur und e-miglia-Teilnehmer Marc Kudling, erläutert er die Stationen und die Chancen einer modern ausgerichteten Mobilitätsgesellschaft, wie sie sich bereits in den Kinderschuhen anfängt abzuzeichnen und zu gedeihen. Diese visionär erscheinende, tatsächlich aber ausgesprochen pragmatische Sicht der Dinge richtet sich an die Menschen, die, ob in der Stadt oder auf dem Land lebend, eine funktionierende Mobilität basierend auf modernen Buchungssystemen als Statussymbol-Ersatz nutzen und anwenden wollen. Das junge, nach eigenem Bekunden Rallye-unerfahrene Team berichtet darüber hinaus von dem bisherigen Verlauf der e-miglia und ihrer aktuellen Sonderprüfung. Wie sich herausstellt: "unerfahren" aber bislang sehr erfolgreich - nach Platz 4 in der Tageswertung weiterhin Platz 1 in der Gesamtwertung.

Jetzt anhören

04.08.2010 von Redaktion | Autor: für radio flora: Marc Kudling, Chefredakteur der Online-Plattform www.wattgehtab.com und Teilnehmer für das Team BEA-Tricks | Zeit: 3 Minuten

e-miglia3: Interview mit Marcel Schwager, dem einzigen Elektrozweiradteilnehmer

Erste Teiletappe am 3.8.2010 von München zum Hohen Peißenberg in 1000 m Höhe auf dem Weg nach Füssen. Im Interview mit dem Schweizer Marcel Schwager, dem einzigen Teilnehmer mit einem Elektro-Motorrad, berichtet er, wie er mit seiner umgebauten Enduro-Maschine Quantya zurecht kam. Als Sonderprüfung mussten 3,4 km in exakt 5 Minuten bewältigt werden. +++ Sondermeldung +++ Tesla des ElektroFahrzeug-Instituts aus Hannover belegt nach dem ersten Wertungstag Platz 2 mit 16 Hundertstel Sekunden Rückstand hinter dem Energienbau-Tesla

Jetzt anhören

04.08.2010 von Redaktion | Autor: für radio flora: Luc Perraudin, Beirat ElektroFahrzeug-Institut, Hannover | Zeit: 4 Minuten

e-miglia5: Interview mit Chrstian Wenger-Rosenau Team Jetcar

Die Elektrofahrzeug-Rallye läuft bereits auf Hochtouren. Unter den 26 Teams befinden sich 5 Tesla-Teams, die sich nach dem ersten Wertungstag unter den ersten 10 befinden. Hierbei kommt es nicht auf Schnelligkeit an - da wären die Teslas natürlich haushoch überlegen mit einem Spurtvermögen von 3,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h und einer Spitzengeschwindigkeit von 200 km/h. Nein, es kommt auf Beständigkeit, Präzision und Zuverlässigkeit an. Dies zeigt sich bereits in der ersten Sonderprüfung: 3,4 km Fahrstrecke in 5 Minuten zurücklegen. Hierbei geht es um hundertstel von Sekunden, die über die Platzierung im Fahrerfeld entscheiden. Der Sieger der e-miglia erhält übrigens 10.000 €. Das Reglement schließt zwei erste Plätze aus, da am Ende die Chance auf die hundertstel Sekunde zeitgleich in Rovereto einzutreffen statistisch ausgeschlossen werden kann.

Jetzt anhören

03.08.2010 von Redaktion | Autor: Wolfgang Lettow | Zeit: 18 Minuten

News zu den politischen Gefangenen Mumia Abu Jamal

Mumia befindet sich bald seit 29 Jahren im Todestrakt in den USA. Gespräch mit Jürgen Heiser über die aktuelle Lage.

Jetzt anhören

03.08.2010 von Redaktion | Autor: Wolfgang Lettow | Zeit: 10 Minuten

Zum Urteil im Stammheimer 129b-Verfahren

2 türkische Linke sind im Juli zu hohen Haftstrafen verurteilt worden. Nach dem Haftende könnten sie in die in die Türkei ausgeliefert werden. Ihnen drohen Folter und Mißhandlung.

Jetzt anhören

03.08.2010 von Redaktion | Autor: Wolfgang Lettow | Zeit: 16 Minuten

Verfahren gegen TierrechtsaktivistInnen in Wien

Seit März 2010 findet in Wien-Neustadt ein Verfahren gegen 13 TierrechtsaktivistInnen statt. Ihnen wird vorgeworfen Aktionen gegen Pelztierfarmen unternommen zu haben.

Jetzt anhören

02.08.2010 von Redaktion | Autor: für radio flora: Luc Perraudin, Beirat Elektrofahrzeug-Institut GmbH | Zeit: 4 Minuten

e-miglia Vorbericht: Telefon-Interview mit dem Tesla-Fahrer Patrick Zankl

Eine Rallye ausschließlich für Elektrofahrzeuge, die auch noch über die Alpen führt ...? Das ElektroFahrzeug-Institut (EFI) aus Hannover ist Teilnehmer der ersten Transalpinen Rallye ausschließlich für Elektrofahrzeuge. Mit dem Tesla Roadster unterwegs berichtet der Fahrer Patrick Zankl vom EFI in einem Telefoninterview als Vorbericht vom 2.8.10, 16:20 Uhr direkt von Check-in Point beim TÜV Süd über: - den Stand der Elektromobilität, - die 650 km Anreise nach München und - die bevorstehende Rallye von München nach Rovereto. Bei diesem Live-Telefon-Interview bitten wir um Verständnis für die nicht ganz optimale Wiedergabequalität. Die in den kommenden 4 Tagen folgenden Podcasts mit Eindrücken während der Rallye vor Ort werden dies wieder wett machen. Ausführliche Berichte sind den Homepages: www.wattgehtab.com und www.elektrofahrzeug-institut.de zu entnehmen. Als Unterstützer dieser spektakulären Rallye konnte das EFI auch die Windwärts Energie GmbH aus Hannover gewinnen.

Jetzt anhören

28.07.2010 von Redaktion | Autor: Joachim Zelter, Sprecher: Hubert Brieden | Zeit: 13 Minuten

radio flora Buchtipp: Joachim Zelter - "Schule der Arbeitslosen"

Sie sollen sich bewerben. Mit allen, wirklich allen Mitteln! "Deutschland, irgendwo in naher Zukunft: Beklommen steigt eine Gruppe Reisender in einen bereitgestellten Bus und fährt einer neuartigen, überaus angepriesenen Fortbildung für Arbeitslose entgegen, fährt ins Trainingslager 'Sphericon'." Wie sehr (oder wie wenig...) Dr. phil Joachim Zelter übetrieben hat, mögen Kunden und Mitarbeiter der Arbeitsagentur sowie der JobCenter selbst beurteilen - ebenso jene, die berufsbedingt an Erfolgscoachings teilnehmen müssen. Lesung mit freundlicher Genehmigung Verlag Klöpfer & Meyer, www.kloepfer-meyer.de.

Jetzt anhören

26.07.2010 von Redaktion | Autor: Mechthild Dortmund | Zeit: 19 Minuten

Eskalation der Spannungen zwischen Kolumbien und Venezuela

Dario Azzelini, Autor und Doktor der Politikwissenschaften, promoviert mit einer Arbeit über die partizipative Demokratie in Venezuela, langjähriger Kenner der Lage in Kolumbien und Venezuela, berichtet direkt aus Venezuela über die aktuelle Zugespitzung des Konflikts zwischen Kolumbien und Venezuela sowie Hintergründe und mögliche Folgen dieser Situation.

Jetzt anhören

08.07.2010 von Redaktion | Autor: fredi | Zeit: 5 Minuten

Suizid im Abschiebeknast Langenhagen

Am Freitag, den 2. Juli, hat sich in Niedersachsens zentralem Abschiebegefängnis in Hannover-Langenhagen Slawik-Tsolak C. das Leben genommen. Der 58-jährige Mann, der seit 11 Jahren in Deutschland gelebt hatte, war am 28. Juni in das Abschiebegefängnis eingeliefert worden und sollte nach Armenien abgeschoben werden. Im Interview mit radioflora erklärt Sigmar Wallbrecht vom Niedersächsischen Flüchtlingsrat, wie es überhaup möglich ist , dass ein Aserbaichaner nach Armenien abgeschoben wird:

Jetzt anhören

07.07.2010 von Redaktion | Autor: H-D Charly Braun | Zeit: 43 Minuten

Culture Courage vom 30.06.2010

Die Culture Courage-Sendung zum Thema: "Heidebahn".

Jetzt anhören

06.07.2010 von Redaktion | Autor: Wolfgang Lettow | Zeit: 13 Minuten

Gespraech mit der Anwaeltin Britta Eder

Im Juni gab es eine vorläufige Entscheidung des Europäischen Gerichtshofes bezüglich des Außenwirtschaftsgesetzes, bezogen auf aktuelle 129b-Verfahren. Dieses Urteil kommentierte die Klägerin RAin Britta Eder.

Jetzt anhören

06.07.2010 von Redaktion | Autor: Wolfgang Lettow | Zeit: 19 Minuten

Marco Camenisch

Gespräch zu Marco Camenisch, anarchistischer Gefangener. Er befindet sich seit 20 Jahren im Knast.

Jetzt anhören

06.07.2010 von Hubert Brieden | Autor: Hubert Brieden | Zeit: 39 Minuten

Proteste gegen das Sommerbiwak der ersten Panzerdivision in Hannover

Am 7.8.2010 soll wieder ein so genanntes Sommerbiwak der Ersten Panzerdivision in Hannover stattfinden, ein Sommerfest für geladene Gäste aus Militär, Wirtschaft und Politik. Der Antimilititaristische Aktionskreis Region Hannover (AMAK) hat zu einer Gegenkundgebung um 17.30 Uht vor dem ICC (Stadthalle) Hannover aufgerufen. Ein Gespräch mit Dirk vom AMAK über Aufgaben und Struktur der ersten Panzerdivison, ihre internationalen Kampfeinsätze, die Partnerschaft zwischen der Stadt Hannover und der Panzerdivision und die geplanten Aktionen der Antikriegs- und Friedenbewegung gegen das "Sommerbiwak".

Jetzt anhören

24.06.2010 von Redaktion | Autor: Franziska, fredi, rafi | Zeit: 60 Minuten

Die Technik schlaegt zurueck Junisendung

in unserer heutigen sendung werden wir ein wenig das thema broadcasting, im speziellen Radio, betrachten. Die Geschichte der uebertragung von musik und sprache begann anfang des 20sten jahrhunderts und hat seitdem so manche hoehen und tiefen durchgemacht. von den ersten gehverscuhen mit der technik ueber die politische ausweidung dieses mediums als meinungsverstaerker diverser gruppierungen hin zu den monopolisierungsversuchen, die in der todesstrafe fuer den empfang unerlaubter sender gipfelte, hat das arme radio schon sehr viel durchmachen muessen. auch heute ist die radiowelt streng reglementiert und ihre juengsten technischen weiterentwicklungen stekcen immer noch in den kinderschuhen. knapp ein jahrhundert laesst sich natuerlich nicht in einer stunde wiedergeben. wir versuchen daher einen ueberblick ueber die geschichte zu geben, und beleuchten dann noch einige aktuelle technische entwicklungen allgemein und in hinblick auf ihre verwendung in community radios. Mit CC Musi von: A.n.k.h, Binärpilot, ogg Vorbis, Radical Fiction

Jetzt anhören

22.06.2010 von Redaktion | Autor: fredi | Zeit: 60 Minuten

Die Technik schlaegt zurueck vom Mai

In der Maiausgabe geht es um Autos, an zwei unis in den usa haben leute die diversen kommunikationsschnittsdtellen, die so ein modernen auto hat auf ihre sicherheit überprüft und kamen zu beängstigenden Ergebnissen. Ein weiteres thema ist der Grundrechtereport 2010, der vor kurzem erschien, das Bundegerichthofsurteil zur "Haftung für unzureichend gesicherte WLAN-Anschlüsse" und was dies für die Freifunk Community bedeutet. Außerdem gehts um Vokszählungen in Indien und Deutschland und über eine Open Source Implementierung des GSM Protokoll Stacks, über den die Mobiltelefonie läuft. Die Musik in diese Sendung steht unter der Creative Commons Lizenz, gespiel wurden Stücke von Silence, Manzik, Cyborg, Oniric, Ogg Vorbis und CJ Roger.

Jetzt anhören

22.06.2010 von Redaktion | Autor: Hubert Brieden, Magazin International | Zeit: 4 Minuten

Erklärung der Erwerbslosenselbsthilfe Region Hannover zu den geplanten Sozialkürzungen

Am 21. Juni 2010 veröffentlichte die Erwerbslosenselbsthilfe Region Hannover eine Stellungnahme gegen die Sozialkürzungen der Bundesregierung.

Jetzt anhören

21.06.2010 von Redaktion | Autor: Thomas Breck | Zeit: 37 Minuten

Mitschnitt der Infoveranstaltung "Bad Nenndorf ist bunt" vom 18. Juni 2010

Mitschnitt der Infoveranstaltung "Bad Nenndorf ist bunt" vom 18.06.2010 in Bad Nenndorf zum geplanten Nazi-Aufmarsch am 14.08.2010 in Bad Nenndorf. Redner: Oliver Jauernig, Projektstelle gegen Rechtsextremismus in Bad Alexandersbad; Andrea Röpke, Freie Journalistin; Jürgen Uebel, Bad Nenndorf ist bunt.

Jetzt anhören

14.06.2010 von Redaktion | Autor: Mechthild Dortmund | Zeit: 25 Minuten

Kolumbien kurz vor den Wahlen

Am 20. Juni kommt es in Kolumbien zur zweiten Runde der Präsidentschaftswahlen. 30 Millionen Wahlberechtigte sind aufgerufen, sich zwischen dem vermeintlich grün-alternativen Politclown Mockus und dem mit den Paramilitärs verbandelten Santos zu entscheiden. Die programmatischen Unterschiede zwischen Beiden sind gering. Gering wird auch die Wahlbeteiligung sein, denn das Land befindet sich in einer tiefen Krise. Große Teile der Bevölkerung sind von politischer und wirtschaftlicher Teilhabe ausgeschlossen und zudem von brutaler Unterdrückung durch paramilitärische Banden bedroht. Zur Lage in Kolumbien vor den Wahlen ein Interview mit dem Politikwissenschaftler Dario Azzellini.

Jetzt anhören

11.06.2010 von Andreas Müller | Autor: Andreas Müller | Zeit: 3 Minuten

Vorankündigung Kleines Fest im Großen Garten

Am 07. Juli ist es wieder soweit. Man mag es kaum glauben, aber das "Kleine Fest im Grossen Garten" öffnet nun schon zum 25. Mal seine Pforten. Einiges ist in diesem Jahr neu, bzw. anders. Andreas Müller hat sich über das grosse Jubiläumsprogramm informiert:

Jetzt anhören

08.06.2010 von Redaktion | Autor: Hubert Brieden | Zeit: 12 Minuten

Das Arbeitsamt als Big Brother - Interview mit Michael Ebeling

In Arbeitsämtern und Jobcentern werden Unmengen von Daten gesammelt. Doch wo bleiben diese zum großen Teil hochsensiblen Persönlichkeitsdaten? An wen werden sie weitergegeben? Wer garantiert Datensicherheit? Ein Gespräch mit Michael Ebeling vom Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung, Hannover.

Jetzt anhören

07.06.2010 von Redaktion | Autor: Hossein Naghipour | Zeit: 44 Minuten

Jahrestag des Aufstands im Iran, Interview mit Mila Mosafer

Ein Jahr nachdem Aufstand im Iran nach den "Präsidentschaftswahlen" Wahlen die von vornherein mit Betrug und Bevormundung gekoppelt gewesen waren, zwar konnte das islamische Regime die Demonstranten mittels Gewalt von der Straße vertreiben, gelang es ihr jedoch nicht die Bewegung zu besiegen. Die Arbeiterbewegung im Iran konnte am ersten Mai mit weitgreifenden Forderungen Pressens zeigen. Die Frauen, Studenten, Völkerminderheiten... Bewegungen setze ihre Forderungen fort. Jetzt ein Rückblick und eine Einschätzung der aktuellen Situation im Iran am Jahrestag des Aufstands mit Mila Mosafer Vizepräsidentin der internationalen Liga für die Menschenrechte-Berlin.

Jetzt anhören

05.06.2010 von Redaktion | Autor: Charly Braun, Mechthild Dortmund | Zeit: 30 Minuten

Volksbegehren für gute Schulen

Im November 2009 startete in Niedersachsen ein Volksbegehren, welches auf eine Änderung des gültigen Schulgesetzes abzielt. Die Integrierten Gesamtschulen sollen erhalten werden - ohne den Zwang zur Durchführung des Turboabiturs nach 12. Jahren. Der Einrichtung neuer Gesamtschulen, besonders auf dem flachen Land, sollen keine unüberwindlichen Hürden in den Weg gelegt werden und die volle Halbtagsschule soll an fünf Vormittagen in der Woche weitergeführt werden. Seit November 2009 sammeln Eltern, Schüler und Schülerinnen sowie Lehrkräfte und andere Interessierte Unterschriften für ein Volksbegehren gegen die derzeitige Bildungspolitik. Benötigt werden etwa 608.000 Unterschriften, bis zum 31. Mai 2010 waren bereits mehr als 100.000 zusammengekommen. Dazu Interviews mit Dr. Dieter Galas, Wolfgang Meyer und Andrea Hesse auf dem Sendeplatz Culture Courage von radio flora.

Jetzt anhören

04.06.2010 | Autor: Sylvia Schmidt | Zeit: 12 Minuten

Gaza. Podiumsdiskussion zur Verantwortung Deutschlands im Nahost-Konflikt (Info s. filistina.org)

Das FILISTINA-Festival 2010 sollte ein Festival zur Kultur und Politik in Palästina sein, aber natürlich überschatten der Nahost-Konflikt, die Gefangenschaft des palästinensischen Volkes im Gazastreifen und die Auswirkungen der israelischen Besetzung und Offensive die Veranstaltungen zu Filmen und Musik. Am 26.Mai diskutierten Bundestagsabgeordnete und ein ehemaliger Nahost-Korrespondent unter Moderation von Raif Hussein, Palästina-Initiative. Nach knapp zwei Stunden verließen mehrere Zuhörer zornig und verzweifelt den Saal. Sie waren direkt oder indirekt von der Bedrohung und Zerstörung durch die israelischen Regierung betroffen, einer stammte aus Gaza. Die mit etwas Mühe nachrecherchierbaren Informationen aus diesem einleitenden Kommentar sollen zeigen, wie von den am Nahost-Konflikt Beteiligten gleichermaßen Zerstörung und Heilung ausgeht, da kommen z. B. auf Schiffen Waffen - oder helfende Hände, da profitieren Waffenhersteller- und Lieferanten, Transportunternehmen, Gewalt wird gesät - und geernet und nichts lässt sich auf eine einfache Formel reduzieren, so scheint es. Eine Einleitung mit Kommentar, weitere Beiträge zur Filistina 2010 folgen - die Zusammenfassung der Podiumsdiskussion sowie des Vortrages von Bettina Marx zu ihrem Buch "Gaza - Berichte aus einem Land ohne Hoffnung"

Jetzt anhören

03.06.2010 von Kay Pabst | Autor: Michael Knoppik | Zeit: 53 Minuten

Interview mit Steven Wilson (englisch)

In seinen Sendungen "Hannover Progressive Rock Radio" vom 26.05. und 02.06.2010 sendete Michael Knoppik in zwei Teilen ein zuvor aufgenommenes ausführliches Telefoninterview mit dem "Porcupine Tree"-Mastermind Steven Wilson.

Jetzt anhören

22.05.2010 | Autor: Sylvia Schmidt | Zeit: 14 Minuten

UN-Tag der Artenvielfalt - Tag der Biologischen Vielfalt in Bonn 22.Mai.2010

Der Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt Hannover e.V. gehört zu den Ausstellern in den Botanischen Gärten der Universität Bonn (botgart.uni-bonn.de). Susanne Gura vom VEN zeigte den Zusamenhang zwischen zerstörten Ökosystemen und Klimawandel auf, und wie traditionelle Lebensmittelproduktion durch Großbetriebe und politische Entscheidungen gefährdet wird - politisch beispielsweise durch das Durchwinken der Agrargentechnik - Konzerne oder die Handhabung des Patentrechtes. Nicht nur das: So werden z. B. Pflanzen auf Einsatz unter optimalen Bedingungen gezüchtet, die es jedoch in der Realität nicht immer gibt, oder sie werden an von vorneherein ungeeigneten Standorten eingesetzt, wie etwa der gegen Trockenheit eher empfindliche Mais in Afrika. "Die Zukunft gehört den Kleinbauern", hatte Benedikt Haerlin (Zukunftsstiftung Landwirtschaft) 2008 im Interview mit radio flora zum Planet Diversity-Festival gesagt.Susanne Gura vom VEN sagte 2010, die traditionelle Lebensmittelproduktion sei durch die vorhandene Sortenvielfalt gut abgesichert. nutzpflanzenvielfalt.de zs-l.de sowie, für alle Stadtbewohner/innen, Linktipp zum Thema Selbermachen: urbanacker.net

Jetzt anhören

15.05.2010 von Redaktion | Autor: Aktionsgemeinschaft für die Unterstützung der Menschenrechte im Iran Hannover / radio flora | Zeit: 33 Minuten

Demonstration für Menschenrechte und Freiheit im Iran

Zusammenfassung / Mitschnitte Demonstration der Aktionsgemeinschaft für die Unterstützung der Menschenrechte im Iran 12.Mai.2010 am Hannover Hbf. Sie wollen Freiheit und die hierzulande normalen, demokratischen Grundrechte und sehen sich einer nicht legitimen, iranischen Regierung gegenüber, die foltert, hinrichtet, Menschen und Meinungen unterdrückt und bestraft.

Jetzt anhören

14.05.2010 von Redaktion | Autor: Hubert Brieden | Zeit: 20 Minuten

Volkszählung und Erfassung im NS-Staat

Kaum hatten sich die Nazis als Regierungspartei etabliert, gingen sie daran, sich per Volkszählung einen Überblick über die deutsche Bevölkerung zu verschaffen. Schon im Juni 1933 wurde eine Volks-, Berufs- und Betriebszählung durchgeführt. Neben der allgemeinen Zählung gab es detaillierte Sonderzählungen für Juden und Ausländer. In den folgenden Jahren wurde die gesamte Bevölkerung erfasst, unerwünschte Minderheiten wurden besonders markiert. Mit Lochkarten und Hollerith-Maschinen nutzte der NS-Staat bereits Methoden der modernen Datenerfassung. Die lückenlose bürokratische Erfassung ermöglichte die Vernichtung der europäischen Juden und anderer Minderheiten. Am Beispiel von Städten in der Region Hannover wird exemplarisch beschrieben, wie die NS-Statistiker ihrer tödlichen Profession nachgingen.

Jetzt anhören

11.05.2010 von Redaktion | Autor: Wolfgang Lettow | Zeit: 16 Minuten

Wieviel sind hinter Gittern

Roehls Kehrtwende von einem Linken zu einem Reaktionaer

Jetzt anhören

11.05.2010 von Redaktion | Autor: Hubert Brieden | Zeit: 19 Minuten

Volkszählung 2011 - Interview mit Michael Ebeling vom Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung

Im Mai 2011 soll es wieder einmal, diesmal in der gesamten Europäischen Union, eine Volkszählung geben. In der Öffentlichkeit ist dies bislang kaum zur Kenntnis genommen worden. Anders als in anderen EU-Ländern soll ausgerchnet in Deutschland unter anderem nach der Religionszugehörigkeit und der Herkunft gefragt werden. Ein Interview mit Michael Ebeling vom Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung über die Hintergründe der geplanten Zählung, ihre Risiken und Gefahren.

Jetzt anhören

11.05.2010 von Redaktion | Autor: Hubert Brieden | Zeit: 57 Minuten

Die Situation von Frauen in Mexiko

Die Politologin und Soziologin Maria Atilano spricht über die Situation von Frauen in Mexiko. Dabei richtet sie ihr besonderes Augenmerk auf die Konsequenzen von Freihandelsabkommen mit den USA und der EU und spricht über die wichtige Rolle von Frauen in sozialen und politischen Bewegungen wie z. B. im Streik der Gummiarbeiter von El Salo gegen den Continental-Konzern. Sie beschreibt, wie der Streik die Frauen und die Rollenverteilung innerhalb der Familien veränderte.Mitschnitt einer Veranstaltung im Kino im Sprengel, Hannover, vom 22. April 2010. In spanischer und deutscher Sprache. Übersetzung: Mechthild Dortmund.

Jetzt anhören

07.05.2010 von Redaktion | Autor: Charly Braun | Zeit: 49 Minuten

"Culture Courage" vom 05.05.2010 mit Schwerpunkt 1. Mai

Thema der "Culture Courage"-Sendung vom 05.05.2010, 18 Uhr, ist der 1. Mai am Beispiel Soltau. Dazu gibt's eine Ansprache von Horst Kröger und ein Interview mit Karoline Kleinschmidt, IG Metall. (Die Gema-pflichtige Musik wurde entfernt).

Jetzt anhören

06.05.2010 von Kay Pabst | Autor: Michael Knoppik | Zeit: 23 Minuten

Interview mit Alan Parsons (englisch)

In seiner Sendung "Hannover Progressive Rock Radio" vom 14. April 2010 sendete Michael Knoppik ein zuvor aufgenommenes Telefoninterview mit Alan Parsons, dem Begründer des "Alan Parsons Project".

Jetzt anhören

04.05.2010 von Redaktion | Autor: Walpurgisbuendnis Hannover 2010 | Zeit: 13 Minuten

FrauenLesbenTransBlock am 1. Mai

Wir haben am 1. Mai 2010 in Hannover innerhalb des Demonstrationszuges vom FZH Linden einen FrauenLesbenTrans-Block gebildet, um uns gegen kapitalistische Ausbeutung und patriarchale Machtverhältnisse zu wenden. Was uns verbindet, ist der feministische Widerstand gegen Ausgrenzung und Diskriminierung aufgrund geschlechtlicher Zuschreibung, die alltäglich und überall stattfinden: an Landesgrenzen, in Ausländerbehörden, im Jobcenter, im Btrieb, in den Medien, auf der Straße und auch in den eigenen vier Wänden. Wir nehmen diesen Zustand nicht als Normalität hin! Wir sind solidarisch mit denjenigen, die außerhalb und innerhalb der Grenzen Europas auf der Flucht sind bzw. in Flüchtlingslagern, Asylheimen oder Abschiebekänsten festgehalten werden. Flucht vor sexualisierter Gewalt und patriarchalen Gewaltverhältnissen wie Zwangsheirat gilt in der BRD noch immer nicht als Asylgrund. Wir kämpfen gegen den staatlichen institutionellen Rassismus und gegen die mörderische rassistische Ideologie von Nazis. Darum gehen wir am 1. Mai, dem internationalen Kampftag der arbeitenden Klasse als FrauenLesbenTrans auf die Straße! Keine Abschottung durch Grenzen! Wir fordern ein Bleiberecht für alle! Keine Diskriminierung von und Gewalt gegen FrauenLesbenTrans! Wir nehmen uns, was uns sowieso gehört! Denkt daran: NEIN HEIßT NEIN!! Gegegn jede menschenverachtende Politik! Für eine Welt ohne soziale Ungleichheit, Ausbeutung und Konkurrenz! Kein Gott - kein Staat - kein Patriarchat!

Jetzt anhören

04.05.2010 von Redaktion | Autor: Wolfgang Lettow | Zeit: 11 Minuten

Verhaftungen von drei italienischen AnarchistInnen in der Schweiz

Im April 2010 wurden drei italienische AnarchistInnen in der Schweiz verhaftet. Über die Hintergründe ein Interview mit Andi vom Revolutionären Aufbau aus Zürich.

Jetzt anhören

04.05.2010 von Redaktion | Autor: Wolfgang Lettow | Zeit: 12 Minuten

Berufungsprozess gegen sieben Stuttgarter Antifaschisten

Berufungsprozess gegen 7 Stuttgarter Antifaschsiten endete am 20.April 2010 mit Bewährungstrafen. Interview mit einem Prozessbeobachter.

Jetzt anhören

03.05.2010 von Redaktion | Autor: Helge Kister | Zeit: 57 Minuten

Der Auschwitzüberlebende Salomon Finkelstein erzählt

Der Versuch von SPD, der Deutschen Demokratischen Partei (DDP) und Teilen des Zentrums den 1. Mai in der Weimarer Nationalversammlung für das Jahr 1919 als gesetzlichen Feiertag zu etablieren, scheiterte am 15. April 1919 an der bürgerlich-rechten Opposition, die aus der Deutschnationalen Volkspartei (DNVP), der Deutschen Volkspartei (DVP), sowie weiten Teilen des Zentrums bestand. Erst die Nazis erhoben den 1. Mai am 10. April 1933 per Reichsgesetz zum „Feiertag der nationalen Arbeit“, der heute in den etablierten Massenmedien gerne auf den „Tag der Arbeit“ verkürzt wird. In der Hoffnung auf Erhalt der eigenen Organisation, biederte sich die Führung des sozialdemokratisch dominierten Allgemeinen Deutschen Gewerkschaftsbundes (ADGB) unter Theodor Leipart bei den faschistischen Machthabern an und rief seine Mitglieder zur Teilnahme an den Maifeierlichkeiten 1933 auf. Doch der Pakt mit dem Teufel sollte nicht lange währen. Wehten am 1. Mai noch Hakenkreuz- neben ADGB-Fahnen, so wurden am folgenden Tag schon die Gewerkschaften verboten und die Gewerkschaftshäuser von Trupps der SA und Nationalsozialistischen Betriebszellenorganisation (NSBO) gestürmt. Der generelle Widerspruch zwischen Kapital und Arbeit spielte unter den Nazis keine Rolle mehr. Halluziniert wurde der Unterschied in ein gutes nationales, weil deutsches schaffendes und schlechtes internationales, weil jüdisch raffendes Kapital. Die insbesonders „deutsche Arbeit“ wurde zum Lebensideal erhöht. Die Gleichschaltung erfolgte über eine Mutation des Arbeitgeber zum Betriebsführer und des Arbeitnehmeres zum Gefolgschaftsmitglied. Allgemein galt für den deutschen Volkskörper ein eingeschränkter Arbeitsplatzwechsel. Für Mädchen und junge Frauen das Pflichtjahr und für Männer neben der Wehrpflicht, das Reichsarbeitsdienstjahr. Außerdem errichteten die Schergen Hitlers in Deutschland und im okkupierten Ausland ein komplexes Zwangsarbeitssystem, das Millionen Menschen versklavte und vielen das Leben kostete. Zivilarbeiter und Kriegsgefangene mußten die deutsche Kriegswirtschaft am Laufen halten, deutsche und ausländische KZ-Häftlinge sollten durch Zwangsarbeit umerzogen und Juden durch sie vernichtet werden. Der polnische Jude Salomon Finkelstein überlebte die Hölle diverser Zwangsarbeitslager und des Vernichtungslagers Auschwitz nur durch Zufall.

Jetzt anhören

03.05.2010 von Hubert Brieden | Autor: Hubert Brieden | Zeit: 27 Minuten

Antikriegsbewegung in der Region Hannover

Interview mit Brunhild Müller-Reiss vom Friedensbüro Hannover über die Perspektiven der Antikriegsbewegung in Hannover. Besonders geht es um das Verhältnis der Antikriegs- und Friedensbewegung zu Gewerkschaften und Kirche, außerdem um Aktionen gegen das Sommerbiwak der Ersten Panzerdivision.

Jetzt anhören

03.05.2010 von Hubert Brieden | Autor: Hubert Brieden | Zeit: 13 Minuten

Kriegsvorbereitungen in der Region Hannover: Der Fliegerhorst Wunstorf

Im Beitrag geht es um die vertuschte Geschichte des Fliegerhorstes Wunstorf und um den Ausbau dieses Militärflugplatzes für das Großraum-Transportflugzeug A 400 M.

Jetzt anhören

01.05.2010 von Redaktion | Autor: Mechthild Dortmund | Zeit: 36 Minuten

Polizeirepression beim Klimagipfel in Kopenhagen

Interview über das aggressive Verhalten der Polizei in Kopenhagen, die bei der Großdemonstation gegen den Klimagipfel am 12.12.2009 mehr als 1000 Demonstraten unter menschenrechtsverachtenden Bedingungen festgenommen hat. Marie war eine von den Polizeischikanen Betroffene.

Jetzt anhören

01.05.2010 von Redaktion | Autor: Hubert Brieden | Zeit: 47 Minuten

Auto und Mobilität in der Krise - Interview mit Stephan Krull

"Auto und Mobilität in der Krise - Transformation gesellschaftlicher Verhältnisse", so der Titel eines Kongresses, der vom 27.-28. August 2010 im Freizeitheim Hannover-Linden stattfinden wird. Es geht um die Situation einer Gesellschaft, die vollständig vom Auto abhängig ist und die verändert werden muss, wenn größere ökonomische und ökologische Krisen vermieden werden sollen. Ein Gespräch mit Stephan Krull, ehemaliges Mitglied des Betriebsrates bei VW-Wolfsburg und Mitorgansisator des Kongresses.

Jetzt anhören

01.05.2010 von Redaktion | Autor: Iranische Frauen in Hannover | Zeit: 4 Minuten

Redebeitrag iranischer Frauen

Das Walpurgisbündnis Hannover hat auf der 1.Mai-Demo 2010 in Hannover einen feministischen Block gebildet, um gegen kapitalistische Ausbeutungs- und patriarchale Machtverhältnisse zu protestieren. FrauenLesbenTrans wollten ihren Widerstand gegen alltägliche Ausgrenzung und Diskriminierung aufgrund geschlechtlicher Zuschreibung sichtbar machen. Auf der Demo haben iranische Frauen einen Redebeitrag zur Lage der Arbeiterinnen im Iran gehalten.

Jetzt anhören

01.05.2010 von Redaktion | Autor: Radio Flora.InterContinentale Solidaritaet | Zeit: 23 Minuten

Mexikanische Contiarbeiter in Hannover

Im April 2010 besuchten mexikanische Arbeiter des transnationalen Konzerns Continental AG wie jedes Jahr Hannover, um an der Aktionärsversammlung der Conti teilzunehmen und über ihre Probleme zu informieren. Darüber hinaus gab es zahlreiche Aktivitäten mit den Kollegen in Hannover und anderen Städten. Wie überall und zu jeder Zeit gilt auch für Contiarbeiter - ganz gleich in welchem Land - NUR GEMEINSAM SIND WIR STARK UND KÖNNEN DER CONTINENTAL AG PAROLI BIETEN.

Jetzt anhören

01.05.2010 von Redaktion | Autor: Hossein Naghipour, Mechthild Dortmund | Zeit: 12 Minuten

Gespräch mit David von ALWATHBA

Seit Anfang 2010 gibt es bei radio flora eine Sendung in arabischer Sprache: ALWATHBA. Sie wird gestaltet von dem Kollegen David und hat vor allem mit einem syrischen Fußballverein gleichen Namens zu tun.

Jetzt anhören

01.05.2010 von Redaktion | Autor: Mechthild Dortmund | Zeit: 19 Minuten

Die Frente Polisario klagt an. Menschenrechtsverletzungen in der Westsahara

Seit mehr als 30 Jahren kämpft die Frente Polisario um die Unabhängigkeit der Westsahara. Ihr Vertreter in Niedersachsen erläuter im Gespräch mit Radio Flora die aktuelle Lage in den von Marokko besetzten Gebieten und in den Flüchtlingslagern der Sarahauis in Algerien.

Jetzt anhören

01.05.2010 von Redaktion

Situation in Togo

Jetzt anhören

28.04.2010 von Redaktion | Autor: Mechthild Dortmund | Zeit: 11 Minuten

Schlag gegen kritische Berichterstattung - Interview mit Wolfgang Lettow

Redaktion des Gefangenen Info zu Geldstrafe verurteilt. Existenz der Zeitung gefährdet Mit einer Verurteilung zu einer Geldstrafe von 80 Tagessätzen à zehn Euro endete am Mittwoch ein Verfahren gegen das Gefangenen Info vor dem Berliner Amtsgericht. Die Antirepressions- und Solidaritätszeitung hatte in einer der zurückliegenden Ausgaben einen Prozeßbericht über ein Paragraph-129-b-Verfahren gegen türkischstämmige Linke in Düsseldorf abgedruckt, in dem unter anderem der dort vorsitzende Richter zitiert wurde. Die kritische Berichterstattung brachte Wolfgang Lettow, dem leitenden Redakteur des Gefangenen Infos, einen Strafbefehl über 2800 Euro wegen angeblicher Verleumdung ein, weil das Düsseldorfer Gericht sich falsch zitiert sah. Gegen den Strafbefehl hatte Lettow Widerspruch eingelegt. In den 21 Jahren seit Bestehen der Zeitschrift hatte es über 30 Versuche seitens des Staates gegeben, diese mundtot zu machen. »In Anbetracht der Tatsache, daß linke Medienprojekte wie das Gefangenen Info keine kommerziellen Ziele verfolgen und somit nicht über ein dickes Finanzpolster verfügen, gleicht jeder Strafbefehl und jede Geldstrafe einem massiven Angriff, der die Existenz dieses Projektes gefährdet«, so Lettow in einer Prozeßerklärung.

Jetzt anhören

23.04.2010 von Redaktion | Autor: Volker Macke | Zeit: 2 Minuten

Asphalt-Magazin / Hannovers Straßenzeitung, Ausgabe April 2010

In Deutschland gibt es mehr als 30 Strassenzeitungen. Gut 130 Menschen verkaufen in Hannover die Strassenzeitung "Asphaltmagazin" für 1,60 Euro pro Exemplar. Die Hälfte ihrer Einnahmen dürfen sie behalten. Redakteur Volker Macke stellt den Inhalt der aktuellen Ausgabe vor...

Jetzt anhören

23.04.2010 von Redaktion | Autor: H-D Charly Braun, Horst Kröger | Zeit: 50 Minuten

"Culture Courage" vom 21.04.2010 zum Internationalen Jugendworkcamp Bergen-Belsen 2010

Thema der "Culture Courage"-Sendung am 21.04.2010: Internationales Jugendworkcamp Bergen-Belsen (IWC BB) 2010 Gäste: die workcamp-Teilnehmenden Kim und Carmen Durch die Sendung führen Horst und Charly Es geht um : Arbeiten - Lernen - neue Freundschaften schließen zwischen Jugendlichen aus 9 Ländern der Welt, Nazi-Verbrechen an KZ-Häftlingen und sowjetischen Kriegsgefangenen, Truppenübungsplatz Bergen, Gespräche mit Überlebenden, "Stolpersteine" in Celle, eigene Aktion zur Umbenennung von Nazi-Straßennamen in Celle, Bekim erzählt, warum Flüchtlinge heute Menschen zweiter Klasse sind, das Bunte Haus in Celle, Jugendliche bei der Gedenkfeier 18.4.10 in Belsen-Hörsten Achtung: die kommerzielle Musik ist aus GEMA-Gründen rausgeschnitten. Für alle die mehr wissen wollen: antifa.sfa.over-blog.com und bergen-belsen.blogspot.com

Jetzt anhören

23.04.2010 von Redaktion | Autor: Alfred Klose | Zeit: 18 Minuten

Schauspieler und Gewerkschafter Rolf Becker berichtet über seinen Besuch bei Mumia Abu-Jamal

In seiner Sendung "Eine andere Welt ist möglich - das attac-Magazin bei radio flora" vom 20.04.2010 führte Alfred Klose ein Telefoninterview mit dem Schauspieler und Gewerkschafter Rolf Becker. Dieser nimmt Stellung zum Fall Mumia Abu-Jamal und berichtet über seinen Besuch bei ihm im Jahr 2009 im Todestrakt des Hochsicherheitsgefängnisses SCI-Greene bei Waynesburg, Pennsylvania.

Jetzt anhören

18.04.2010 von Redaktion | Autor: Sylvia Schmidt | Zeit: 54 Minuten

Interview zum Gaza-Krieg mit Clemens Ronnefeldt (Internationaler Versöhnungsbund, Dt. Zweig)

Seit 1914 setzt sich der Versöhnungsbund gewaltfrei für Frieden ein. Zu der Arbeit gehören Analysen, Stellungnahmen, Versöhnungsarbeit mit den verfeindeten Parteien. versoehnungsbund.de Die einfache Angela-Merkel-Formel "die Schuld am Gaza-Krieg liegt ausschließlich bei der Hamas" ist geradezu gefährlich einfach. Der Gaza-Krieg als Botschaft an Teheran, als Wahlstrategie, aber auch als Antwort auf den Holocaust. Ronnefeldt spricht über Friedensbemühungen auf beiden Seiten, und darüber, wie Lösungen durch Beharren auf Rechte auf beiden Seiten verhindert wurden.

Jetzt anhören

13.04.2010 von Redaktion | Autor: Helge Kister, Hubert Brieden | Zeit: 10 Minuten

Globale Repression der Bundesrepublik

Rund um die Jobcenter tummeln sich zahlreiche Firmen und Vereine, die von Weiterbildungsmaßnahmen, Arbeitsvermittlungen, Beratungen etc. profitieren. Nach einer kurzen Einführung in die Problematik am Beispiel Berlin gibt es ein Interview mit einem Erwerbslosen aus Neustadt am Rübenberge (Region Hannover) über seine Erfahrungen mit einer dieser Privatvermittlungsfirmen.

Jetzt anhören

09.04.2010 von Redaktion | Autor: Hela Reich | Zeit: 11 Minuten

Hela Reich liest ...

Emile Zola - Über den französischen Naturalisten und sein Werk «J'accuse» (Ich klage an) im Rahmen der Dreyfus-Affäre Ende des 19. Jahrhunderts in der damals so genannten 3. Französischen Republik.

Jetzt anhören

06.04.2010 von Redaktion | Zeit: 25 Minuten

Globale Repression der Bundesrepublik

Interview mit der antirepressiongruppe hamburg zu repressiven Entwicklung der letzen 30 Jahre.

Jetzt anhören

06.04.2010 von Hubert Brieden | Autor: Hubert Brieden | Zeit: 6 Minuten

Ostermarschaktion vor der Neustädter Hof- und Stadtkirche in Hannover

In diesem Jahr ruft das hannoversche Friedensbüro für Ostersonntag, den 4. April um 16 Uhr zu einer Protestaktion vor der Neustädter Hof- und Stadtkirche auf. Der Grund: Alljährlich finden in dieser Kirche Militärkonzerte der Bundeswehr statt. Brunhild Müller-Reiss vom Friedensbüro Hannover erläutert die Einzelheiten.

Jetzt anhören

01.04.2010 von Redaktion | Autor: Mechthild Dortmund | Zeit: 17 Minuten

Strafverfahren gegen Wolfgang Lettow

Gegen den presserechtlich Verantwortlichen für das Gefangenen Info, Wolfgang Lettow, läuft ein Strafverfahren wegen angeblicher Verleumdung. Im 129b-Prozess gegen türkische Linke in Düsseldorf hatten Prozessbeobachter-innen eine zynische Äußerung eines Richters gegenüber einem Zeugen wahrgenommen. Diese wurde in einem Prozessbericht wiedergegeben, der u.a. auch im Gefangenen-Info abgedruckt wurde. Der betreffende Richter erhob eine Verleumdungsklage, über die am 21.04.2010 im Amtsgericht Tiergarten in Berlin verhandelt wird. Die ebenfalls von dieser Verleumdungsklage betroffene Redakteurin des online-Magazins "scharf links", Edith Batelmus-Scholich ist mittlerweile vom Amtsgericht Krefeld in dieser Sache freigesprochen worden. Prozesstermin in Berlin: 21. April 2010, 12:30 Uhr., Amtsgericht Tiergarten, Turmstr. 91, Raum 769.

Jetzt anhören

31.03.2010 von Kay Pabst | Autor: Grazyna Kamien-Söffker | Zeit: 9 Minuten

Interview mit Mariya Kim

Mariya Kim ist eine von acht ungewöhnlich talentierten jungen Musikern aus der ganzen Welt, die der Pianist Jerzy Mallek in seine künstlerische Betreuung aufgenommen hat. Zu ihren Lieblingskomponisten zählt Fryderyk Chopin, dessen Geburtstag sich am 1. März dieses Jahres zum 200. Mal jährt. Nach dem Konzert aus der Reihe "Il Gioco col Suono", das im Februar in der hannoverschen Hochschule für Musik und Theater stattgefunden hat, trafen wir uns zu einem kurzen Gespräch mit der Pianistin und ihrem Betreuer.

Jetzt anhören

29.03.2010 von Redaktion | Autor: Hubert Brieden | Zeit: 28 Minuten

Leben unter Überwachung: Gespräch mit Anne Roth

Anne Roth ist Journalistin, Medienaktivistin, Mutter zweier Kinder und seit Juli 2007 vor allem bekannt als Partnerin von Andrej Holm, der morgens um 7 Uhr in der gemeinsamen Wohnung als Terrorist festgenommen wurde. Andrej Holm ist Sozialwissenschaftler und hat u.a. zur „Gentrifizierung“ von Innenstädten geforscht, also zur Umgestaltung von Stadtteilen und der Verdrängung der ursprünglich dort lebenden Bevölkerung. Begründung für den Haftbefehl war u.a.: Holm hätte Zugang zu wissenschaftlichen Bibliotheken, könnte anspruchsvolle Texte schreiben und verwende Begriffe, die auch in Bekennerschreiben der „Militanten Gruppe“ auftauchten – darunter das Wort „Gentrifizierung“. Ein unglaublicher Fall, über den Anne Roth laufend in ihrem Blog „annalist“ berichtete. So entstand ein Bild über das Innenleben einer Terrorismus-Ermittlung und vom Leben in einer Situation unter Totalüberwachung. Wegen der Unhaltbarkeit der Vorwürfe musste Andrej Holm inzwischen aus der Haft entlassen werden. Doch die Überwachung geht weiter. Am Donnerstag, den 27.März 2010 war Anne Roth im Kino im Sprengel, Hannover, zu Gast. Im Podcast ist ein Ausschnitt aus ihrem Bericht zu hören. Die Moderation hatte Franz Isford.

Jetzt anhören

22.03.2010 von Redaktion | Autor: Hubert Brieden, Helge Kister | Zeit: 28 Minuten

Hannover-Linden: Mordermittlungen, Massengentests und Überwachungsstaat

In der Silvesternacht 2010 oder an den Tagen danach wurde in Linden eine Frau ermordet.Der Täter wurde bis heute nicht gefasst Jetzt beginnt die Kripo mit Massengentests von Männern (nicht nur) aus Linden. Wer garantiert, dass die Daten gelöscht werden? Wer kontrolliert die Löschung? Die von den Gentests Betroffenen fühlen sich vielfach einem Generalverdacht ausgesetzt. Gehen sie zum Gentest, wissen sie nicht, was mit ihren Daten geschieht. Verweigern die den Test wegen der unzureichenden Datenkontrolle, geraten sie in den Verdacht, etwas mit dem Mord zu tun zu haben. Ein Gespräch mit Helge Kister.

Jetzt anhören

22.03.2010 von Redaktion | Autor: Ardeschir | Zeit: 16 Minuten

Die Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg veröffentlichte die"Geheimakte Gorleben" auf einer Pressekonferenz in Hannover

Auf einer Pressekonferenz am Montag den 15. März veröffentlichte die BI Umweltschutz Lüchow-Dannenberg die "Geheimakte Gorleben". Die "Geheimakte Gorleben" - gebrannt auf einer CD - umfasst 13 Dokumente. Diese Dokumente sind größtenteils interner Schriftverkehr von 1976 bis 2008 zwischen dem Bund, dem Land Niedersachsen sowie den zuständigen Ministerien und Behörden. Aus diesen Dokumenten geht hervor, dass die Auswahl Gorlebens als atomares Mülllager nicht auf geologischer und auch nicht auf hydrogeologischer Eignung des Salzbergwerks basierte. Die "Geheimakte Gorleben" bringt an Licht, dass die Auswahl Gorlebens ausschließlich ein politisch gewollter Prozess gewesen ist. Ein Beispiel hierfür ist die Forderung des Bundesministerums für Forschung und Technologie (BMFT) - im Mai 1983 - an die physikalisch-technische Bundesanstalt (PTB), ihren Zwischenbericht über die Eignung Gorlebens zu beschönigen. Ein weiteres Dokument vom BMFT - von Juli 1982 - verdeutlicht die Vertuschung der Ergebnisse von der Standortuntersuchung. Diese Standortuntersuchung wurde damals von dem unabhängigen Wissenschaftler Prof. Duphorn ausgeführt. Nach seinem Abschluschlussgutachten vom Juni 1982 ist der Salzstock Gorleben für die Endlagerung vom radioaktiven Material nicht geeignet. Parallel zur Präsentation der Geheimdokumente über Gorleben in Hannover wurde von Bundesumweltminister Norbert Röttgen auch eine Pressekonferenz in Berlin einberufen. Anlass dieser Pressekonferenz war die Aufhebung des Gorleben-Moratoriums. Die Rot-Grüne Bundesregierung hatte vor 10 Jahre die Erkundung des Salzstocks Gorleben gestoppt. Dieses Moratorium endet am 30. September 2010. Aus Protest gegen die Ankündigung von Norbert Röttgen, den Salzstock Gorleben "ergebnisoffen" aber alternativlos weiterzuerkunden, kam es am gleichen Tag - also am 15. März - zu einer spontanen Protestaktion vor dem Erkundungsbergwerk Gorleben. AtomkraftgegnerInnen und Mitglieder der Bäuerlichen Notgemeinschaft protestierten mit Traktoren und Transparenten. Einige Teilnehmer haben sich vor den Toren des Erkundungsbergwerks symbolisch angekettet.

Jetzt anhören

03.03.2010 von Redaktion | Autor: Ardeschir | Zeit: 11 Minuten

Pressekonferez der Anti-Atom-Initiativen in Hannover am 1. März 2010

Anlässlich des Jahrestages der Tschernobyl-Katastrophe am 26. April 1986 kündigen die Anti-Atom-Initiativen und -Gruppen verschiedene Protestaktionen an. Auf einer Pressekonferenz am 01. März 2010 haben die VertreterInnen der Anti-Atom-Initiativen ihre bevorstehenden Protestaktionen im Süden, Westen und Norden Deutschlands veröffentlicht. Mit den vier großen Aktionen, die bundesweit an verschiedenen Standorten am 24. April stattfinden werden, wollen die AtomkraftgegnerInnen die Stilllegung aller Atomanlagen auf die Tagesordnung setzen und den Ausbau erneuerbarer Energien bekräftigen. Mehr Informationen: www.endlich-abschalten.de / www.anti-atom-umzingelung.de / www.kein-castor-nach-ahaus.de / www.anti-atom-kette.de / www.kruemmel-treck.de Entschuldigt bitte die teilweise schlechte Tonqualität.

Jetzt anhören

02.03.2010 von Redaktion | Autor: Wolfgang Lettow | Zeit: 18 Minuten

Prozess gegen Stuttgarter Antifaschisten

Am 19.4.2010 beginnt der Berufungsprozess gegen sieben Antifaschisten vor dem Stuttgarter Landgericht. Ihnen wird schwerer Landfriedensbruch vorgworfen.

Jetzt anhören

22.02.2010 von Redaktion | Autor: Mechthild Dortmund | Zeit: 14 Minuten

Aktionsseminar PC Global

Gnadenlos billig werden sie angeboten, Computer und andere Produkte der IT-Industrie. Dahinter verbergen sich unmenschliche Arbeitsbedingungen, Billiglöhne und haarsträubende Verletzungen sozialer und ökologischer Standards. Dazu ein Interview mit Astrid Geiermann von der NGO WEED. Vom 26.bis 28.Februar gibt es zu dieser Problematik ein Aktionsseminar in Hannover und am 26.02.anlässlich der CEBiT Aktionen in der Innenstadt.

Jetzt anhören

16.02.2010 von Redaktion | Autor: Hubert Brieden | Zeit: 13 Minuten

Erfahrungen im Job Center Langenhagen - Interview mit Kirstin Cibuk

Cirstin Cibuk schildert, welche Erfahrungen sie im Jobcenter Langenhagen machte, als man ihr die Maßnahme 50Top anbot.

Jetzt anhören

10.02.2010 von Redaktion | Autor: Hubert Brieden | Zeit: 17 Minuten

Asphaltmagazin - Hannovers Straßenzeitung, Ausgabe Februar 2010

Um die Erwerbslosenselbsthilfe aus Neustadt am Rübenberge war es lange Jahre still geworden. Jetzt wurde sie wieder aktiv. Roland Wilke spricht über die Situation im Neustädter Arbeitsamt und stellt die Aktivitäten der Gruppe vor.

Jetzt anhören

06.02.2010 | Autor: Hela Reich | Autor: Sylvia Schmidt im Gespräch mit Jürgen Trinkus | Zeit: 40 Minuten

XI. Boltenhagener Tage für akustische Medien

Camus, geboren 1913 in Algerien, Schriftsteller, Dramatiker, Journalist. Er trat u. a. in die Kommunistische Partei ein, die ihn später ausschloss; er selbst trat aus der UNESCO aus, als das vom Diktator Franco regierte Spanien aufgenommen wurde.

Jetzt anhören

05.02.2010 von Redaktion | Autor: Volker Macke | Zeit: 3 Minuten

Asphaltmagazin - Hannovers Straßenzeitung, Ausgabe Februar 2010

In Deutschland gibt es mehr als 30 Strassenzeitungen. Gut 130 Menschen verkaufen in Hannover die Strassenzeitung "Asphaltmagazin" für 1,60 Euro pro Exemplar. Die Hälfte ihrer Einnahmen dürfen sie behalten. Redakteur Volker Macke stellt den Inhalt der aktuellen Ausgabe vor ...

Jetzt anhören

04.02.2010 von Kay Pabst | Autor: Michael Knoppik | Zeit: 24 Minuten

Interview vom 25.01.2010 mit Brian Howe (Sprache: Englisch)

Brian Howe (geb. 22.07.1953 in Portsmouth, England) ist ein Sänger/Songwriter, der seine größte Berühmtheit dadurch erlangte, dass er Paul Rodgers 1986 bei "Bad Company" ersetzte. 1994 verließ er die Band und spielte 1997 sein erstes Soloalbum ein. Jetzt im Februar 2010 erscheint sein neuster Output. Im Interview wird Brian zu seiner Zeit bei "Bad Company" und seiner Solokarierre sowie zu seinem Leben generell befragt. Dieser intressante Zeitgenosse hat so manche interessante Antwort auf Lager.

Jetzt anhören

02.02.2010 von Redaktion | Autor: Wolfgang Lettow | Zeit: 13 Minuten

Internationale Aktionswoche fuer das Baskenland

Von 6.2.-13.2.2010 findet eine Internationale Aktionswoche für die baskischen Gefangenen statt. Dazu ein Gespraech mit einer Aktivistin.

Jetzt anhören

02.02.2010 von Redaktion | Autor: Wolfgang Lettow | Zeit: 10 Minuten

Zur Lage der Gefangenen aus Action Directe aus Frankreich

Zur Situtuation von Georges Cripiani und Jean-Marc Roullain, die sich seit Februar 1987 in Frankreich im Knast befinden.

Jetzt anhören

02.02.2010 von Redaktion | Autor: Wolfgang Lettow | Zeit: 14 Minuten

Zur Situation von Mumia Abu Jamal

Der US-Gefangene Mumia Abu Jamal ist weiterhin vom Tod bedroht. Dazu ein aktuelles Interview mit dem Journalisten Carsten Ondreka.

Jetzt anhören

02.02.2010 von Redaktion | Autor: Mechthild Dortmund | Zeit: 18 Minuten

Abschiebung von Roma aus Deutschland

Immer mehr Roma, die vor den Übergriffen nationalistischer Albaner aus dem Kosovo nach Deutschland flohen, sollen jetzt abgeschoben werden. Im Interview gibt Djevded Berisa von der Organisation Romane Aglonipe Auskunft über die aktuelle Situation der Roma in Deutschland und den Stand der Abschiebungen.

Jetzt anhören

02.02.2010 von Redaktion | Autor: Wolfgang Lettow | Zeit: 13 Minuten

Internationale Aktionswoche fuer das Baskenland

Von 6.2.-13.2.2010 findet eine Internationale Aktionswoche für die baskischen Gefangenen statt. Dazu ein Gespraech mit einer Aktivistin.

Jetzt anhören

27.01.2010 von Redaktion | Autor: Heinz-Dieter "Charly" Braun | Zeit: 45 Minuten

Culture Courage - Erwerbsloseninitiative "Politbüro Prekär"

Hetzkampagnen in Politik und Medien über Leistungsmissbrauch, Arbeitsunfähigkeit- und / oder Unwilligkeit; immer enger gezogene Daumenschrauben, permanent erhobene Zeigefinger, und weitere Diskussionen um noch mehr Sanktionsmöglichkeiten: Die hannoversche Bürgernitiative "Politbüro Prekär" informiert, bietet Beistand bei JobCenter-Terminen an oder vermittelt diesen, vernetzt sich mit anderen Initiativen, macht politische Arbeit zum Thema Prekariat/Hartz IV, wie der humorvoll gemeinte Name auch sagt - und ist noch im Aufbau! Aktuell steht als Thema für folgende Aktionen die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes über die Höhe (oder besser: Niedrigkeit) des Regelsatzes an. Heinz-Dieter Grube und Jochen Peiler im Gespräch. Erreichbar unter: gegen-sozialabbau.de. weitere Adressen für Hannover/Region: hannover.verdi.de, arbeitslosenkreis-linden.de. Ebenso über kibis-hannover.de Suchbegriff "Erwerbslose". weitere Adressen bundesweit: tacheles-sozialhilfe.de, gegen-hartz.de, erwerbslosenforum.de, sanktionsmoratorium.de, anwaelte-gegen-hartz4.de.

Jetzt anhören

26.01.2010 von Redaktion | Autor: fredi | Zeit: 8 Minuten

Die Diskussion über Zukunft des Internets

Die Diskussionen um die Zukunft des Internets reißen nicht ab. Ex Familienministerin von der Leyen möchte Internetsperrungen gegen Kinderpornographie und eigentlich auch gerne ein familienfreundliches Kindernet was sich mit den eingeführten DNS sperrungen auch prima verwirklichen ließe. In China ist dies bereits wirklichkeit, allerdings ist auch der zugang zum Webauftritt der New York Times und vielen anderen Medien meistens gesperrt. Für die Provider ergeben sich ganz neue Geschäftmodelle, wenn sie verschiedene Teile der Kommunikation im Internet verschieden abrechnen könnten oder manche einfach gar nicht mehr übertragen müssten. Auf dem 26. Chaos Communication Congress, der ende letzten Jahres in Berlin stattfand wurde das Thema von verschiedenen Rednern aufgegriffen.

Jetzt anhören

26.01.2010 von Redaktion | Autor: Mechthild Dortmund | Zeit: 17 Minuten

Prozess gegen Polizeieinsatz

Am 2.5.2008 wurde ein öffentliches Kiss-in (homoerotische Zärtlichkeits-bekundung) gegen die homophoben und sexistischen Inhalte des Christivals durch einen Polizeieinsatz gewaltsam beendet. Hierbei erlebten mehrere queer-feministische Aktivist_innen Übergriffe durch die Bremer Polizei. Gegen den Polizeieinsatz wurde geklagt, die öffentliche Verhandlung findet am 28.1.2010 ab 11 Uhr im Justizzentrum, Am Wall 198, statt. Außerdem gibt es eine Kundgebung am 28.1.2010, 16 Uhr, am Marktplatz in Bremen. Im Frühjahr 2008 fand, von diversen Protesten begleitet, das letzte Christival in Bremen statt. Das Christival ist ein evangelikales Großevent, zu dem jedes Mal bis zu 30.000 hauptsächlich jugendliche Besucher_innen erwartet werden. Dort werden in modernem Gewand und mit viel Popkultur extrem konservative und rechte Weltbilder verbreitet, die gekennzeichnet sind von einer wortgetreuen Bibelinterpretation, Homophobie, Sexismus und Rassismus. In die öffentliche Kritik geriet das Christival besonders wegen zwei Seminaren: von einer Ex-Gay-Organisation („Homosexualität verstehen – Chancen zur Veränderung“) und einem Verein radikaler Abtreibungsgegner_innen („Sex ist Gottes Idee – Abtreibung auch?“). Während im Vorfeld des Christivals die Kritik von Parlamentarier_innen und Institutionen, wie z.B. pro familia, in den öffentlichen Medien Gehör fand, wurde mit Hilfe der Polizei versucht, sichtbare Formen des Protests während des Christivals zu verhindern. Bei einer Veranstaltung auf dem Marktplatz wurden bei einer kleinen, spontanen Protestaktion gegen das Christival etwa 15 queere Aktivist_innen durch ein absurd großes Aufgebot an Bremer Polizist_innen brutal und teilweise sexualisiert herumgeschubst, geschlagen, gekesselt und durch die halbe Innenstadt eskortiert. Hierbei kam es zu zwei willkürlichen und gewaltsamen Ingewahrsamnahmen. Die zwei Betroffenen versuchen seitdem, juristisch gegen die Bremer Polizei vorzugehen. Ein gewalttätiges Vorgehen der Polizei gegenüber Protestierenden ist keineswegs selten. Dass dies aber nur selten zu Anzeigen gegen die Polizei führt, ist kein Wunder: Die Erfolgsaussichten sind äußerst gering. Schon bei der Identifizierung der verantwortlichen Polizist_innen ist mensch meist auf deren Wohlwollen (z.B. Herausgabe der Dienstnummer) angewiesen. Dann werden zunächst Polizist_innen gegen Polizist_innen ermitteln (oder eben nicht). Kläger_innen müssen zudem häufig mit einer Gegenanzeige durch die Polizei rechnen. Außerdem dauern Gerichtsverfahren lange, sind teuer und für die Beteiligten emotional anstrengend. Nur wenige haben dafür die nötigen finanziellen, sozialen und rechtlichen Möglichkeiten. Für viele Menschen ist es Alltag, mit der Willkür des „Freund und Helfers“ konfrontiert zu sein, ob bei Protesten, bei rassistischen Personalienkontrollen z.B. am Sielwalleck, bei Behördengängen… Ob es um alltägliche Schikane oder um physische oder psychische Gewalt geht, Polizist_innen müssen selten damit rechnen, für Fehlverhalten oder Straftaten zur Verantwortung gezogen zu werden. Verhandlung am 28.01.2010 um 11 Uhr im Justizzentrum, Am Wall 198, sowie Kundgebung am 28.01.2010 um 16 Uhr am Marktplatz in Bremen.

Jetzt anhören

24.01.2010 von Redaktion | Autor: Hela Reich | Zeit: 31 Minuten

Albert Camus - Biographie

Camus, geboren 1913 in Algerien, Schriftsteller, Dramatiker, Journalist. Er trat u. a. in die Kommunistische Partei ein, die ihn später ausschloss; er selbst trat aus der UNESCO aus, als das vom Diktator Franco regierte Spanien aufgenommen wurde.

Jetzt anhören

18.01.2010 von Andreas Müller | Autor: Andreas Müller | Zeit: 3 Minuten

My little Boys

2010 fängt ja gut an. Das GOP Hannover zeigt seit dem 06. Januar seine neueste Produktion „My little Boys“. Diesmal sind nur Männer und keine einzige Frau auf der Bühne. Und gerade deshalb ist diese Show natürlich für die Damenwelt ein absolutes Muss, denn die Künstler sind absolute Hingucker, da sie ihre gestählten Körper dem fazinierten Publikum zeigen. Ob das Programm auch ohne die holde Weiblichkeit auskommt, hat Andreas Müller bei der Presse Premiere herausgefunden:

Jetzt anhören

18.01.2010 von Redaktion | Autor: Hubert Brieden | Zeit: 3 Minuten

Prozess gegen Veranstalterin der Walpurgisnachtdemonstration eingestellt

Am 8. Januar 2010 fand vor dem hannoverschen Amtsgericht ein Prozess gegen die Anmelderin der Walpurgisnachdemonstration vom 30.4.2009 statt. Der Vorwurf: Die Anmelderin habe die Demonstrationsauflagen zum Teil nicht eingehalten. Ein Prozessbericht von Hubert Brieden. Auf dieser Seite auch als Textversion abrufbar (Pfad: Sendungen, Politik-Gesellschaft-Kultur, Magazin International).

Jetzt anhören

18.01.2010 von Redaktion | Autor: Ardeshir | Zeit: 15 Minuten

Atommüll-raus aus der Asse, rein in den Schacht Konrad!?

Atommüll-raus aus der Asse, rein in den Schacht Konrad!? Ein irrsinniges Konzept für ein unlösbares Problem-Atommüll. Von 1967 bis 1978 - also 11 Jahre lang - wurde in das ehemalige Kali- und Salzsteinbergwerk Asse II radioaktiver Müll eingelagert. Die Asse liegt bei Remlingen, südöstlich von Wolfenbüttel. Asse II, die einst als "Versuchslager" vorgesehen war, wurde zum Endlager von rund 126000 Fässern mit hochgiftigem und stark strahlendem Plutonium und Uran. Die Fässer wurden in etwa 700 Metern Tiefe zum Teil abgekippt. Seit 1988 dringt täglich 12000 Liter Sazlösung in die Asse ein. Die Atommüllfässer sind in einem maroden Zustand und die Asse selbst droht einzustürzen. Das Bundesamt für Strahlenschutz kündigte nun in einer Pressekonfrenz am vergangenen Freitag- am 15. januar- die Auslagerung der Fässer als einzige Option an. Die Asse ist somit das erste salzbergwek, das als Endlager für den Atommüll nach 31 Jahren für gescheitert erklärt wird. Nun sollen die Fässer in den Schacht Konrad bei Salzgitter umgelagert werden. Ein Interview mit Udo Dettmann, einer der Aktivisten, die schon vor Jahren den maroden Zustand der Asse angeprangert und sich für`s Aufgeben der Asse eingesetzt haben. weitere Infos: www.asse2.de/ und www.contratom.de/2.0/

Jetzt anhören

16.01.2010 von Redaktion | Autor: Volker Macke | Zeit: 3 Minuten

Asphalt - Hannovers Straßenmagazin Januar 2010

Das Jahr gegen Armut, Regenbogenfamilien, Kaufsucht, Kindertafeln - und weitere Themen in der aktuellen Asphalt-Ausgabe!

Jetzt anhören

12.01.2010 von Kay Pabst | Autor: Michael Knoppik | Zeit: 20 Minuten

Interview mit der Band "Triggerfinger" auf dem Sarstedt Open Air 2009

Triggerfinger sind eine höchst interessante belgische Truppe. Sie besteht aus Bandleader Ruben Block (Gesang, Gitarre, Orgel), der auch Hauptkomponist der einzelnen Stücke ist, Bassist Monsieur Paul und Drummer Mario Goossens. Ein Power-Trio sozusagen. Sie spielen eine sehr melodische Mischung aus Rock'n' Roll, Psychedelic Rock, Hardrock, Punk, Stoner Rock, etc. Bei ihrem Auftritt am Sarstedt Open Air am 12.09.2009 glänzte die Band mit viel Spielfreude und einem monströsen Sound. Das englischsprachige, 20-minütige Interview mit Ruben Block beschäftigt sich mit seiner Tätigkeit als Songschreiber, seiner musikalischen Karriere und seiner Weltanschauung im Allgemeinen.

Jetzt anhören

05.01.2010 von Kay Pabst | Autor: Wolfgang Lettow | Zeit: 19 Minuten

Interview mit Anwaeltin Britta Eder zu Paragraf 129b

Es geht um eine Anklage vor dem Oberlandesgericht Duesseldorf gegen den politischen Gefangenen Cengiz O.

Jetzt anhören