TAB-Taste drücken um zur barrierefreien Sprungnavigation zu wechseln.

Top 10 Schlagworte

Alle Schlagworte (1214)

Beiträge & Podcasts

2011

30.12.2011 von Ulrich Zerwinsky | Autor: Gabriele Maria | Zeit: 119 Minuten

Magazin für den täglichen Widerstand vom 20.12.2011

In dieser Ausgabe der Sendung ist ein Mitschnitt der Veranstaltung "Trauma und Dissoziation bei sexualisierter Gewalt. Was braucht ein unterstütendes Netzwerk?" aus der üstra-Remise 2011 zu hören.

Jetzt anhören

19.12.2011 von Redaktion | Autor: Claudia Grimm | Zeit: 6 Minuten

Anti-Nazi Kundgebung in Hannover

Am 17.12.2011 wurde bei einer Kundgebung auf dem Ernst-August-Platz in Hannover von verschiedenen antifaschistischen Organisationen gegen Rechte Gewalt aufgerufen.

Jetzt anhören

19.12.2011 von Redaktion | Autor: Andreas Mueller | Zeit: 4 Minuten

Verleihung des 1. Integrationspreises der Landeshauptstadt Hannover an Grazyna Kamien-Soeffker

Am 08. Dezember 2011 verlieh der „Gemeinschaftsfond Zusammenleben“ den 1. Integrationspreis der Landeshauptstadt Hannover. Welche Kategorien ausgeschrieben waren und wer die Preise in der Kategorie Medien gewonnen hat, weiß Andreas Müller:

Jetzt anhören

14.12.2011 von Redaktion | Autor: Interpol | Zeit: 51 Minuten

Menschenrechtsbeobachterinnen in Chiapas

Über die Organisation CAREA waren Lisa und Paula einige Wochen als Menschenrechtsbeobachterinnen in Chiapas tätig. Im Gespräch mit Mechthild Dortmund berichten sie von ihren Erfahrungen und Eindrücken sowie von der allgemeinen Situation und dem zapatistischen Widerstand in Chiapas.

Jetzt anhören

11.12.2011 von Redaktion | Autor: Kinderwaldchor/JANUN e. V./Sylvia Schmidt, radio flora | Zeit: 1 Minuten

Muss Kinderwald Hafenerweiterung in Hannover weichen?

Im Rahmen der RIO+20-Konferenzen trafen sich Dez. 2011 Mitarbeiter/innen des Jugendumweltnetzwerkes Niedersachsen (JANUN) mit Vandana Shiva (Navdanya, Indien). Vor dem Gespräch mit der Physikerin und Trägerin des Right Livelihood Awards bat der Kinderwaldchor Hannover um Aufmerksamkeit für ein aktuelles Anliegen. Möglicherweise wird der Wald für die geplante Hafenerweiterung abgeholzt. Doch der "Kinderwald" ist für viele Kinder und auch Erwachsene ein wichtiger Lebensbereich. Hier sagen sie, warum der Kinderwald bleiben soll... www.kinderwald.de und "Der Kinderwaldchor Hannover", www.rioplus20kongress.de und www.janun.de. www.navdanya.org ("Earth Democracy")

Jetzt anhören

10.12.2011 von Redaktion | Autor: Jugendumweltnetzwerk Hannover e.V., Vandana Shiva (Navdanya, Indien), Bearbeitg. Sylvia Schmidt/radio flora | Zeit: 34 Minuten

Flüchtlinge und Flüchtlingsorganisationen demonstrieren am 10.Dez., dem "Tag der Menschenrechte"

Frau Shiva antwortete sehr detailliert auf die Fragen der JANUN-Mitarbeiterinnen. Das Treffen fand im Rahmen des "RIO+20"-Nachhaltigkeitskongresses statt. Vandana Shiva, Physikerin, Trägerin des Right Livelihood Awards, erklärt die Gefahren der Gentechnik und Gentech-Konzerne, erinnert an Bhopal 1984, Union Carbide India Ltd., dessen Pestizid-Fabrik durch ein Leck tausendfachen Tod verursachte. Heute sind Gentech-Konzerne wie Monsanto und Syngenta durch ihre Geschäftspraktiken für den Selbstmord von 250000 (!) indischer Landwirte verantwortlich. Gibt es Auswege, auch gewaltfreie Auswege aus Armut, Hunger, Rückgang der Biodiversität, Ausbeutung und Abhängigkeit? Ja.

Jetzt anhören

10.12.2011 von Redaktion | Autor: Sylvia Schmidt | Zeit: 7 Minuten

RIO+20 - Nachhaltigkeit vor Ort. Was wurde erreicht? Interview mit Achim Riemann, JANUN Hannover

Bevor die jungen Leute vom Jugendumweltnetzwerk Niedersachsen am 07.12.11 mit Vandana Shiva (Navdanya/Indien) zusammentrafen, sprach Achim über die JANUN-Workshops zum Nachhaltigkeits-Hauptkongress RIO+20. Er gab auch einen Einblick darin, wie Jugendliche sich heute engagieren - eher realistisch als enthusiastisch. Für Umwelt engagierte Jugendliche seien immer noch eher die Ausnahme, aber sie würden auch nicht als "Spinner" betrachtet.

Jetzt anhören

08.12.2011 von Kay Pabst | Autor: Andreas Müller | Zeit: 7 Minuten

Elektronische Manufakturen im Universum der Musik

Der Literarische Salon, mittlerweile eine feste Größe in Hannover, bietet eine Veranstaltung der ganz besonderen Art. In dieser wird es um elektronische Musik gehen. Welcher Musiker im Fokus dieser Veranstaltung steht, weiß Andreas Müller:

Jetzt anhören

06.12.2011 von Redaktion | Autor: Wolfgang Lettow | Zeit: 17 Minuten

Hintergründe zum Verfahren gegen vermutliche Mitglieder der Revolutionären Zellen

Sonja Suder und Christian Gauger wurden am 14.9.2011 von Frankreich nach Deutschland ausgeliefert. Ihnen wird die Teilnahme an mehreren Aktionen der Revolutionären Zellen Mitte der 1970er Jahre vorgeworfen. Dazu ein Gespräch mit dem Anwalt Detlef Hartmann.

Jetzt anhören

06.12.2011 von Redaktion | Autor: Wolfgang Lettow | Zeit: 13 Minuten

Hintergründe zum Prozess gegen angebliche Piraten aus Somalia in Hamburg

Seit 2010 befinden sich 10 Somalier in Intersuchungshaft in Hamburg. Sie sind angeklagt, das Containerschiff Taipan im April 2010 mit Waffengewalt überfallen zu haben. Drei von ihnen sind Jugendliche und Heranwachsende. Vor einem Jahr, am 21.11.2010 begann der Prozess. Gespräch dazu über den derzeitigen Stand mit einer Prozessbeobachterin.

Jetzt anhören

06.12.2011 von Redaktion | Autor: Wolfgang Lettow | Zeit: 15 Minuten

Prozess gegen mutmaßliche Mitglieder einer griechischen Stadtguerillagruppe in Athen

Am 5.10.2011 begann der Prozess gegen 8 mutmaßliche des Revolutionären Kampfes. Den Angeklagten - sechs Männer und zwei Frauen - werden die Mitgliedschaft in der Organisation sowie die Beteiligung an deren Anschlägen zur Last gelegt. Gespräch mit einem Prozessbeobachter.

Jetzt anhören

28.11.2011 | Autor: Malalai Joya (Referentin), Bearbeitg. Sylvia Schmidt /radio flora, Friedensbüro Hannover | Zeit: 65 Minuten

"Die Sicherheit Afghanistans wird in Deutschland beschlossen.". - Petersberg II und Veranstaltungen der Friedensbewegung. Malalai Joya aus Afghanistan am 24.11.2011 in Hannover

Die gewählte, aber von der Karzai-Regierung gesperrte Politikerin darf nicht normal leben. Ihr Land Afghanistan wird nicht in Ruhe gelassen und findet auch innen keinen Frieden. Wütend, aber begründet, spricht Joya über Petersberg I und II, USA, NATO, Hamid Karzai, Hunger, Not, Streubomben und Weißen Phosphor, Geostrategie, Konzerne, Supermächte, Lügen, Kriegsherren, Drogenbarone, Frauen in Afghanistan, Taliban - und einen demokratischen, afghanischen Frühling, den sie erhofft und für den es Anzeichen gibt. Das afghanische Volk kann seine Probleme lösen, und braucht dafür Solidarität, nicht Krieg, nach Ansicht Joyas und der Menschen, die sie vertritt. afghanistanprotest.de und malalaijoya.com

Jetzt anhören

28.11.2011 von Redaktion | Autor: Ina Neufrau | Zeit: 10 Minuten

Zehn Jahre Gewaltschutzgesetz. Interview mit SUANA Hannover

Jedes Jahr am 25. November macht die AG Migrantinnen des Hannoverschen Interventionsprogrammes (HAIP) auf die Situation der Frauen aufmerksam, die Gewalt erlebt haben. Am 1.1. 2002 trat das Gewaltschutzgesetz in Kraft. SUANA-Kargah e.V. ist eine Beratungsstelle für von häuslicher Gewalt betroffene Migrantinnen. Frauen können sich hier umfangreich und, wenn nötig, in ihrer Muttersprache beraten lassen und Informationen über Gewaltschutzgesetz, Aufenthalts- und Familienrecht oder finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten bekommen. In diesem Interview berichten Simin und Ellen von ihrer Arbeit.

Jetzt anhören

25.11.2011 von Redaktion | Autor: Andreas Müller und Thomas Breck | Zeit: 4 Minuten

camp hitzacker

Im Wendland gibt es viele Camps in denen sich die Castorgegner sammeln. Eins davon ist das Camp in Hitzacker. Andreas Müller und Thomas Breck haben sich dort umgeschaut:

Jetzt anhören

25.11.2011 von Kay Pabst | Autor: Helge Kister | Zeit: 77 Minuten

Eisenvater im Interview

Auch wenn der Name und ein erster Höreindruck so klingen mag, Eisenvater verstehen sich nicht als Metalband. Zu konservativ besetzt ist der Begriff, zu verschieden der musikalische Background und Einfluß der Musiker. Der Hamburger Vierer verfolgt vielmehr „… das Ziel, mittels elektrogitarrenlastiger Rockmusik ein monumental-intensives Hörerlebnis zu schaffen und versteht sich selber als laut und zornig, aber ambivalent und als stets unterhaltendes Bollwerk gegen Spießertum, Humor- und Lieblosigkeit …“. Da werden dann gerne auch mal Songs mit „Fleischgeld“, „Botox“ oder „Dingdong, die Hexe ist tot“ betitelt; da heulen auch mal Gitarren wie Werkssirenen, hämmert das Schlagzeug einen stumpf-brutalen Maschinenrhythmus oder eingängige Melodien werden mit leierndem Vibrato konterkariert. Gegründet wurde die Band im April 1990 von den beiden Gitarristen und Vokalisten Markus E. Lipka und Jim Sudmann. Der Schlagzeuger Jörg Grzedzicki und Bassist Marek Gibney vervollständigen das Quartett. Die Suche nach einem geeigneten Plattenlabel gestaltet sich aufgrund der deutschen Texte als schwierig. 1992 veröffentlicht dann das süddeutsche Hardcorelabel We Bite Records das Debütalbum „Eisenvater“. Es folgt eine erste Deutschlandtour. Noch im selben Jahr verlässt Grzedzicki die Band. 1993 erscheint „Eisenvater II“ die mit Peter Bellendir am Schlagzeug einspielt wurde. Dieses Mal verlässt Gibney die Band. Das verbliebene Trio nimmt 1995 „Eisenvater III“ auf. Die Bassparts werden von Lipka eingespielt. Es folgen wieder Gigs in Deutschland, dem benachbarten europäischen Ausland und sage und schreibe ein Auftritt in den USA! Für die Liveauftritte wird der Bassist Marco van Basten verpflichtet. Ab Mitte 1996 pausiert die Band. Bellendir - diesmal an der Gitarre - , Lipka und Sudmann widmen sich verstärkt ihrem seit 1992 bestehenden Elektrogitarrenorchester. Fünfzehn Gitarren, verstärkt durch Bass und Schlagzeug schichten Sounds übereinander. Das Ergebnis nennt sich „Rossburger Report 2“ und erscheint 1997 auf Strange Ways Records. Im April 2002 reaktivieren Sudmann und Lipka Eisenvater und arbeiten an neuem Material. Waren die ersten drei Alben noch analog in den Soundgarden Studios und den NHB Studios in Hamburg aufgenommen worden, entschloßen sich die Musiker nun, das neue Material digital im Übungsraum mitzuschneiden. Mehrere Versionen des neuen Albums werden mit Stefan Gretscher am Bass - der 2003 zu der Band gestoßen ist - und programmierten Drumtracks eingespielt und wieder verworfen. 2005 ist dann mit Johannes „Hännsen“ Schäfer auch wieder ein geeigneter Schlagzeuger gefunden. Die endgültige Version des neuen Albums wird aufgenommen. Im Jahre 2009 erscheint zunächst eine Split-EP mit Japanische Kampfhörspiele auf Power It Up Records, dann wird auf Unundeux endlich „Eisenvater IV“ veröffentlicht. Im folgenden Jahr stehen einige Auftritte in heimischen Gefilden an, von denen zumindest der Gig im hiesigen Chez Heinz ausfällt. 2011: Eisenvater schreiben und Proben neues Material. Wir schreiben den 24. Sonntag des Jahreskreises Anno Domini 2011. Der Vater verlässt sein Mutterland gen Pippinsche Schenkung. Ich stehe gegen 20 Uhr vor dem Musikbunker am Sievekingdamm in Hamburg. Flankiert wird die klotzige Betonfassade mit Überwachungskamera und Securitasemblem von einer Spielhölle und einer Dönerbude. Nach einigen Minuten wird mir die Tür geöffnet. Klein, kurze Haare, Brille, Spitzbart, Ohrringe, sonore Stimme und rauer Händedruck: Markus E. Lipka. Wir betreten das zweite Weltkriegsrelikt. Innen ist es klinisch rein. Keine Graffitti an den Wänden, kein Müll auf dem Boden. Es gibt Fahrradstellplätze und ein schwarzes Brett. Jede Tür die wir passieren, gleicht der nächsten. Spion und Vorhängekette - Mißtrauen und Anonymität. Vereinzelt ist Musik zu hören. Im Hintergrund rauscht die Lüftungsanlage die auch während des anschließenden Interviews beständig zu hören sein wird. Raumschiffatmosphäre statt Bombennächte… Der Raum in den ich gelotst werde, ist ein Schlauch von geschätzten zwanzig Quadratmetern mit Karton an den Wänden, Sitzecke im vorderen Drittel. Aus einer Anlage tönt Mastodons neues Album „The Hunter“. Die hinteren zwei Drittel des Raumes werden von drei Verstärkertürmen und einem Drumset dominiert. Dies ist Eisenvaters derzeitige Heimat.

Jetzt anhören

22.11.2011 von Redaktion | Autor: Renate Klein und Helmut Lülf | Zeit: 23 Minuten

Interview mit Joanna Dommnich

Joanna hat ein Jahr lang einen freiwilligen sozialen Dienst in Indien abgeleistet und berichtet darüber im Magazin International.

Jetzt anhören

21.11.2011 von Redaktion | Autor: Mechthild Dortmund | Zeit: 12 Minuten

Buen Vivir und das Yasuniprojekt in Ecuador

Die Bundesregierung weigert sich derzeit, ihre ursprünglich zugesagte Unterstützung für das Yasuniprojekt in Ecuador einzuhalten. Es geht darum, ca. 900 Mio. Barrel Erdöl in ecuadorianischen Urwald zu belassen, dadurch den Ausstoß von etwa 400 Mio t CO² zu verhindern und stattdessen Klimaschutzprojekte der ecuadoriaschen Regierung zu fördern. 100 Mio Dollar solen bis Ende 2011 zusammenkommen. Um dieses Ziel angesichts ausbleibender Zahlungen der so genannten demokratischen Regierungen der so genannten entwickelten Staaten zu erreichen, rufen der BUND, der Verband Entwicklungspolitischer Organisationen Niedersachsens (VEN) und einige andere Gruppen dazu auf, pro Mensch 7 Cent zu spenden. So sollen im Raum Hannover 36.000 Euro zusammenkommen und in Drutschland bis Ende 2011 5.8. Mio. € - das entspricht dem Anteil Deutschlands an den angestrebten 100 Mio für dieses Jahr. Informationen zur Spendenaktion findet ihr auf der homepage: www.saveyasuni.eu

Jetzt anhören

21.11.2011 von Redaktion | Autor: Mechthild Dortmund | Zeit: 27 Minuten

LiScha.Himalaya.Verein

Im Gespräch mit radio flora informierten Steffen, Daniela und Peter über eine Initiative "Hilfe zur Selbsthilfe in Nepal". Mehr Informationen und Hinweise, wie diese Initiative unterstützt werden kann, finden sich auf der website: www.lischa-himalaya.org. Anfragen können auch gerichtet werden an: info@lischa-himalaya.org.

Jetzt anhören

18.11.2011 von Redaktion | Autor: Edwar David | Zeit: 13 Minuten

Moatasem Al Qattash, Fan von ALWATHBA, schreibt für den Trainer

Moatasem Al Qattash fan von ALWATHBA sagte seine Meinung über die Mannschaft und den Trainer.

Jetzt anhören

13.11.2011 | Autor: Saeed Amireh (Referent) /Bearbeitg. Sylvia Schmidt, radio flora | Zeit: 63 Minuten

Saeed Amireh aus Ni'lin /Palästina, über israelische Besetzung, Gewalt, und gewaltfreien Widerstand

Das Dorf Ni'lin liegt Nähe Ramallah, östlich der "Grünen Linie", in einem "C-Area", steht also unter voller Kontrolle des israelischen Militärs. Was das bedeutet, berichtete Saeed Amireh in Hannover. Ni'lin wurde durch israelische Landnahme stetig kleiner, und ist ähnlich wie der Gazastreifen "Testfeld" für Waffen, Amireh nannte diverse Waffentypen, darunter auch Verbotene, und die durch sie verursachten Verletzungen und Schäden. Erschwert wird alles durch schlechte oder nicht vorhandene medizinische Versorgung. Psychische und physische Gewalt durch die Besetzer an Zivilisten aller Altersgruppen ist an Orten wie Ni'lin Alltag. Saeed Amireh verwies in seinem Vortrag auf israelische Freunde, Partner-Organisationen wie B'tselem, auf unbedingten Willen zum Frieden. Die Proteste würden sich nicht "gegen Israelis" oder gegen Israel richten, sondern gegen die Besetzung, gegen die Gewalt und Vertreibung aus ihrer Heimat. "Wir können die Besetzung nicht beenden", sagte er und forderte die Zuhörer/innen eindringlich auf, zu helfen. Amireh belegte seine Beschreibungen durch ein Video. (Der Vortrag in Hannover wurde organisiert von der LINKEN und der Palästina-Initiative). Info zu Ni'lin: www.nilin-village.org

Jetzt anhören

13.11.2011 von Kay Pabst | Autor: Friedensbüro Hannover u. Sylvia Schmidt, radio flora | Zeit: 25 Minuten

Afghanistan-Konferenz Petersberg II Dez. in Bonn - gleichzeitig Proteste und Konferenzen der Friedensbewegung

Auf dem Petersberg soll in diesem Jahr die Verantwortung an die Regierung Hamid Karsai übergeben werden, die als korrupt gilt und milliardenschwer in Drogengeschäfte verstrickt ist. NGO's wie die Grünhelme haben wegen dieser Regierung aufgegeben, Rupert Neudeck sagte gegenüber der Deutschen Welle, die Regierung täte nichts für ihr Volk, Afghanistan befindet sich laut Neudeck in einem Zustand des Krieges und der Anarchie. Schon jetzt finden im Vorfeld von Petersberg II Veranstaltungen der Friedensbewegung statt. Weitere Informationen www.afghanistanprotest.de und für Hannover www.frieden-hannover.de

Jetzt anhören

11.11.2011 von Redaktion | Autor: Mechthild Dortmund | Zeit: 19 Minuten

Erhoehte Strahlenwerte an der Castorhalle in Gorleben

Am 24.11. soll in La Hague der 11. Castortransport starten. 11 Castoren, von denen jeder eine tödliche Ladung von der vierfachen Sprengkraft der Explosionen im AKW von Fukoshima enthält, werden auf den Weg ins Wendland geschickt. Ziel ist Gorleben, wo seit 34 Jahren ein Großteil der örtlichen Bevölkerung dagegen protestiert, dass dort ein Endlager für hochradioaktiven Müll etabliert wird. Kerstin Rudek, Vorsitzende der Bügerinitiative Lüchow-Dannenberg erläutert, wie von Betreibern und politischen Verantwortlichen sowie vermeintlichen Experten Messwerte manipuliert wurden und informiert über den aktuellen Stand der Castorproteste 2011.

Jetzt anhören

09.11.2011 von Redaktion | Autor: Charly Braun | Zeit: 45 Minuten

Culture courage vom 05.10.2011

Schwerpunkt dieser Sendung ist das Thema Bildung. Im Interview zu hören sind 1. Anja Keiten, Lehrerin an der KGS Schneverdingen, 2. Raoul, Abiturient der IGS Hannover-Linden und 3. Andrea Hesse, Pressesprecherin des Volksbegehrens 'Gute Schule'.

Jetzt anhören

01.11.2011 von Friederike Maier | Zeit: 3 Minuten

DIe Technik schlägt zurück, das Jingle

Mit Creative Commons Musik von Windpearl.

Jetzt anhören

01.11.2011 von Redaktion | Autor: Wolfgang Lettow | Zeit: 12 Minuten

Antiknasttage in Köln Oktober 2011

Ende Oktober 2011 fanden in Köln die Antiknasttage statt. Dazu ein Gespräch mit Gerd, einem der Veranstalter.

Jetzt anhören

01.11.2011 von Redaktion | Autor: Wolfgang Lettow | Zeit: 16 Minuten

Prozess gegen Andrea aus der Schweiz

Ende September 2011 fand vor dem höchsten Gericht der Schweiz ein Strafprozess gegen Andrea statt. Die Staatsanwalt fordert ein abschreckendes Urteil von viereinhalb Jahren. Das Urteil wird am 8.11. verkündet.

Jetzt anhören

01.11.2011 von Redaktion | Autor: Wolfgang Lettow | Zeit: 12 Minuten

Zum mutmaßlichen verdeckten Ermittlers in Heidelberg

Ein Jahr wurde der verdeckte Ermittler Simom Bromma gegen linke Strukturen eingesetzt. Dazu ein Gespräch mit Michael aus Heidelberg.

Jetzt anhören

27.10.2011 von Redaktion | Autor: fredi/raf | Zeit: 60 Minuten

Die Technik schlaegt zurueck zum Thema Mobiltelefon

Vor 150 Jahren führte Philip Reis das allererste Telefonat. Der Mobile nachfolger ist noch nicht ganz so alt aber schon 1910 wurden erste Zukunftsvorstellungen von "Taschentelephonen" mit denen jeder "sich mit wem er will wird verbinden können, einerlei, wo er auch ist" in dem Buch "Die Welt in 100 Jahren" publiziert. In der Sendung geht es um die Geschichte des Mobiltelefons, um Mobiltelefone in sozialen Bewegungen, Smartphones in Kriegsgebieten, Datensicherheit, neue Bedienkonzepte und Schädlinge für Händies, woher die Rohstoffe kommen, Handypayment und einiges mehr. Mit CC Musik von dem Sampler 'Of Men and Maschines' (http://rec72.net) Kurobear, Burdeos, Eduardo Melendez, Burguez, Da Robotz, Silencide und Soeren Grevbaeck und Samples von freesounds.org von rutgermuller, trip2000, nabito, pogotron, muses 212, pj123pj und tempouser

Jetzt anhören

27.10.2011 von Redaktion | Autor: Sylvia Schmidt | Zeit: 2 Minuten

Befragung des JobCenters: Sind Sie Deutsche/r, und sind Ihre Eltern Deutsche?

"Befragung zum Migrationshintergrund" lautete der Betreff des vorliegenden Schreibens eines hannoverschen JobCenters. Der Fragebogen ähnelte dem Zensus 2011, gefragt wurde nicht nach beruflich relevanten Daten wie z. B. nicht anerkannte Ausbildungen oder Studienabschlüsse. Gefragt wurde auch nicht nach beruflich einsetzbaren Sprachkenntnissen. Was die gestellten Fragen mit Grundsicherung und dem erklärten Ziel der JobCenter, der Integration in den 1. Arbeitsmarkt zu tun haben, wurde ebenfalls nicht erklärt.

Jetzt anhören

11.10.2011 von Redaktion | Autor: Gabriele Maria | Zeit: 37 Minuten

Der hannoversche Maler Paulus Remmers

Traumatische Erlebnisse be- und verarbeiten und die im Trauma gebundene Energie für eine lebensbejahende und schöperische Gestaltung seines Lebens zu nutzen, das ist der Weg für von physischer, psychischer und sexualisierter Gewalt betroffene Menschen. Im 'Magazin für den täglichen Widerstand' vom 11.10.2011 durfte die radio flora-Redakteurin Gabriele Maria als Studiogast den hannoverschen Maler Paulus Remmers begrüßen, der diesen Weg erfolgreich beschreitet. Das Gespräch ist hier nachzuhören.

Jetzt anhören

10.10.2011 von Redaktion | Autor: Hubert Brieden, Hans-Jürgen Hermel | Zeit: 41 Minuten

Die verschwiegene Geschichte hannoverscher Deserteure – Gespräch mit dem Autor Ralf Buchterkirchen und Interview mit dem hannoverschen Deserteur Willi Jünemann

In Hannover – einem der fünf wichtigsten Rüstungszentren des Deutschen Reiches – wurden Soldaten wegen Desertion, Wehrkraftzersetzung und Kriegsverrat verurteilt, hingerichtet und begraben. In jahrzehntelanger Kleinarbeit wurden die Namen von 51 Soldaten, die den Gehorsam verweigerten, recherchiert, von einigen von ihnen liegen Biographien vor. Noch bis zu ihrer Rehabilitation, die erst in den letzten Jahren erfolgte, wurden die Deserteure oft verunglimpft. Aber auch „Heldengedenken" wird der ganz individuellen Entscheidung, den Gehorsam zu verweigern, nicht gerecht. Gespräch mit Ralf Buchterkirchen über sein Buch "...und wenn sie mich an die Wand stellen" - Desertion, Wehrkraftzersetzung und 'Kriegsverrat' von Soldaten in und aus Hannover 1933-1945". Darüber hinaus geht es im Gespräch um Deserteusdenkmale und die Traditionspflege der zentralen Feldjägerschule der Bundeswehr in Hannover. Zu hören ist außerdem ein Interview, das Hans-Jürgen Hermel mit dem hannoverschen Deserteur Willi Jünemann führte.

Jetzt anhören

04.10.2011 von Redaktion | Autor: Claudia Grimm | Zeit: 6 Minuten

Redebeiträge vom 02.10.2011 vor dem AKW in Grohnde

Am 17.12.2011 wurde bei einer Kundgebung auf dem Ernst-August-Platz in Hannover von verschiedenen antifaschistischen Organisationen gegen Rechte Gewalt aufgerufen.

Jetzt anhören

28.09.2011 von Redaktion | Autor: franzi/raf/fredi | Zeit: 58 Minuten

Die Technik schlaegt zurueck im September

Cloudy - mit Aussicht auf Datenspuren Das Symposium des Dresdner Chaos Computer clubs 15. & 16. Oktober 2011 ---- Datenskandal in Dresden - AntifaschistInnen erstatten Anzeige---- Widerrechtliche Vorratsdatenspeicherung Bei Telefonkonzernen---- Gesichtserkennung in der Straßenbahn: Neue Qualität der Überwachung in den---- Niederlanden Mit CC Musik von: Blackberry, Tinitus y Sofi Casanova, pous und SmallRADIO

Jetzt anhören

27.09.2011 von Redaktion | Autor: franzi/raf/fredi | Zeit: 58 Minuten

Die Technik schlägt zurück vom September 2011

Cloudy - mit Aussicht auf Datenspuren Das Symposium des Dresdner Chaos Computer clubs 15. & 16. Oktober 2011 ---- Datenskandal in Dresden - AntifaschistInnen erstatten Anzeige---- Widerrechtliche Vorratsdatenspeicherung Bei Telefonkonzernen---- Gesichtserkennung in der Straßenbahn: Neue Qualität der Überwachung in den---- Niederlanden Mit CC Musik von: Blackberry, Tinitus y Sofi Casanova, pous und SmallRADIO

Jetzt anhören

26.09.2011 von Redaktion | Autor: Hubert Brieden | Zeit: 4 Minuten

Kirchenaustritt - wann, wenn nicht jetzt?

Die Missionsreise des Oberhauptes der katholischen Kirche, Josef Alois Ratzinger, nach Deutschland im September 2011 hat einmal mehr deutlich gemacht, dass die von der europäischen Aufklärung postulierte Forderung der Trennung von Kirche und Staat hierzulande immer noch nicht realisiert ist. Mit Milliardenbeträgen aus Steuergeldern werden die beiden christlichen Amtskirchen subventioniert, obwohl inzwischen mehr als 34% der Bevölkerung konfessionslos sind und gut 5% anderen Religionsgemeinschaften angehören. Ein Blick in die Kirchengeschichte zeigt, dass es viele gute Gründe gibt, den christlichen Amtskirchen endlich den Rücken zu kehren. Ein Kommentar von Hubert Brieden.

Jetzt anhören

25.09.2011 von Redaktion | Autor: Andreas Müller | Zeit: 9 Minuten

Interview über den Papstbesuch in Deutschland

Vom 22. bis 25. September besuchte der Papst seine deutsche Heimat. Stationen waren Berlin, Erfurt und Freiburg. Besonders umstritten war der Auftritt des Kirchenoberhaupts im Bundestag. Dieser Papstbesuch war der Anlass eines Interviews mit dem Pfarrer Dr. Wolfgang Beck, der in Hannover Linden als Pfarrer arbeitet:

Jetzt anhören

22.09.2011 von Redaktion | Autor: Internationale Frauensendung | Zeit: 23 Minuten

Internationale Menschenrechtsdelegation fordert Aufklaerung der Ermordung von Andrea Wolf in der Tuerkei

Am 23.Oktober 1998 wurde die deutsche Internationalistin Andrea Wolf zusammen mit 40 kurdischen KämpferInnen in der Region Van von Angehörigen der türkischen Armee ermordet. Sie war bei ihrer Gefangennahme unbewaffnet, wurde beim Verhör sexistischer Folter ausgesetzt und vermutlich im Zuge der schweren Folterungen ermordet. Eine internationale Menschenrechtsdelegation, bestehend aus FreundInnen von Andrea Wolf sowie Anwälten, Bundestagsabgeordneten, Feministinnen und einer Ärztin, besuchte am 14. September die Türkei, um vor Ort das Verbrechen zur Aufklärung des Verbrechens beizutragen. Eine der Teilnehmerinnen berichtet über den Verlauf und das Ergebnis der Reise.

Jetzt anhören

21.09.2011 von Redaktion | Autor: Sylvia Schmidt | Zeit: 9 Minuten

Der arabische Frühling, ein palästinensischer Staat - Gefahr für Israel? Diskussionen zum Thema

Der Beitrag ist eine Zusammenfassung von Informationen des Integrativen Forums Hannover sowie zweier Veranstaltungen mit direkt und indirekt vom Nahost-Konflikt Betroffenen. Rolf Verleger (Jüdische Stimme für einen gerechten Frieden in Nahost), Yazid Shammout (Palästinensische Gemeinde Deutschland - Hannover) und, in einer Veranstaltung der Palästina Initiative Hannover, Tsafrir Cohen (medico International) informierten und beantworteten Fragen. Links zum Thema: imemc.org (International Middle East Media Center), die israelische haaretz.com, nytimes.com (USA), in Deutschland zenithonline.de sowie SPIEGEL Online - Themen Palästina

Jetzt anhören

06.09.2011 von Redaktion | Autor: Wolfgang Lettow | Zeit: 19 Minuten

Interview mit dem Gefangenen Tommy Tank aus der JVA Torgau

Seit dem 4. Februar 2010 ist Tommy in Haft. Dem damals 24Jährigen wurde vorgeworfen, Aktivist der "Militanten Gruppe Leipzig" (MGL) und an mehreren ihrer Aktionen beteiligt gewesen zu sein. Ende August 2010 wurde er vor dem Leipziger Landgericht wegen schwerer Brandstiftung u.a. zu drei Jahren und sechs Monaten verurteilt. Tommy Tank ist seit seiner Inhaftierung besonderen Haftbedingungen unterworfen.Er beteiligt sich regelmäßig durch das Schreiben von Texten an politischen Initiativen und kritisiert öffentlich die Zustände in den Knästen.

Jetzt anhören

06.09.2011 von Redaktion | Autor: Wolfgang Lettow | Zeit: 12 Minuten

Der neueste Stand im Oury Jalloh Prozess

Am 11.8.2011 kam es vor dem Landgericht Magdeburg wegen der Ermordung von Oury Jalloh im Dessauer Polizeigewahrsam am 7.1.2005 zu einem gewaltsamen Einsatz der Magdeburger Polizei. Darüber informiert eine Prozessbeobachterin und außerdem über den neuesten Stand des Verfahrens.

Jetzt anhören

06.09.2011 von Redaktion | Autor: Wolfgang Lettow | Zeit: 8 Minuten

Neues zur Kriminalisierung von antifaschistischen Protesten in Dresden

Gegen mehr als 20 AntifaschistInnen wird nach dem § 129 (Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung) ermittelt. Dazu und zum Widerstand gegen diese Kriminalisierung antifaschistischer Proteste ein Gespräch mit einer Aktivistin.

Jetzt anhören

05.09.2011 von Andreas Müller | Autor: Andreas Müller | Zeit: 6 Minuten

Doldingers New Passport feat. Max Mutzke in Concert

Der Altmeister des Jazz und Komponistenlegende Klaus Doldinger gastierte, zusammen mit Max Mutzke, auf dem altehrwürdigen Schloss Marienburg. Andreas Müller hat sich dieses grandiose Konzert angesehen und hat mit beiden Ausnahmekünstlern gesprochen.

Jetzt anhören

05.09.2011 von Mechthild Dortmund | Autor: Mechthild Dortmund | Zeit: 23 Minuten

La Isla.Entdeckung der geheimen Archive der Nationalpolizei Guatemalas

Der Filmemacher Uli Stelzner berichtet im Magazin International über die Hintergründe und die Arbeit an seinem Dokumentarfilm über die zufällige Entdeckung von Millionen Dokumenten über den von Polizei und Militär an der eigenen Bevölkerung begangenen Genozid in den 1980er Jahren in Guatemala Der Film ist zu sehen am Donnerstag, den 8.9.2011 um 20:30 Uhr im Kino im Sprengel gezeigt, Klaus-Müller-Kilian-Weg 1, und Uli Stelzner wird anwesend sein.

Jetzt anhören

02.09.2011 von Redaktion | Autor: Hossein Naghipour | Zeit: 19 Minuten

and in love i live, interview mit Pantea Bahrami

Am Samstag 3.September wird an das Massaker in Gefängnissen des Irans im Jahr 1988 erinnert. es wird ein Dokumentarfilm von Pantea Bahrami Filmemacherin, Schriftstellerin und Journalistin unter dem Titel "and in love i live" im Kargahhaus vorgeführt. mehr Informationen über diesen Film und die Veranstaltung ein Interview mit Pantea Bahrami.

Jetzt anhören

02.09.2011 von Redaktion | Autor: Sylvia Schmidt | Zeit: 3 Minuten

Die kleine, entscheidende Korrektur der Jobbörse auf arbeitsagentur.de ist da!

Kommentar zu den Änderungen. Relativ neu - aber seit Jahren überfällig - ist das Sichtbarmachen des Veröffentlichungsdatums aller Stellenangebote. Nach diesem Datum kann endlich auch sortiert werden. Grundlage des Beitrages war die Suche 1. nach "Arbeit" bundesweit und ohne weitere Einschränkungen, 2. eingeschränkt u. a. nach einer Branche und "Angebote der letzten 2 Tage" sowie 3. nur nach Wohnort, Umkreis 200 km und "Angebote der letzten 2 Tage". Obwohl diese Sortiermöglichkeiten schon seit Jahren angeboten werden, haben sie anscheinend nicht auf das tatsächliche Veröffentlichungsdatum zugegriffen - sondern eher auf "letzte Änderung". Die Diskrepanzen konnte man dabei an den Daten siehe "Bewerbung ab" erkennen. "Letzte Änderung" zeigte jedoch bei den Suchergebnissen auffallende Ähnlichkeiten der Uhrzeiten, konnte also nichts mit Änderungen durch die Arbeitgeber zu tun haben.

Jetzt anhören

28.08.2011 von Redaktion | Autor: Sylvia Schmidt | Zeit: 11 Minuten

Bürgerinitiative Bedingungsloses Grundeinkommen Hannover

Henning Marder, (erfolgreich) selbständig, engagiert sich ehrenamtlich für die Einführung des Bedingungslosen Grundeinkommens. Im Interview spricht er u. a. über Finanzierung des jetzigen Systems im Vergleich zum BGE, über freie Berufs- und Arbeitsplatzwahl, Reaktionen von Parteien und Bürgern auf das Thema BGE, über Neiddebatten und die psychologische Hürde, die das BGE noch nicht überwinden konnte. Die Frage sei nicht die Finanzierung, sondern ob man sich "bedingungslos" vorstellen kann. grundeinkommen-hannover.de und weitere Informationen s. grundeinkommen.de

Jetzt anhören

25.08.2011 von Redaktion | Autor: Mechthild Dortmund | Zeit: 9 Minuten

Starke Frauen. Frauenwerkstatt Distel in Hannover auf dem Faustgelände

Steffi, Begründerin der Frauen/Lesbenwerkstatt Distel e.V. auf den Faustgelände in Hannover, verlässt Hannover und zieht um ins Wendland. In der Internationalen Frauensendung erzählt sie von den Anfängen der Distel, ihren Schwierigkeiten mit gewissen Strukturen im alternativen Milieu und ihrem neuen Wirkungsort. Am Anfang Musik von der anarchafeministischen FrauenPunkband Polikarpa y sus viciosas aus Kolumbien.

Jetzt anhören

23.08.2011 von Redaktion | Autor: Alfred Klose | Zeit: 23 Minuten

Mauerbau und Geschichtsvergessenheit - Interview mit Eckart Spoo

Gespräch mit Eckart Spoo, dem Herausgeber der Zeitschrift Ossietzky, über die Gedenkveranstaltungen zum Mauerbau und die "vergessenen" Teile der Geschichte.

Jetzt anhören

22.08.2011 von Redaktion | Autor: fredi/rafi | Zeit: 60 Minuten

'Die Technik schlägt zurück' im August

Die Themen der Augustsendung sind: Ein paar Eindrücke zum Chaos Communication Camp Die Gruppe Telecomix, die praktisch KOmmunikation bereitstellt, wo dies durch die regierenden o.ä. verhindert werden soll, z.B. richteten sie während der revolutionen in nordafrika einen dial up service über modems ein I don't like facebook, Das Unabhängigen Landeszentrum für Datenschutz Schleswig Holstein hat eine Auforderung an Webseitenbetreiber rausgegeben, den 'I like it' oder 'gefällt mir' Button auszuschalten, da dieser gegen deiutsches und europäisches Recht verstößt Anonymität im Netz Mit creative commons musik von: windpearl Ilove you a bit silence trouble sion: back to coffee; shuffle

Jetzt anhören

09.08.2011 von Redaktion | Autor: Mechthild Dortmund | Zeit: 10 Minuten

Bad Nenndorf: Das britische Verhörzentrum Wincklerbad

Das "Wincklerbad" in Bad Nenndorf wurde seit 2006 zum alljährlichen Ziel von Neonazis. Die Briten hatten dort von 1945-1947 ein Verhörzentrum eingerichtet, in dem es auch zu Misshandlungen von Gefangenen kam. In einem Text von Mechthild Dortmund wird die Geschichte des Bades beschrieben und die Geschichtsfälschungen durch die Neonazis. Verfasst wurde der Text auf Grundlage des im Juli 2011 erschienenen Buches "Das verbotene Dorf - Das Verhörzentrum Wincklerbad der britischen Besatzungsmacht in Bad Nendorf 1945-1947" von Utz Anhalt und Steffen Holz.

Jetzt anhören

09.08.2011 von Mechthild Dortmund | Autor: Mechthild Dortmund | Zeit: 18 Minuten

Polikarpa y sus viciosas. Eine anarchafeministische FrauenPunkBand aus Kolumbien

Zurzeit befindet sich eine FrauenPunkBand aus Kolumbien auf Europatournee. Am 8.8. gab's ein Konzert von Polikarpa y sus viciosas in der Sturmglocke in Hannover. Andrea, Paola und Sandra informierten vor dem Auftritt über die Situation in Kolumbien: über die alltägliche Gewalt gegen Frauen, das Problem der Vertreibungen und Massaker durch Paramilitärs, die Militarisierung dieses durch jahrelangen Krieg gebeutelten Landes - aber auch den Widerstand und die Lebenslust der Leute in Kolumbien. Am Donnerstag, den 11.8. um 21 Uhr ist ein Interview mit den drei Polikarpas zu hören, in der spanischsprachigen Sendung Buena Onda. Auf dem Sendeplatz Interpol berichtete Mechthild Dortmund über die Frauenband, ihr Anliegen und ihre Musik. Polikarpa y sus viciosas sind am 10.8. in Osnabrück, in der "Substanz", danach in Holland, Belgien, Frankreich, der Sschweiz und anschließend in Nürnberg (16.8.), Leipzig (18.8.), Hamburg (19.8.) und abschließend im Köpi in Berlin (20.8.). Mehr Informationen zur Band unter: www.myspace.com/Polikarpasusviciosas

Jetzt anhören

09.08.2011 von Redaktion | Autor: Magazin International | Zeit: 36 Minuten

Cheran wehrt sich gegen Holzraub

Seit einigen Jahren kommt es in Cherán im mexikanischen Bundesstaat Michoacán zu illegalem Holzraub. Seit April 2011 setzen sich die EinwohnerInnen des Ortes - in der Mehrheit Purhépecha-Indígenas - zur Wehr. Über die Situation in Cherán und die organisierte Sebstverteidigung seiner BewohnerInnen berichtet Rita Schmidt, die die Verhältnisse in der Region recht gut kennt, im Magazin International.

Jetzt anhören

08.08.2011 von Redaktion | Autor: Thomas Breck | Zeit: 7 Minuten

Proteste gegen Nazi-Aufmarsch in Bad Nenndorf I

Redebeitrag des DGB-Bundesvorsitzenden Franz Josef Möllenberg während der Abschlusskundgebung des Bündnisses "Bunt statt braun" am 6.8.2011 in Bad Nenndorf.

Jetzt anhören

08.08.2011 von Redaktion | Autor: Thomas Breck | Zeit: 7 Minuten

Proteste gegen Nazi-Aufmarsch in Bad Nenndorf III

Redebeitrag von Anne Kühns, Sprecherin des Bündnisses "NS-Verherrlichung stoppen, während der Abschlusskundgebung des Bündnisses "Bunt statt braun" am 6.8.2011 in Bad Nenndorf.

Jetzt anhören

08.08.2011 von Redaktion | Autor: Thomas Breck | Zeit: 8 Minuten

Proteste gegen Nazi-Aufmarsch in Bad Nenndorf II

Redebeitrag von Uwe Mertens vom Bündnis Rodenberg während der Abschlusskundgebung des Bündnisses "Bunt statt braun" am 6.8.2011 in Bad Nenndorf.

Jetzt anhören

08.08.2011 von Redaktion | Autor: Hubert Brieden | Zeit: 3 Minuten

Bad Nenndorf: Neonazis verharmlosen NS-Diktatur - Kommentar

Abgeschirmt von den Protesten der BürgerInnen Bad Nenndorfs und vieler UnterstützerInnen aus dem Umland marschierten am 6.8.2011 Neonazis unter Polizeischutz in Bad Nenndorf ein, um eine "Trauerfeier" am Wincklerbad abzuhalten, ein Gebäude, das der britische Geheimdienst von 1945-1947 als Verhörgefängnis nutzte. Aufmarsch und Feier werden dazu genutzt, um die NS-Zeit und besonders die Verbrechen der Wehrmacht zu verharmlosen.

Jetzt anhören

05.08.2011 von Redaktion | Autor: Sylvia Schmidt | Zeit: 5 Minuten

ntscheidungen des Europäischen Patentamtes im Herbst zu Tomaten und Brokkoli - und die rot-braune Syngenta-Tomate "Kumato" im Supermarkt

Am 26.Oktober und 08.November protestieren Agrargentechnik-Gegner/innen anlässlich der öffentlichen Anhörungen zur Patentierung von Brokkoli und Tomaten im Europäischen Patentamt, Erhardtstr. 27, München. Unter anderem liegt es auch an EPA-Entscheidungen, dass Agrargentechnik-Konzerne wie Syngenta ihre "Kumato" schützen lassen durften. Beworben wird die Tomate, als hätte der Erhaltungszüchter vom Land eine alte Sorte rekultiviert, auf www.kumato.com wird sogar von 100% natürlich gesprochen - doch die Unternehmensgeschichte von Syngenta zeigt Verbindungen zur Pharmazie und Chemie sowie zu Weltmärkten. Alte Sorten sind selbst in Bioläden oder auf Bauernmärkten Raritäten. Und irreführende Werbung ist verboten... Informationen zu den bevorstehenden Protesten auf www.keinpatent.de sowie teilweise sehr detaillierte Hintergrundinformationen zur Agrargentechnik und den Verflechtungen Konzerne - Politik über den Newsletter von Josef Feilmeier, www.feilmeier.info

Jetzt anhören

02.08.2011 von Kay Pabst | Autor: Wolfgang Lettow | Zeit: 13 Minuten

Hungerstreik von mehr als 6000 Gefangenen in den USA beendet

Am 22. Juli 2011 wurde der Hungerstreik im kalifornischen Pelican-Bay-Prison nach einem kollektiven Beschluss der Gefangenen beendet, nachdem die Gefängnisleitung in einigen Punkten Zugeständnisse gemacht hatte. Zusätzlich gibt es noch Informationen zu Leonard Peltier. Interview mit einem Mitglied der Berliner Mumia-Abu-Jamal-Gruppe.

Jetzt anhören

02.08.2011 von Kay Pabst | Autor: Wolfgang Lettow | Zeit: 11 Minuten

Neuigkeiten zu dem Gefangenen Werner Braeuner

Werner Braeuner, Gefangener in der JVA Sehnde, ist nach 54 Tagen Hungerstreik immer noch Repressalien ausgesetzt. Interview mit einem Mitglied der Solidaritätsgruppe.

Jetzt anhören

02.08.2011 von Kay Pabst | Autor: Wolfgang Lettow | Zeit: 16 Minuten

Prozess gegen italienische AnarchistInnen in der Schweiz

Im Juli 2011 wurden in der Schweiz drei italienische AnarchistInnen zu hohen Haftstrafen verurteilt. Interview mit einer Unterstützerin.

Jetzt anhören

27.07.2011 von Redaktion | Autor: fredi, Miriam | Zeit: 60 Minuten

Die Technik schlaegt zurueck vom Juli

Auswirkungen Anschlag in Norwegen: Debatte um Vorratsdatenspeicherung und polizeiliche Verdächtigendatenbank; Gespräch mit AK Vorrat von Radio Corax. Standortdatenrumsenden bei IPhone und Android. Anonymous nicht nur im Netz interview vom Querfunk. soziales netzwerken ohne facebooks datensumpf zu füttern oder: man kann auch mit 3 freunden glücklich netzwerken , z.B mit diaspora. offline filesharing mit deaddrops (deaddrops.com) Die Sendung gibts jetzt auch im offline podcast :) Mit creative commons musik von: StrangeZero,Azoora,no|REAKTION,Tunguska Electronic Music Society,Filthy Kicks,Alexander Blu

Jetzt anhören

26.07.2011 von Redaktion | Autor: Internationaler Frauensendeplatz | Zeit: 43 Minuten

Hannah Arendt

Biographische und politische Notizen zu der Journalistin, Hochschullehrerin und Philosophin Hannah Arendt, insbesondere zu ihren Ausführungen zu Macht und Gewalt.

Jetzt anhören

26.07.2011 von Kay Pabst | Autor: Andreas Müller | Zeit: 3 Minuten

Fährmannsfest

Weit über die Grenzen der niedersächsischen Landeshauptstadt hinaus, hat sich das Fährmannsfest zu einem der bedeutensten Festivals in Norddeutschland entwickelt. Andreas Müller hat sich mit den Hintergründen dieses Festivals beschäftigt:

Jetzt anhören

23.07.2011 von Redaktion | Autor: Sylvia Schmidt | Zeit: 8 Minuten

JobCenter kommt Auskunfts- und Beratungspflicht mit Hilfe der Polizei nach

Ein Erfahrungsbericht mit Kommentar. Übrigens sei das "nicht Aufgabe der Polizei", und es liege keine Straftat vor. Dennoch ist evtl. für alle Betroffenen ratsam, das StGB schon mal durchzulesen: Nötigung (= erzwungene Duldung von Gewalt), Amtsmissbrauch, unterlassene Hilfeleistung, Rechtsbeugung. Die Überprüfung der Bedürftigkeit und Mitwirkung ist lt. Gesetz NICHT mit Hilfe von Abwimmeltaktiken und "Stresstests" dieser Art durchzuführen, bei denen die Seite des "Kunden" so lange wie möglich ignoriert wird. Nähere Informationen auf Anfrage von der Autorin des Beitrages.

Jetzt anhören

18.07.2011 von Hubert Brieden | Autor: Hubert Brieden | Zeit: 9 Minuten

Waffenexport nach Saudi-Arabien - Testet Panzerbataillon 33 aus Neustadt-Luttmersen neue Leopard-Panzer zur Aufstandsbekämpfung?

Die Bundesregierung ist entschlossen 200 Leopard-Panzer des Typs 2A7+, der speziell für die Aufstandsbekämpfung entwickelt wurde, nach Saudi-Arabien zu liefern. Alles verläuft unter strenger Geheimhaltung. Schon im Mai 2011 sprach man während einer Veranstaltung im Panzerbatailllon 33 in Neustadt-Luttmersen (Region Hannover) davon, dass die Truppe „Klimaerprobungen“ mit dem neuen Panzer durchführe. Haben diese Erprobungen mit den geplanten Waffenlieferungen tun? Früherer Kommandeur des Panzerbataillons war Friedel H. Eggelmeyer, der auch den Job als sicherheitspolitischer Berater der FDP-Bundestagsfraktion ausübte und heute als Abteilungsleiter im Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit arbeitet, wo er unter anderem zuständig ist für den Nahen Osten. Eggelmeyer trat als Redner während der Veranstaltung in Neustadt-Luttmersen auf. Wusste er schon damals vom Panzerdeal? Bericht über den derzeitigen Sachstand und die immer noch offenen Fragen. Das Manuskript ist nachzulesen unter: http://www.ak-regionalgeschichte.de/html/panzerbataillon_33.html

Jetzt anhören

18.07.2011 von Kay Pabst | Autor: Sylvia Schmidt | Zeit: 30 Minuten

Interview mit Fridoun Kadir, Kurden - Komitee Hannover e. V.

Fridoun Kadir spricht über den von ihm mitgegründeten Verein, der sich auch der MigrantInnen-Selbstorganisation (MiSO-Netzwerk) angeschlossen hat. Die Initiativen des MiSO-Netzwerkes haben ihre Büros auf dem FAUST-Gelände Hannover-Linden. Doch für die speziell das kurdische Volk betreffenden Aufgaben und Anliegen war es schon viele Jahre vorher nötig, eine eigene Initiative zu gründen. Kurden und Kurdinnen leben in einer besonderen Situation - ohne eigenen Staat, abgesehen vom nordirakischen Autonomiegebiet, weltweit sowohl sprachlich, kulturell, politisch und gesellschaftlich unterdrückt. Flüchten sie dann in andere Länder, wie beispielsweise nach Deutschland, sind sie Migranten und Fremde. Fridoun macht jedoch beim Thema Unterdrückung einen Unterschied zwischen den Völkern selbst und ihren Regierungen, denn es gibt doch genug Gemeinsamkeiten und Beziehungen z. B. zwischen Kurden und Türken.

Jetzt anhören

18.07.2011 von Redaktion | Autor: Grazyna Kamien-Söffker | Zeit: 5 Minuten

Kicken gegen Vorurteile

Bereits zum vierten Mal in Folge fand am 2. Juli 2011 im Erika-Fisch-Stadion in Hannover das Freundschaftsturnier „Kicken gegen Vorurteile“ statt. Ausgerichtet wurde die Veranstaltung vom hannoverschen Bezirksverband des Afrikanischen Dachverbands Norddeutschland e.V. in Zusammenarbeit mit der Polizeidirektion Hannover, Hannover 96 sowie der Landeshauptstadt Hannover. Zweck des Turniers ist es, auf spielerische Art für eine Verbesserung der Verständigung zwischen Ordnungshütern und Migranten zu sorgen.

Jetzt anhören

15.07.2011 von Andreas Müller | Autor: Andreas Müller | Zeit: 4 Minuten

Premiere der ROCKY HORROR SHOW

Noch bis zum 24. Juli treiben Frank ´n Furter, Riff Raff und Rocky ihr Unwesen in Hannover. Am 13. Juli fand die Premiere im Opernhaus statt und was dort passierte, ist in dieser Form wohl noch nie da gewesen. Um was es sich dabei genau handelt hat Andreas Müller live miterlebt:

Jetzt anhören

14.07.2011 von Redaktion | Autor: (Musik: Hip Hop Hudna) Sylvia Schmidt | Zeit: 5 Minuten

Sondersendung "junge Leute machen Frieden"

Vorankündigung für So., 17.07. 14-15h. Wh. Mi, 20.07.23-0h u. Sa, 06./07.08., 04-05h. Sie tragen Revolutionen mit, riskieren in Diktaturen Repression, Haft, Folter, Tod, (über)leben in Krisengebieten mit geerbten Kriegen und schaffen es oft sogar dort, Frieden zu machen. Viel ist von der "Problem-Jugend" die Rede, von ihren Defiziten. Zeit für einen anderen Blick auf die Altersgruppe U27. (Musik Creative Commons BY-NC-ND:: "The Truth" CD "Hip Hop Hudna" Willy Brandt Center u. HeartBeat Jerusalem, Förderung "Europeans For Peace" und Stiftung EVZ.

Jetzt anhören

11.07.2011 von Redaktion | Autor: VEN Hannover (Bearbeitg. Sylvia Schmidt, radio flora) | Zeit: 61 Minuten

Erhalterseminar des VEN Hannover. - Wintererbsen, Wintersalate

Der nächste Winter kommt bestimmt! Im März 2011 veranstaltete der Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt im hannoverschen Schulbiologiezentrum das 1. Erhalterseminar. Nicht nur Anbau erfordert Wissen und Können - beim Erhalt der Sorten legen "Sortenpaten" professionelle Sortenbeschreibungen an, sie gewinnen aus den Pflanzen neues Saatgut, von dem ein Teil an den VEN zurückgegeben wird. Oft gibt es von alten Sorten nur lückenhafte Beschreibungen - Standortbedingungen wie Boden und Wetter sind variable Einflüsse, verwirrend viel muss bei Anbau und Erhaltungszucht beachtet werden, nicht zuletzt auch diverse Krankheiten und Schädlinge pro Sorte.. Für Verbraucher/innen ist der Sinn dieser Erhaltungszucht vielleicht nicht sofort erkennbar - doch das Thema biologische Vielfalt schaffte es bereits in die Medien, und ein paar der "Alten" schafften es bis in die Supermärkte und Gastronomie-Küchen. Das Seminar vom VEN richtete sich an Sortenpaten, Fachleute und Interessierte. (1. Teil Ausschnitt aus Sondersendung April). www.nutzpflanzenvielfalt.de

Jetzt anhören

09.07.2011 von Andreas Müller | Autor: Andreas Müller | Zeit: 3 Minuten

BESTSELLER

Auf der Insel ist der Mann absoluter Kult, nun liegt er auch in deutscher Übersetzung vor. Valentine Honeyman heißt er und sein erster auf deutsch erschienener Roman trägt den Titel „Bestseller“. Andreas Müller hat ihn gelesen.

Jetzt anhören

07.07.2011 von Kay Pabst | Autor: Sylvia Schmidt | Zeit: 58 Minuten

Werbestrategien der Bundeswehr an Schulen

Am 08.Juli feiert die 1. Panzerdivision ihr Sommerbiwak im Congress Centrum Hannover. Dazu lud das Friedensbüro in Kooperation mit der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft sowie der Rosa-Luxemburg-Stiftung vorab zu einer öffentlichen Diskussion im Pavillon ein. Wie wirbt die Bundeswehr um Nachwuchs - wie stellt sie Weltpolitik, Kriege, und sich selbst als Arbeitgeber dar, wie reagieren Schüler, Eltern, Lehrer, Schulleiter? Nach Referaten und gemeinsamer Diskussion wurde außerdem die Gründung eines Bündnisses geplant. Es gibt bereits sogenannte "Schulen ohne Militär" - wie z. B. das Robert-Blum-Gymnasium in Berlin. Unter Berufung auf Schulgesetze und darin erklärte Erziehungsziele lehnt diese Schule die Zusammenarbeit mit der Bundeswehr ab.

Jetzt anhören

05.07.2011 von Kay Pabst | Autor: Wolfgang Lettow | Zeit: 10 Minuten

Prozess gegen Antimilitaristen in Berlin

Der Bundesgerichtshof hat die Verurteilung von drei Berliner Antimilitaristen bestätigt. Das Urteil des Berliner Kammergerichts vom Oktober 2009 gegen die drei Männer ist damit rechtskräftig. Am 8.7.2011 soll die Haft angetreten werden. Interview mit einem Unterstützer aus der Solidaritätsbewegung.

Jetzt anhören

05.07.2011 von Kay Pabst | Autor: Wolfgang Lettow | Zeit: 14 Minuten

Die Todesnacht von Stammheim - Interview mit dem Buchautor Helge Lehmann

Soeben ist ein neues Buch mit dem Titel "Die Todesnacht in Stammheim" erschienen. Der Autor Helge Lehmann setzt sich mit der offiziellen These auseinander, die besagt, dass die Gefangenen der Roten Armeee Fraktion (RAF) sich am 18. Oktober 1977 selbst umgebracht hätten. Lehmann belegt im Buch und im Interview mit zahlreichen Fakten, dass die staatliche Version nicht stimmig ist.

Jetzt anhören

05.07.2011 von Kay Pabst | Autor: Wolfgang Lettow | Zeit: 20 Minuten

Werner Braeuner beendet den Hungerstreik erfolgreich

Nach 54 Tagen beendete der Gefangene Werner Braeuner aus der JVA Sehnde seinen Hungerstreik. Er konnte seine Forderung nach sauberem Essen dank vieler Solidarität durchsetzen.

Jetzt anhören

04.07.2011 von Kay Pabst | Autor: Mechthild Dortmund | Zeit: 8 Minuten

Keine Feier und kein Frieden mit der Bundeswehr

Brunhild Müller-Reiss vom Friedensbüro und dem Antimilitaristischen Aktionskreis AMAk aus Hannover erläutert die Gründe für Proteste gegen das Sommerbiwak der 1. Panzerdivision und informiert über Kundgebungen gegen das Militaristenfest in Hannover. Freitag, 8.7. ab 15:30 Uhr antimilitaristische Demo ab Schillerdenkmal und am 17 Uhr Kundgebung gegen das Sommerbiwak der Bundeswehr vor dem HCC, Theodor-Heuss-Platz, in Hannover.

Jetzt anhören

30.06.2011 von Redaktion | Autor: Internationale Frauensendung | Zeit: 14 Minuten

Buchrezensionen zur 'Feigheit der Frauen' und zum 'Return of Sexism'

In der 5. Internationalen Frauensendung stellte Willy zwei Bücher zum Rollback in Sachen Geschlechterrollen vor: "Die Feigheit der Frauen" von Bascha Mika und von Natasha Walter "Return of Sexism".

Jetzt anhören

29.06.2011 | Autor: Edwar David | Zeit: 13 Minuten

PHOTO-ROMANCE ein libanesisches Projekt von Lina Saneh und Rabih Mroué (arabisch)

Das Festival Theaterformen präsentiert ein politisches Melodrama in Schwarz-Weiß. PHOTO-ROMANCE ein libanesisches Projekt von Lina Saneh und Rabih Mroué. Radio Flora hat ein Interview mit den libanesischen Künstlern im Schauspielhaus- Hannover geführt.

Jetzt anhören

28.06.2011 von Redaktion | Autor: fredi | Zeit: 8 Minuten

Geistiges Eigentum vs. Kreativität 2.0

die anzahl der menschen, die das Internet aktiv nutzen und auch selbst krativ werden und eigene sachen veröffentlichen steigt rasant.oftmals werden dabei sachen von anderen in die eigene arbeit eingebunden, remixes gemacht, dinge in einen anderen zusammenhang gebracht. Allzu schnell kann man dabei in KOnflikte mit dem urheberrecht geraten. einen interessanten vortrag zum thema urheberrecht, speziell in europa hielt der medienrechtsanwalt Till Kreutzer auf der republica, einer konferenz rund um die digitale Gesellschaft, die im april in berlin stattfand. Till Kreutzer ist zudem Gründungsmitglied und Redakteur von iRights.info, einem mehrfach prämierten Internetportal für Verbraucher und Kreative zum Urheberrecht in der digitalen Welt.

Jetzt anhören

28.06.2011 von Redaktion | Autor: fredi | Zeit: 10 Minuten

Neue Dimensionen von Macht und Kontrolle?

Ende Juni fand in Hannover eine Tagung unter dem Titel 'Social Media Politik' statt. Themen dabei waren, wie sie Möglichkeiten des Web 2.0 politische Kommunikation sowohl für Journalist_innen als auch für politische Aktivist_innen verändern. Veranstalter_innen waren das Kulturzentrum Pavillon, Stiftung Leben und Umwelt/ Heinrich Böll Stiftung in Niedersachsen und Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen e.V. ein workshop widmete sich dem thema 'Neue Dimensionen von Macht und Kontrolle?' Die neuen sozialen Netzwerke werden erfolgreich genutzt, um demokratische Teilhabe durchzusetzen, und politisches Fehlverhalten zu skandalisieren. Beispiele hierfür sind die Umbrüche in Nordafrika, die Proteste im Iran oder das Guttenplag-Wiki. Den neuen Formen von Macht und Kontrolle, die durch die Neuen Medien entstehen, werden von staatlicher Seite repressive Instrumente der Überwachung, Unterbindung und Kriminalisierung von Kommunikation entgegengesetzt. Inwieweit das WEb 2.0 den Usern eine neue Macht verleit, dazu Jürgen Kuri, redakteur der c't, der den Workshop geleitet hat.

Jetzt anhören

26.06.2011 von Kay Pabst | Autor: radio flora (Bearbeitg. Sylvia Schmidt) | Zeit: 24 Minuten

Werner Braeuner, JVA Sehnde: Totschlag im Affekt oder (links-)politischer Mord an einem Arbeitsamtsdirektor, rechtswidrige Sperrpraxis, erziehende Maßnahmen der Arbeitsämter - und eine schwache deutsche Erwerbslosenbewegung

1. Teil der Veranstaltung am 20.06.11, von der Roten Hilfe im UJZ Kornstraße zum Hungerstreik Braeuners. Im 1. Teil ging es mehr um den Menschen Braeuner und das, was zur Inhaftierung führte. Braeuner selbst spricht in seinen Grußworten, wie die beiden Referenten auch, eine ganz eindeutige politische Sprache. Die Ausführungen zu Braeuners bisherigem Leben, zum Hintergrund der Tat, zur Verurteilung und Haft ergeben dennoch ein etwas vollständigeres Bild. Deutlich wird auch, dass sich die heutige SGB II/X - Anwendung kaum oder gar nicht vom früheren Arbeitsamt unterscheidet. Und dass Erwerbslose immer noch vor der schwierigen Frage stehen: Was tun bei einer Totalsanktion, was tun bei der regelmäßig rechtswidrigen Vorgehensweise der JobCenter bundesweit? Was tun, wenn das Existenzielle immer wieder neu erkämpft werden muss und am Besten nicht erreicht werden soll, weil das politisch und gesellschaftlich gewollt ist? Was tun, wenn man als Erwerbslose/r regelmäßigem, psychischem Druck ausgesetzt wird - auch durch Hetzerei in Politik und Medien?

Jetzt anhören

26.06.2011 von Kay Pabst | Autor: radio flora (Bearbeitg. Sylvia Schmidt) | Zeit: 16 Minuten

Werner Braeuner, JVA Sehnde - 2. Teil Infoveranstaltung UJZ Kornstraße u. Rote Hilfe am 20.06.11 zum Hungerstreik

Im 2. Teil gibt es mehr Informationen zum Hungerstreik selbst, zur JVA Sehnde u. den Haftbedingungen - z. B. Einschlusszeiten, überteuerte Ware beim Knastkaufmann, überteuerte Telefonate (Gefangene können nicht angerufen werden), Durchsuchungen von Besucher/innen und Besuchsräume. Weitere Info: Wolfgang Lettow, Sendung "Wieviele sind hinter Gittern, die wir draußen brauchen" (jeden 1. Dienstag im Monat, 18-19h)

Jetzt anhören

22.06.2011 von Redaktion | Autor: Sylvia Schmidt | Zeit: 23 Minuten

Multikulturelle Drachenbootregatta auf dem Maschsee (Hannover)

"Wir sitzen alle in einem Boot - für mehr Toleranz", so das Motto des Rennens am 19.Juni.2011, dem Jahrestag der Steinwürfe auf die Tanzgruppe der Liberalen Jüdischen Gemeinde. Veranstalter Hanno Saade und Werner Hohlbein brachten Jugendliche und Erwachsene unterschiedlichster Glaubensrichtungen und Kulturen in vier Boote unter, die dann vom Bootshaus Maschseequelle (Sport Club Hannover) aus starteten. Im Beitrag Interviews, Ausschnitte der Grußworte, und Eindrücke von der Regatta.

Jetzt anhören

14.06.2011 von Redaktion | Autor: Hossein Naghipour | Zeit: 55 Minuten

50 Jahre Amnesty International-Teil1

50 Jahre Amnesty International .- das ist ein Grund zu feiern. Weltweit haben sich Millionen von Menschen für die Menschenrechte und gegen Folterung. Unterdrückung und Todes strafe eingesetzt. Amnesty International Hannover feierten auch das Jubiläum - zusammen mit den niedersächsischen Gruppen am 26 Mai mit einer gemeinsamen Festveranstaltung und 200 geladenen Gästen aus Politik, Kultur und Gesellschaft. Das Programm beinhaltete: u.a. Gründungs-Mythos von AMNESTY INTERNATIONAL gelesen von Joachim Kannegießer, Begrüßung durch den Bezirkssprecher Thomas Müßel, Grußwort des Schirmherrn Bernd Busemann, Festvortrag von Joachim Perels, Menschen bei AMNESTY Otto Ludwig , Peggy Kurpiers Seven Böse, Anne Leitzke Die Veranstaltung wurde mit Chor-Musik von der Gruppe "Choir under fire" begleitet. am ende habe ich Peggy und Martin Kurpiers ein Paar Fragen gestellt.

Jetzt anhören

14.06.2011 von Redaktion | Autor: Hossein Naghipour | Zeit: 41 Minuten

50 Jahre Amnesty International-Teil2

50 Jahre Amnesty International .- das ist ein Grund zu feiern. Weltweit haben sich Millionen von Menschen für die Menschenrechte und gegen Folterung. Unterdrückung und Todes strafe eingesetzt. Amnesty International Hannover feierten auch das Jubiläum - zusammen mit den niedersächsischen Gruppen am 26 Mai mit einer gemeinsamen Festveranstaltung und 200 geladenen Gästen aus Politik, Kultur und Gesellschaft. Das Programm beinhaltete: u.a. Gründungs-Mythos von AMNESTY INTERNATIONAL gelesen von Joachim Kannegießer, Begrüßung durch den Bezirkssprecher Thomas Müßel, Grußwort des Schirmherrn Bernd Busemann, Festvortrag von Joachim Perels, Menschen bei AMNESTY Otto Ludwig , Peggy Kurpiers Seven Böse, Anne Leitzke Die Veranstaltung wurde mit Chor-Musik von der Gruppe "Choir under fire" begleitet. am ende habe ich Peggy und Martin Kurpiers ein Paar Fragen gestellt.

Jetzt anhören

07.06.2011 von Kay Pabst | Autor: Wolfgang Lettow | Zeit: 9 Minuten

Paragraf 129-Verfahren in Dresden

Gegen zirka 30 Personen im Dresdner Umland wird wegen §129 (Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung) ermittelt. Hintergrund sind antifaschistische Aktivitäten.

Jetzt anhören

07.06.2011 von Kay Pabst | Autor: Wolfgang Lettow | Zeit: 24 Minuten

Werner Braeuner - Interview am dreißigstenTag des Hungerstreiks

In der JVA Sehnde befindet sich der Gefangene Werner Braeuner in einem unbefristeten Hungerstreik. Werner wird zu seiner momentanen Situation interviewt.

Jetzt anhören

30.05.2011 von Kay Pabst | Autor: Wolfgang Lettow | Zeit: 52 Minuten

Interview mit Werner Braeuner, Gefangener im Hungerstreik in der JVA Sehnde

Seit dem 8. Mai befindet sich Werner Braeuner, Gefangener in der Justizvollzugsanstalt Sehnde, im Hungerstreik, weil das Knastessen verdreckt sei. Wolfgang Lettow hatte Gelegenheit, ihn in einen Telefoninterview zu seiner augenblicklichen Situation am 22. Tag des Hungerstreiks zu befragen.

Jetzt anhören

25.05.2011 von Hubert Brieden | Autor: Hubert Brieden | Zeit: 4 Minuten

Kundgebung vor der Wilhelmsteinkaserne in Neustadt-Luttmersen gegen die Verabschiedung von Bundeswehrsoldaten nach Afghanistan

Am 24.5.2011 wurden in der Wilhelmstein-Kaserne in Neustadt-Luttmersen (Region Hannover) ca. 400 Soldaten des Panzerbataillons 33 und 550 Soldaten des Logistikbataillons 141 als Einheiten der 1. Panzerdivision mit einem „Appell“ in den Afghanistankrieg verabschiedet. Der Neustädter Bürgermeister Uwe Sternbeck (Grüne) und die Bundestagsabgeordnete Caren Marks (SPD) hatten die Neustädter BürgerInnen zur Teilnahme an dem Aufmarsch aufgerufen. FriedensaktivisteInnen hatten demgegenüber erklärt, sie wollten dem Aufruf nicht Folge leisten und stattdessen vor dem Kasernentor in Luttmersen demonstrieren. Bilder zur Kundgebung finden sich unter www.ak-regionalgeschichte.de (Texte und mehr).

Jetzt anhören

23.05.2011 von Redaktion | Autor: Sylvia Schmidt | Zeit: 29 Minuten

Flucht und Asyl, bzw.: Bewerbung um Asyl. Nurjana Ismailova aus Gifhorn im Gespräch

Noch lebt die 20-jährige Landeskoordinatorin von JOG Niedersachsen mit "Duldungen" und ohne Arbeitserlaubnis der Ausländerbehörde. Ihre Familie ist aus Dagestan geflohen. Im März brachte sich ein nepalesischer Flüchtling aus Meinersen um; ein Eilantrag gegen eine drohende Abschiebung lag vor. Die Firma K & S Heimbetriebsgesellschaft mbH profitiert als Betreiber des Lagers. Der Niedersächsische Flüchtlingsrat informiert in ihrer Publikation "AusgeLAGERt" u. v. a. auch über K & S. nds-fluerat.org (s. auch "Projekte" - JOG Nds.). Nurjana Ismailova beantwortete nach der Aufführung von "Tariqs Auftrag" im Garbsener Schulzentrum Fragen. Das Theaterstück selbst gab die wahre Geschichte der Flucht eines afghanischen Jungen wieder, der auf der Flucht starb. Hauptdarsteller ist ein Afghane, der als Kind (!) eine jahrelange und gefährliche Flucht hinter sich brachte. Informationen zum Stück auf antonioricco.eu. Diese Veranstaltung fand im Rahmen der "Interreligiösen Kulturwochen" statt, die der Garbsener Integrationsbeirat organisiert.

Jetzt anhören

23.05.2011 von Redaktion | Autor: Hossein Naghipour/Pedram Shahyar | Zeit: 31 Minuten

Ägypten, ein kritischer Blick auf die Entwicklung nach der Revolte

In Ägypten dem grösten und einflußreichsten Land der arabischen Welt,brach am 25. Januar dieses Jahres eine Revolte aus, die das Machtgefüge des Landes nach Jahrzehnten  erschütterte. Diese Revolte, inspiriert von dem Aufstand in Tunesien kurz zuvor, löste eine große revolutionäre Welle im ganzen Nahen Osten aus. Tahrir-Platz im Zentrum Kairos wurde zum weltweiten Symbol eines großen arabischen Aufstandes für Freiheit und Würde. für ein kritischer Blick auf die Entwicklung nach der Revolte ,ein Interview mit Pedram Shahyar, Aktivist von Attac und beratender Mitarbeiter von Sabine Leidig. Er ist Anfang März für Beobachtung und Vernetzung in Kairo gewesen.

Jetzt anhören

15.05.2011 von Redaktion | Autor: Sylvia Schmidt | Zeit: 38 Minuten

Eindrücke einer Ägyptenreise April 2011: "Wir können wieder atmen"

Clemens Ronnefeldt, Friedensreferent des Internationalen Versöhnungsbundes, berichtet von seiner Ägypten-Reise, die von der taz sowie der ägyptischen Öko- und Fairtrade-Bewegung organisiert wurde. Ronnefeldt berichtet über die Herausforderungen, mit denen das revolutionäre Ägypten fertig werden muss. Dazu gehört nicht nur der politisch-gesellschaftliche Wiederaufbau, wirtschaftliche Instabilität, Korruption und Armut, sondern auch der Versuch von diversen Seiten, Konflikte zu schüren, um das Rad der Revolution zurückzudrehen. Gesprächspartner Ronnefeldts waren u. a. Demonstranten und Studierende in Cairo, Verleger und Redakteure, Vertreter eines Ökoprojektes, Fairtrade, sowie eines Slum-Projektes. Am 15. Juni 19.30 findet im "Haus der Religionen" Hannover ein Vortrag zur ägyptischen Revolution von C. Ronnefeldt statt. www.versoehnungsbund.de (Friedensreferat) Meldungen direkt aus Ägypten: almasryalyoum.com

Jetzt anhören

12.05.2011 von Redaktion | Autor: Edwar David | Zeit: 12 Minuten

Haythm Aljatl Trainer ALWATHBA

Haythm Aljatl Trainer ALWATHBA sagte: was in syrien passiert macht es syrien stärker als vorher und bleibt das syrische Volk mit einander stark und Liebe und Harmonie.

Jetzt anhören

10.05.2011 von Redaktion | Autor: Hossein Naghipour | Zeit: 56 Minuten

Die Situation der Arbeiterbewegung im Iran

Der 1. Mai, Arbeiterkampftag, war der Grund eines Rückblicks auf die Situation der Arbeiterbewegung im Iran. Im Gespräch Ali Rasouli und Frah vom "Solidaritätsverein mit der Arbeiterbewegung im Iran -Hannover".

Jetzt anhören

10.05.2011 von Kay Pabst | Autor: Hubert Brieden | Zeit: 37 Minuten

Die Volkszähler sind unterwegs - Interview mit Michael Ebeling vom Arbeitskreis Zensus

Seit dem 9. Mai 2011 sind die Volkszähler unterwegs und die Fragebögen werden verschickt. Michael Ebeling berichtet von schwerwiegenden Mängeln bei der Durchführung der Volkszählung, der mangelhaften Informationspolitik der zuständigen Statistikämter, schildert seine Erfahrungen, die er auf zahlreichen Veranstaltungen und mit der bundesdeutschen Presse machte. Eine 6-teilige Serie von Michael Ebeling zur Volkszählung findet sich auf dieser Seite unter "Beiträge und Podcasts" Rubrik "Gesellschaft".

Jetzt anhören

09.05.2011 von Kay Pabst | Autor: Hubert Brieden | Zeit: 13 Minuten

Verdrecktes Essen - Hungerstreik von Werner Braeuner in der Justizvollzugsanstalt Sehnde - Interview mit Wolfgang Lettow

Der Gefangene Werner Brauener begann am 8. Mai 2011 einen unbefristeten Hungerstreik gegen das - seinen Angaben zufolge - mit Exkrementen verdreckte Essen in der JVA Sehnde. Wolfgang Lettow, Mitarbeiter der Zeitschrift Gefangeneninfo und von Radio Flora, berichtet über die Einzelheiten.

Jetzt anhören

08.05.2011 von Redaktion | Autor: (Bearbeitg. Sylvia Schmidt/radio flora) | Zeit: 19 Minuten

Diskussion zum Film "Good Food, Bad Food - Anleitung für eine bessere Landwirtschaft" von Coline Serreau

Der Dokumentarfilm über alternative, oft auch traditionelle Wege in der Landwirtschaft startete Jan.2011. Im "Kino am Raschplatz" moderierte Daniel Karg die an die Vorpremiere anschließende Diskussion mit Harald Gabriel (Bioland Nds.), Matthias Preissner (Greenpeace Hannover) sowie mit Fachleuten und Interessierten aus dem Publikum.

Jetzt anhören

08.05.2011 von Redaktion | Autor: Hubert Brieden | Zeit: 15 Minuten

Reifenarbeiter aus Ecuador und Mexiko berichten von Arbeits- und Menschenrechtsverletzungen durch die Continental-AG **** Teil 4 - Bericht von Jesús Torres, Vorsitzender der Reifenkooperative TRADOC / El Salto, Mexiko

Vom 26. April bis zum 6. Mai 2001 besuchten Conti-Arbeiter aus Mexiko und Ecuador Hannover, um die Öffentlichkeit über die Verletzung von Arbeits- und Menschenrechten durch die Continental-AG zu informieren. Auch auf der Aktionärsversammlung der Continental schilderten die Arbeiter die Menschenrechtsverletzungen durch den hannoverschen Konzern. Gekommen waren außerdem ein Arbeiter von VW in Puebla / Mexiko sowie der Vorsitzende der Reifenkooperative TRADOC aus El Salto / Mexiko. Die Kooperative war nach einem spektakulären, dreijährigen, erfolgreichen Streik gegen die Continental-AG von den ehemaligen Conti-Arbeitern gegründet worden und gehört heute zu einem der größten Reifenproduzenten Mexikos. Die Arbeit der Kooperative beweist, dass die Produktion ohne Privateigentümer und Chefs möglich ist, aber nicht ohne ArbeiterInnen. Radio Flora dokumentiert die Redebeiträge, die die Kollegen während einer Veranstaltung am 28. April 2011 im DGB-Haus, Hannover, hielten. Die Beiträge sind zweisprachig. Übersetzerin Mechthild Dortmund.

Jetzt anhören

08.05.2011 von Redaktion | Zeit: 13 Minuten

Reifenarbeiter aus Ecuador und Mexiko berichten von Arbeits- und Menschenrechtsverletzungen durch deutsche Konzerne **** Teil 3 - Bericht von Omar Torres, VW-Arbeiter aus Puebla, Mexiko

Vom 26. April bis zum 6. Mai 2001 besuchten Conti-Arbeiter aus Mexiko und Ecuador Hannover, um die Öffentlichkeit über die Verletzung von Arbeits- und Menschenrechten durch die Continental-AG zu informieren. Auch auf der Aktionärsversammlung der Continental schilderten die Arbeiter die Menschenrechtsverletzungen durch den hannoverschen Konzern. Gekommen waren außerdem ein Arbeiter von VW in Puebla / Mexiko sowie der Vorsitzende der Reifenkooperative TRADOC aus El Salto / Mexiko. Die Kooperative war nach einem spektakulären, dreijährigen, erfolgreichen Streik gegen die Continental-AG von den ehemaligen Conti-Arbeitern gegründet worden und gehört heute zu einem der größten Reifenproduzenten Mexikos. Die Arbeit der Kooperative beweist, dass die Produktion ohne Privateigentümer und Chefs möglich ist, aber nicht ohne ArbeiterInnen. Radio Flora dokumentiert die Redebeiträge, die die Kollegen während einer Veranstaltung am 28. April 2011 im DGB-Haus, Hannover, hielten. Die Beiträge sind zweisprachig. Übersetzerin Mechthild Dortmund.

Jetzt anhören

08.05.2011 von Redaktion | Autor: Mechthild Dortmund, Hans-Jürgen Hermel | Zeit: 10 Minuten

Tag der Arbeit 2011 - solidarische Grüße aus Mexico und dem Iran. Schluss mit Ausbeutung der Arbeiter/innen weltweit! Es reicht!

Ausschnitte aus der Sondersendung von Hans-Jürgen Hermel mit Berichten und Interviews vom 1.Mai.

Jetzt anhören

08.05.2011 von Redaktion | Autor: Hubert Brieden | Zeit: 24 Minuten

Reifenarbeiter aus Ecuador und Mexiko berichten von Arbeits- und Menschenrechtsverletzungen durch die Continental-AG **** Teil 2 - Berichte von Federico González und Victor Martinez, Conti-Arbeiter aus San Luis Potosí, Mexiko

Vom 26. April bis zum 6. Mai 2001 besuchten Conti-Arbeiter aus Mexiko und Ecuador Hannover, um die Öffentlichkeit über die Verletzung von Arbeits- und Menschenrechten durch die Continental-AG zu informieren. Auch auf der Aktionärsversammlung der Continental schilderten die Arbeiter die Menschenrechtsverletzungen durch den hannoverschen Konzern. Gekommen waren außerdem ein Arbeiter von VW in Puebla / Mexiko sowie der Vorsitzende der Reifenkooperative TRADOC aus El Salto / Mexiko. Die Kooperative war nach einem spektakulären, dreijährigen, erfolgreichen Streik gegen die Continental-AG von den ehemaligen Conti-Arbeitern gegründet worden und gehört heute zu einem der größten Reifenproduzenten Mexikos. Die Arbeit der Kooperative beweist, dass die Produktion ohne Privateigentümer und Chefs möglich ist, aber nicht ohne ArbeiterInnen. Radio Flora dokumentiert die Redebeiträge, die die Kollegen während einer Veranstaltung am 28. April 2011 im DGB-Haus, Hannover, hielten. Die Beiträge sind zweisprachig. Übersetzerin Mechthild Dortmund.

Jetzt anhören

08.05.2011 von Redaktion | Autor: Hubert Brieden | Zeit: 22 Minuten

Reifenarbeiter aus Ecuador und Mexiko berichten von Arbeits- und Menschenrechtsverletzungen durch die Continental-AG **** Teil 1 - Bericht von Fabián Parra, entlassener Conti-Arbeiter aus Cuenca / Ecuador

Vom 26. April bis zum 6. Mai 2001 besuchten Conti-Arbeiter aus Mexiko und Ecuador Hannover, um die Öffentlichkeit über die Verletzung von Arbeits- und Menschenrechten durch die Continental-AG zu informieren. Auch auf der Aktionärsversammlung der Continental schilderten die Arbeiter die Menschenrechtsverletzungen durch den hannoverschen Konzern. Gekommen waren außerdem ein Arbeiter von VW in Puebla / Mexiko sowie der Vorsitzende der Reifenkooperative TRADOC aus El Salto / Mexiko. Die Kooperative war nach einem spektakulären, dreijährigen, erfolgreichen Streik gegen die Continental-AG von den ehemaligen Conti-Arbeitern gegründet worden und gehört heute zu einem der größten Reifenproduzenten Mexikos. Die Arbeit der Kooperative beweist, dass die Produktion ohne Privateigentümer und Chefs möglich ist, aber nicht ohne ArbeiterInnen. Radio Flora dokumentiert die Redebeiträge (in vier Teilen), die die Kollegen während einer Veranstaltung am 28. April 2011 im DGB-Haus, Hannover, hielten. Die Beiträge sind zweisprachig. Übersetzerin Mechthild Dortmund.

Jetzt anhören

06.05.2011 von Redaktion | Autor: Hubert Brieden | Zeit: 48 Minuten

Anmerkungen zum Krieg in Libyen - eine Recherche

Der Bürgerkrieg in Libyen eskalierte durch das Eingreifen der westlichen Industrienationen und ihrer Verbündeten zum internationalen Krieg. Über die Hintergründe wird hierzulande kaum berichtet. Die (Kolonial-) Geschichte Libyens ist weitgehend unbekannt - Zeit also für eine gründliche Recherche. Erstsendung: 1. Mai 2011 Gliederung: 1. Aufstand und Bürgerkrieg – ein Überblick, 2. Situation in Libyen im Vorfeld des Krieges, 3. Rückblick I: Europäische Kolonialpolitik in Libyen, 4. Rückblick II: Kooperation und Konflikte mit den Gaddafi-Regime, 5. Menschenrechte und Militärintervention, 6. Die Resolution 1973 des UN-Sicherheitsrates, 7. Die Opposition und der Kampf von Islamisten gegen das Gaddafi-Regime, 8. Interessen der Großmächte.

Jetzt anhören

04.05.2011 von Redaktion | Autor: Thomas Breck | Zeit: 107 Minuten

Mittschnitt der Veranstaltung der Erntegemeinschaft Hannover - Referent: Wolfgang Stränz

Der Referent Wolfgang Stränz kommt vom Buschberghof bei Hamburg. "CSA" ist die Abkürzung für "Community Supported Agriculture", eine Landwirtschaft die von den Verbrauchern getragen wird. Bei der Solidarischen Landwirtschaft, wie sie in Deutschland heißt, teilen sich die Verbraucher die Betriebskosten des Hofes, z.b Pacht, Saatgut und Löhne der Landwirte. Dafür erhalten sie einen Teil der Ernte des Hofes: Gemüse, Obst, Getreide, Milch, Käse, Fleischerzeugnisse oder auch Brot. Der Buschberghof in Fuhlenhagen praktiziert schon seit über 20 Jahren - und ist damit Vorreiter in Deutschland.

Jetzt anhören

19.04.2011 von Redaktion | Autor: Rudi | Zeit: 16 Minuten

Gespraech mit Bernadette La Hengst

Sie singt von Mädchen namens Gerd, steht mit einem gewissen "inneren Innenminister" im Dialog, schreibt Bettleropern und Theaterstücke - die vielseitige Künstlerin Bernadette La Hengst. Sie kommt eigentlich aus Bad Salzufflen, lebt aber mittlerweile in Berlin. Rudi sprach mit ihr im Winter 2010 über ihr Dasein als Rockerbraut, Mutter und Politaktivistin.

Jetzt anhören

15.04.2011 von Redaktion | Autor: Helmut Gabel | Zeit: 58 Minuten

Menschen, Rechte, Freiheit - Iran

Am Freitag 1. April fand die Iran-Konferenz in Leibniz Universität Hannover unter dem Titel : Menschen, Rechte, Freiheit - Iran statt Diese Konferenz gibt Raum für eine eindringliche Schilderung der Hintergründe der gesellschaftspolitischen Situation im Iran aus psychologischer, sozialer und ideologischer Sicht. Damit in Verbindung stehen Konsequenzen dieser Situation für die Menschen der westlichen Gesellschaften. Prof. Gholamasad und Dr. Azmayesh sind ausgewiesene Experten zu diesen Themen Helmut Gabel von dem Verein Mehriran leitete die Konferenz.

Jetzt anhören

08.04.2011 von Redaktion | Autor: Sylvia Schmidt | Zeit: 3 Minuten

Sondersendung ökologische Landwirtschaft: Wo kommen die guten Zutaten für gutes Essen her?

Die Frage wird unterschiedlich beantwortet - doch leugnen lassen sich aufgrund der ermüdend zahlreichen und belegbaren Beweise die Risiken und Nebenwirkungen der industriellen Landwirtschaft nicht. Wie könnte eine Landwirtschaft aussehen, die ohne Umweltschäden, Ressourcenausbeutung, Schädigung von Tier- und Pflanzenvielfalt sowie beruflicher Existenzen auskommt? Die Antwort ist nicht neu, nicht kurz, ihre Umsetzung erfordert Zeit, Arbeitskraft, Wissen, Können, Geld. Auf den Weg gemacht haben sich Fachleute und Selfmade-Gärtner/innen. Sondersendung am 15.April ab 21:00, Wh. So. 17.April ab 14:00.

Jetzt anhören

06.04.2011 von Andreas Müller | Autor: Andreas Müller | Zeit: 5 Minuten

Kartenvoranmeldungen für das Kleine Fest 2011

Auch im Jahr Eins nach dem 25 jährigen Bestehen des Kleinen Festes in Hannover, wird es im Sommer mehrere Veranstaltungen in Herrenahausen geben. Da stört auch der Neubau des Schlosses nicht weiter. Schließlich gab es die Baustelle auch im letzten Jahr schon. Ob sich etwas in diesem Jahr verändert hat, weiß Andreas Müller:

Jetzt anhören

04.04.2011 von Redaktion | Autor: Edwar David | Zeit: 10 Minuten

ind wir immer noch die Stimme des Recht ALWATHBAWI

Als eine Gruppe von Jugendlichen beschloss, diese Medienpräsenz zu starten, legte sie in erster Linie Wert darauf, ein Spot Light auf den Verein Al-Wathba zu richten, und trug ihre Stimme bis in die entlegendsten Ecken der Welt. Es ist diesem großen Verein würdig, nach mageren Jahren zur Normalität zurück zu kehren, sowie das Niveaus seiner Kommunikation zwischen Auswanderern und ihrem Verein zu steigern.

Jetzt anhören

04.04.2011 von Redaktion | Autor: Hubert Brieden | Zeit: 50 Minuten

Menschenrechte, Gewerkschaftsrechte und die Continental-AG

Am 30. März 2011 fand eine gemeinsame Veranstaltung von Amnesty International und dem DGB statt. Thema des Abends war der Umgang der Continental-AG – deren Zentrale in Hannover residiert - mit Menschen- und ArbeiterInnenrechten besonders in Mexiko und Ecuador. Als ReferentInnen waren Mechthild Dortmund, Stephan Krull und Jürgen Scharna vom Komitee Internationale Solidarität eingeladen. Mechthild Dormund berichtete über die Situation in dem durch Conti kontrollierten Reifenwerk in Ecuador und die Situation der Entlassenen. Stephan Krull schilderte die Übernahme eines Conti-Betriebes durch die Arbeiter in El Salto/Mexiko und die Situation im Conti-Werk in San Luis Potosí/Mexiko. Jürgen Scharna, ehemaliger Betriebsrat aus dem hannoverschen Conti-Werk stellte die Konzernstrategie vor und die Möglichkeiten gewerkschaftliche Gegenwehr. Einleitende Wort sprach Arne Karrasch von Amnesty International, Hannover.

Jetzt anhören

28.03.2011 von Redaktion | Autor: Hubert Brieden | Zeit: 28 Minuten

Interview mit der chilenischen Autorin Tamara Vidaurrázaga über ein neues Buch zur Geschichte der „Bewegung der revolutionären Linken“ (MIR)

Am 18. März 2011 wurde im hannoverschen Kino im Sprengel ein neuer Band aus der Buch- und Filmreihe „Bibliothek des Widerstands“ mit dem Titel „Calle Santa Fé“ vorgestellt. Darin geht es um die Geschichte der „Bewegung der revolutionären Linken“ (MIR), die sich für die soziale Befreiung in Chile einsetzte und gegen die Militärdiktatur kämpfte. Tamara Vidaurrazága untersuchte besonders die Rolle, die Frauen in dieser Organisation spielten. Mechthild Dortmund, die Teile der Untersuchung für den neuen Band der „Bibliothek des Widerstands“ übersetzte, sprach mit der Autorin während der Veranstaltung im Kino im Sprengel. Sprachen: spanisch-deutsch

Jetzt anhören

27.03.2011 von Kay Pabst | Autor: Sylvia Schmidt | Zeit: 42 Minuten

Italien = Berlusconien -? Studiogespräch mit Marcella u. Hartwig Heine, Antonio Riccò 1. Teil

aussorgeumitalien.de heißt die Website, auf der u. a. diese drei verantwortlichen Redakteure veröffentlichen, warum sie sich Sorgen um Italien machen. Silvio Berlusconi, Italiens Ministerpräsident, werde oft als "Politclown" gesehen, doch Berlusconi und die politische wie auch gesellschaftliche Entwicklung Italiens nicht ernst zu nehmen, sei ein Fehler...

Jetzt anhören

27.03.2011 von Kay Pabst | Autor: Sylvia Schmidt | Zeit: 57 Minuten

Italien = Berlusconien -? Studiogespräch mit Marcella u. Hartwig Heine, Antonio Riccò 2. Teil

2. Teil des Studiogesprächs vom 18.03.11 (s. "Sendungen/Sondersendungen") mit den drei verantwortlichen Redakteuren der Website aussorgeumitalien.de.

Jetzt anhören

22.03.2011 von Redaktion | Autor: Hubert Brieden | Zeit: 28 Minuten

Krieg um libysches Erdöl

In Libyen tobt ein bewaffneter Bürgerkrieg, der nun durch das Eingreifen verschiedener Großmächte weiter eskaliert und internationalisiert wurde. Im Beitrag werden historische Hintergründe des Konfliktes in Libyen ausgeleuchtet. Außerdem wird die Frage gestellt, warum die Großmächte ausgerechnet Libyen angreifen und nicht andere diktatorische Regime wie z.B. Saudi-Arabien. Die Verletzung von Menschenrechten scheint bei der Entscheidung zum Krieg gegen Libyen keine Rolle gespielt zu haben.

Jetzt anhören

18.03.2011 von Redaktion | Autor: fredi | Zeit: 26 Minuten

Community Radios in Argentinien

Viviana Uriona, Politikwissenschaftlerin und Medienaktivistin, unter anderem aktiv im Bundesverband der Freien Radios, einem Zusammenschluss von über 30 Freien Radios in Deutschland. Sie forscht aktuell über Community Radios in Südamerika und speziell in Argentinien. Dort sichert seit kurzem ein Gesetz den Community Radios 1/3 der Übertragungskapazitäten also Frequenzen. Interessant im Zusammenhang mit der aktuellen Situation des Bürgerfunks in Niedersachsen ist sicherlich der Charakter und die Inhalte der Community Radios und die Kriterien nach denen sie bewertet werden.

Jetzt anhören

16.03.2011 | Autor: F. Wagner/Ochoa-Wagner Film; bearbeitg. Sylvia Schmidt, radio flora | Zeit: 1 Minuten

Atomkraft: abgereichertes Uran im Krieg und wie Politiker sogar Winde beeinflussen können. Ein Ausschnitt aus dem Dokumentarfilm "Deadly Dust - Todesstaub" von Frieder Wagner

Frieder Wagner drehte diesen Film über die Folgen von Uranwaffen-Einsätzen. DU-Munition (= depleted uranium) wird aus einem Abfallprodukt der Atomindustrie hergestellt. Dieser kleine Ausschnitt zur Erinnerung an den Film zeigt, dass nicht nur Erd- und Wasserbewegungen, sondern sogar Winde von Regierungen nicht gesteuert werden können.

Jetzt anhören

16.03.2011 von Redaktion | Autor: Hubert Brieden | Zeit: 11 Minuten

MIR - die Revolutionäre Linke in Chile

Im Rahmen der „Bibliothek des Widerstands“ ist Ende Februar 2011 ein Text- und Film-Band über den chilenischen MIR, Bewegung der Revolutionären Linken, erschienen, einer Organisation, die gegen die Militärdiktatur kämpfte. Erster Generalsekretär des MIR war Miguel Enríquez, der am 5. Oktober 1974 im Kampf gegen schwerbewaffnete Agenten des Geheimdienstes der Militärdiktatur starb. Ausgehend von diesem Tag und diesem Ereignis zeigt Carmen Castillos Film „Calle Santa Fé“ im Rückblick die Entwicklung des MIR und den Werdegang von Miguel Enríquez. In dem Buch enthalten ist ferner ein Text von Tamara Vidaurrázaga Aránguiz, in dem sich die Autorin mit der Rolle von Frauen im politischen und bewaffneten Kampf auseinandersetzt. Die Übersetzerin Mechthild Dortmund erläutert die Gründe für die Herausgabe des Buches und warum es ihr besonders wichtig war, die Rolle von Frauen zu thematisieren.

Jetzt anhören

16.03.2011 von Redaktion | Autor: für radio flora: Marc Kudling, Chefredakteur der Online-Plattform www.wattgehtab.com und Teilnehmer für das Team BEA-Tricks | Zeit: 1 Minuten

Interview mit Manual Atzler

Warum eine Rallye mit Elektrofahrzeugen? Im Interview mit Manuel Atzler, einem der Organisatoren der e-miglia, werden besondere Hintergründe zu der morgen in München startenden Rallye beleuchtet.

Jetzt anhören

09.03.2011 von Redaktion | Autor: Hubert Brieden | Zeit: 20 Minuten

50 Jahre Stadtbibliothek im Freizeitheim Hannover-Linden - Interview mit Matthias Wietzer

Die hannoversche Ratsmehrheit, bestehend aus Sozialdemokraten und Grünen, beschloss die Schließung der gut besuchten und genutzten Stadtbibliothek im Freizeitheim Linden, Limmerstraße. Proteste blieben nicht aus: Es gründete sich eine Bürgerinitiative, die zahlreiche Kundgebungen und Demonstrationen organisierte. Außerdem setzten sich 25 000 Menschen mit ihren Unterschriften für den Erhalt der traditionsreichen Bibliothek ein. Doch bis heute hält die Ratsmehrheit eisern am einmal gefassten Beschluss fest. Matthias Wietzer, Mitglied der “Bürgerinitative gegen die Schließung der Stadtbibliothek Limmerstraße”, berichtet über den derzeitigen Stand der Dinge.

Jetzt anhören

09.03.2011 von Redaktion | Autor: Hubert Brieden | Zeit: 20 Minuten

50 Jahre Stadtbibliothek im Freizeitheim Hannover-Linden - Interview mit Matthias Wietzer

Die hannoversche Ratsmehrheit, bestehend aus Sozialdemokraten und Grünen, beschloss die Schließung der gut besuchten und genutzten Stadtbibliothek im Freizeitheim Linden, Limmerstraße. Proteste blieben nicht aus: Es gründete sich eine Bürgerinitiative, die zahlreiche Kundgebungen und Demonstrationen organisierte. Außerdem setzten sich 25 000 Menschen mit ihren Unterschriften für den Erhalt der traditionsreichen Bibliothek ein. Doch bis heute hält die Ratsmehrheit eisern am einmal gefassten Beschluss fest. Matthias Wietzer, Mitglied der “Bürgerinitative gegen die Schließung der Stadtbibliothek Limmerstraße”, berichtet über den derzeitigen Stand der Dinge.

Jetzt anhören

06.03.2011 von Redaktion | Autor: Franziska, Andreas, Fredi | Zeit: 88 Minuten

Sondersendung Barcamp

Das Privacy Barcamp fand am 5. und 6.3 gleich neben unserem studio in der wahrenannahme auf faust statt. Es sollt soll Leute, die sich aktiv um den Datenschutz im digitalen Zeitalter kümmern, in offener und selbstbestimmter Atmosphäre zusammenbringen und Ideen austauschen lassen. Wir haben es am Samstag mit einer Sondersendung begleitet, die ihr hier leicht gekürzt anhören könnt. In dieser Sendung geht es um drohnen, um zunehmende Vernetzung von polizeidatenbanken, der veranstalter, jan philip ulrich wird zu wort kommen, einen echten Hacker hatten wir im Studio, und über das thema Vorratsdatenspeicherung und die SteuerID haben wir uns unterhalten. Dazwischen: Creative Commons Musik von: Manuzik, Revolution Vois, Oniric, Silence und Binärpilot.

Jetzt anhören

28.02.2011 von Redaktion | Autor: Hubert Brieden, Brunhild Müller-Reiss | Zeit: 25 Minuten

Bürgerkrieg in Libyen und Kriegsvorbereitungen in Deutschland

In Libyen eskaliert der Bürgerkrieg und in deutschen Mainstreammedien wird ein ähnliches Szenario herbeigeschrieben wie für das Kosovo am Vorabend des NATO-Angriffs auf Jugoslawien. Ausschnitt aus der Libyen-Sondersendung des Magazins International vom 28. Februar 2011.

Jetzt anhören

22.02.2011 von Redaktion | Autor: Helmut N. Gabel, mehriran.de | Zeit: 3 Minuten

Greenwave

Am 21. Februar 2011 lief die Vorpremiere zu dem Dokumentarfilm "The Green Wave" im Kino am Raschplatz in Hannover. Ali Samadi Ahadi, der Regisseur des Filmes, hatte sich auf den Weg von Köln nach Hannover gemacht, um sich auch der anschliessenden Diskussion mit Mehran Barati, Politikwissenschaftler, Ferdos Mirabadi, Kargah und Gregor Enste von der Heinrich Boell Stiftung zu stellen. Wir konnten Ali im Vorfeld einige Fragen stellen.

Jetzt anhören

22.02.2011 von Redaktion | Autor: rossi | Zeit: 5 Minuten

Onlinediebstahl bei der Volksbank

6000 Euro weg - Verein klagt gegen Volksbank Unbekannte Täter buchten online mehr als 6000 Euro vom Konto einer Kindertagesstätte in Hannover. Im Februar 2010 wurde der Verein zur Betreuung von Schulkindern Opfer der Internet- Räuber. Seitdem hofft er auf die Hilfe des Bankinstituts. Die Volksbank jedoch sieht die Schuld beim Verein. Nun klagt dieser und tut sich mit weiteren Opfern zusammen.

Jetzt anhören

16.02.2011 von Redaktion | Autor: Bagher Bagha | Zeit: 7 Minuten

Die Permanente Emanzipation

Die permanente Emanzipation, eine solidarische Statement zur explosiven Lage der nordafrikanischen asiatischen Welt.

Jetzt anhören

05.02.2011 von Redaktion | Autor: (radio flora / Sylvia Schmidt) | Zeit: 8 Minuten

Breakdancers "Camps Breakerz" from Gaza: founder Mohammed Al Ghreiz speaks about the project

"We hope some day we can share the love from the people in Gaza to the people outside Gaza. (...) We want to share what we do with the world. (...) We need support that really changes something (...) We just need to get our rights, nothing else" see www.campsbreakerz.com and also www.peacestartshere.org (Anm.: Interviews dieser Art sind schon 100.000 mal geführt worden, aber sie haben weder für den Gaza-Streifen noch für die Camps Breakerz greifbare Veränderungen gebracht).

Jetzt anhören

01.02.2011 von Kay Pabst | Autor: Wolfgang Lettow | Zeit: 15 Minuten

V-Leute in sozialen Bewegungen

In letzter Zeit sind einige V-Leute der Polizei, die soziale Bewegungen ausforschen sollten, entarnt worden. Dazu ein Gespäch mit dem Journalisten Peter Nowak.

Jetzt anhören

31.01.2011 von Andreas Müller | Autor: Andreas Müller | Zeit: 4 Minuten

Ingo Oschmann in Hannover

Am 18. Januar gab sich Ingo Oschmann mal wieder die Ehre in Hannover. Er trat im hannoverschen Apollo Kino auf. Dies ist, wie der Name vermuten sollte, nicht nur ein Kino, sondern die Adresse für Kleinkunst in Hannover. Der Comedian Desimo hat diese Spielstätte in den Jahren mit viel Liebe zum Detail, zu einem der führenden Locations, was Comedy betrifft, gemacht. Vor der Show hatte Andreas Müller die Gelegenheit mit dem Künstler zu sprechen:

Jetzt anhören

30.01.2011 von Redaktion | Autor: Sylvia Schmidt | Zeit: 3 Minuten

zur Atomkraft: StGB § 330a - Schwere Gefährdung durch Freisetzen von Giften

Natalie Kirchbaumer spricht darüber, wie Stadtbewohner/innen ganz praktisch etwas zu gesunder Ernährung und Umweltschutz beitragen können: Do it yourself! Der Zeitaufwand, den eigenen Öko-Mietgarten zu betreuen, liegt im Hobbybereich, die verschiedenen Gärtner und Landwirte, die Flächen vermieten, geben ihr Wissen weiter. Infotermine für die Region Hannover: Fr., 4.Feb. 18:00 u. Do., 24.März 19:00 Hof Reverey, Gehrden. Bundesweite Terminübersicht s. www.meine-ernte.de. Das Vorhaben Mietgärten startete 2009 und bekam, ähnlich wie die Mondapfel-Ernte oder die Rettung der Kartoffel-Sorte Linda, ein bemerkenswertes Medien-Echo.

Jetzt anhören

28.01.2011 von Redaktion | Autor: Edwar David | Zeit: 11 Minuten

Naim Diub schreibt ALWATHBA ( arabisch )

Der Fall der Jugend Fußballmannschaft ALWATHBA . Trotz der Kritik, die gegen Trainer waren, er tut um das Team in Bezug auf Intimität und Harmonie herzustellen, so das die Beziehung zwischen dem Trainer und den Spielern gut wid.

Jetzt anhören

24.01.2011 von Kay Pabst | Autor: Frieder Wagner (Aufzeichnung auf DVD zum Film, Ochoa-Wagner-Film, Köln) | Zeit: 22 Minuten

Uranwaffen-Dokumentarfilm "Deadly Dust - Todesstaub" (26.Jan. 18.30 in der MHH). - Gespräch mit Frieder Wagner, Regisseur

Ankündigungsbeitrag zur Filmvorführung in der Medizinischen Hochschule Hannover, Hörsaal R (16) und der daran anschließenden Diskussion mit Angelika Claußen, Vorsitzender IPPNW Deutschland. “Deadly Dust” dokumentiert die Arbeit des Arztes Siegwart-Horst Günther in von US-amerikanischen Uranwaffen verstrahlten Gebieten. Diese Waffen werden auch mit deutscher Hilfe hergestellt. Nicht nur Krebs und Leukämie sind neben Umweltschäden die Folge – Neugeborene kommen entweder schwer behindert zur Welt oder sterben sehr früh. Veranstalter: www.ippnw.de u. IPPNW Studierendengruppe Hannover.

Jetzt anhören

23.01.2011 von Redaktion | Autor: Sylvia Schmidt | Zeit: 6 Minuten

Demo 22.Jan. Berlin für eine andere Landwirtschaft. Interview mit Feldbefreier u. Imker Michael Grolm. www.wir-haben-es-satt.de

22.000 Menschen forderten eine ökologisch-bäuerliche Landwirtschaft. Die Demonstranten kamen mit 60 Bussen, Zügen und über 50 Traktoren nach Berlin. Sie alle sagten "NEIN!" zu Gentechnik, Tierfabriken, Dumpingexporten. Anlass der Demo war (nicht nur) die von der Bundesregierung ausgerichtete Agrarwirtschaftskonferenz, die "Grüne Woche". Das Interview mit Michael Grolm wurde vor dem offiziellem Beginn der Demo aufgenommen. Mehr zum Ökolandbau, zu "Good Food, Bad Food" (s. Filmtipp!) und zu dem, was Verbraucher/innen jetzt schon tun können, in der März-Sondersendung bei radio flora am 18.März, 21.00.

Jetzt anhören

12.01.2011 von Redaktion | Autor: radio flora, Sylvia Schmidt / Coline Serreau (Regisseurin; Filmverleih Alamode Film) | Zeit: 9 Minuten

"Good Food, Bad Food Anleitung für eine bessere Landwirtschaft" ab 20. Jan. im Kino

Vorpremieren des Dokumentarfilms von Coline Serreau laufen z. Z. bundesweit. Termin in Hannover: 17.Jan., 19.30, Kino am Raschplatz - anschl. Diskussion mit Kooperationspartnern vom Bioland-Verband und Greenpeace Hannover. Wo Erwin Wagenhofer's "We feed the World" oder die Dokumentarfilme zu Agrargentechnik-Konzernen von Marie Monique Robin oder Bertram Verhaag endeten, fängt Serreau's Doku an. Die Regisseurin lässt Fachleute selbst zu Wort kommen - diese gehen längst bekannte, alternative Wege in der Landwirtschaft. www.goodfood-badfood.de Sondersendung zum Thema Ökolandbau folgt.

Jetzt anhören

04.01.2011 von Redaktion | Autor: Wolfgang Lettow | Zeit: 51 Minuten

Geschichte der RAF

Am 15. Oktober 2010 fand in Stuttgart eine Veranstaltung statt unter dem Motto: Revolutionäre Geschichte aneignen und verteidigen! Dazu Ausschnitte von Beiträgen des Netzwerks Freiheit für alle politischen Gefangenen.

Jetzt anhören