TAB-Taste drücken um zur barrierefreien Sprungnavigation zu wechseln.

Top 10 Schlagworte

Alle Schlagworte (1247)

Beiträge & Podcasts

2013

20.12.2013 von Ulrich Zerwinsky

Hannoversches Krippenspiel 1943 - Radiohörspiel

Wir sind in Hannover im Dezember 1943. Wir befinden uns auf dem Gelände der Fabrik Günther Wagner, die zum Holding Pelikan gehört. Hier arbeitet und wohnt eine Gruppe polnischer Zwangsarbeiterinnen.

Jetzt anhören

19.12.2013 von Mechthild Dortmund

Deutsche und französische Frauen gegen Militarismus und Krieg

Im Rahmen der Ausstellung "Von Krieg zu Krieg - Spuren des Militarismus in der Region Hannover" hielt Florence Hervé am 10.12.2013 einen Vortrag zum Thema "Deutsche und französische Frauen gegen Militarismus und Krieg". Ihr Vortrag wurde mitgeschnitten, ebenso die anschließende Diskussion.

Jetzt anhören

15.12.2013 von Mechthild Dortmund

Kongress zur Erinnerung an das Massaker an politischen Gefangenen im Iran im Jahr 1988

Im Jahr 1988 wurden Tausende politische Gefangene im Iran vom islamischen Regime hingerichtet. Jedes Jahr im September wird an dieses Verbrechen erinnert. Seit einigen Jahren finden aus diesem Anlass Konferenzen von ExiliranerInnen statt. Über die Organisation und die Inhalte des diesjährigen Seminars bzw. Kongresses sprachen Mina und Farkhonde auf dem Internationalen Frauensendeplatz von radio flora mit Sara Dejam, wie Mina und Farkhonde ehemalige politische Gefangene des Islamischen Regimes sowie Mitorganisatorin und Referentin des diesjährigen Kongresses. Im zweiten Teil der Sendung stellt Farkhonde ihre Sicht auf den so genannten Atomstreit mit dem Iran dar - auf Farsí.

Jetzt anhören

05.12.2013 von Mechthild Dortmund

Magazin International zum Grundtvig-Projekt "Memory under construction - giving voice to forgotten history". "Construyendo memoria - dando la palabra a l@s olvidad@s de la historia"

11 europäische community-Radios arbeiten zusammen im Grundtvig-Projekt "memory under construction". Auf dem ersten Planungstreffen in Ljubljana Ende November 2013 wurde über Inhalte und Methoden der Zusammenarbeit diskutiert. Über die Grundtvig-Lernpartnerschaften, unser Projekt, über Slovenien und das Radio Student informierte das Magazin International von radio flora am 2.Dezember. Zu hören sind auch Ausschnitte der Vorstellungsrunde der beteiligten Radios sowie ein peinlicher Übersetzungsfehler, der für allgemeine Belustigung sorgte.

Jetzt anhören

05.12.2013 von Mechthild Dortmund

Zu DNS-Abnahme in Berlin

Im Zuge der Hausdurchsuchungen am 22. Mai 2013 in Berlin, Magdeburg und Stuttgart und der Ermittlungen gegen die 9 Beschuldigten dieses § 129 Verfahrens (wegen RAZ/RL/radikal) sind nun einige Genossen von einer DNS Abgabe betroffen. In Stuttgart wurde bereits am 19. September unter polizeilicher Gewalt ein Genosse zur DNS Abgabe genötigt, weil er den Behörden nicht freiwillig behilflich sein wollte. Wolfgang Lettow interviewte ein Mitglied der Soligruppe zu den Razzien am 22.Mai.

Jetzt anhören

05.12.2013 von Mechthild Dortmund

Zum Urteil gegen Sonja Suder

Nach einem Jahr Prozess und über zwei Jahren U-Haft ist Sonja Suder nach der Urteilsverkündung am 12. November nun endlich draußen. Das Frankfurter Landgericht verurteilte Sonja zu 3 Jahren und 6 Monaten und folgte damit weitgehend der Forderung der Staatsanwaltschaft.

Jetzt anhören

04.12.2013 von Marquez

Expañoles en Hannover 3. Salir del Euro

Tercer programa de Expañoles en Hannover sobre la Unión Europea y la salida del Euro. Entrevista con la mexicana Mónica Carmona. 

Jetzt anhören

04.12.2013 von Marquez

Expañoles en Hannover 1. Educación

Primer programa de Expañoles en Hannover sobre la educación y los libros de texto

Jetzt anhören

27.11.2013 von Ulrich Zerwinsky

Ende des Atomstreits und die Lage der Menschenrechte im Iran

Das Abkommen kann für die Bevölkerung ein Bisschen wirtschaftliche Erleichterungen mitbringen aber die politische Lage gegen die Andersdenkenden verschlechtert sich und die Menschenrechte werden weiterhin missachtet.Zahl der Todesstrafen in den letzten 3 Monaten zeigt wie in diesem Bereich im Iran weiter geht.

Jetzt anhören

23.11.2013 von Mechthild Dortmund

Jingle de la red NOSOTRAS RADIO

lo que no queremos .... y lo que exgimos como mujeres en todo el mundo!

Jetzt anhören

14.11.2013 von Mechthild Dortmund

Vil ataque a Radio Chinelo en Cuernavaca-México

El 9 de noviembre de 2013 un hombre armado se metió a la cabina de la radio comunitaria, Radio Chinelo en Cuernavaca y se llevó todo el equipo de transmisión. Tuvo a 5 compañeros privados de libertad por 3hrs aproximadamente y ellos sufrieron agresiones físicas y psíquicas. Se levantaron ya las denuncias correspondientes y las investigaciones están en curso. Por lo que podemos suponer, no se trató de un ataque al medio de comunicación, sino que se inscribe en el contexto de violencia extrema que vive el Estado de Morelos.

Jetzt anhören

07.11.2013 von Ulrich Zerwinsky

"Bad Nenndorf ist bunt - bunt - bunt"

Am 02.11.2013 haben sich erneut Nazis zum Aufmarsch in Bad Nenndorf zusammengerottet ... und erneut wehren sich die Samtgemeinde und deren umliegende Ortschaften gegen diesen braunen Spuk.

Jetzt anhören

06.11.2013 von Mechthild Dortmund | Zeit: 1 Minute

DGB-Chor Hannover. Informationen zu seiner Geschichte und zum diesjährigen Griechenlandbesuch

In der Zeit vom 4. bis 11. Oktober machten 18 Mitglieder des DGB-Chores aus Hannover den kleinen Küs­tenort Pefki/Euböa und dessen Umge­bung "unsi­cher"... Am Strand von Pefki, untermalt vom Rauschen des Meeres und gelegentlichen Windböen, erzählte das Chor-Urgestein Alfred Klose von den Anfängen des DGB-Chores. Das Foto zum Interview machte Gerhard van Overstraet​en. Nach diesem Interview ist das griechische Lied Pu tha pai zu hören, in Limni gesungen, anschließend einige Erläuterungen von Manfred Wassmann, einem ebenfalls sehr engagierten und gestandenen Chormitglied, zu einem Bunker aus der Zeit der Nazi-Besatzung Griechenlands und zum Schluss ein Ausschnitt aus dem Lied Tha Simanun i Kampanes (Me tosa) von Mikis Theodorakis, auf einem der Ausflüge in einem kleinen Bergdorf vor Stefanos Kneipe gesungen. Und - last but not least - auch ein Lied des Chores aus Limni. Der DGB-Chor trifft sich jeden Montag, ab 19:30 Uhr, im FZH Linden, Raum 5 zur offenen Chor­probe!!!

Jetzt anhören

05.11.2013 von Mechthild Dortmund

Jürgen Grässlin: Wie Deutschland am Krieg verdient - Schwarzbuch Waffenhandel

Am 31.10. stellte Jürgen Grässlin im Rahmen der Ausstellung „Von Krieg zu Krieg“ in den ver.di-Höfen sein neues Buch vor: „Schwarzbuch Waffenhandel – Wie Deutschland am Krieg verdient“. Seit vielen Jahren verfolgt und kritisiert Grässlin die Entwicklung deutscher Waffen- und Kriegsgeräteproduktion und ihren Export – auch und gerade in Krisenregionen. In seinem neu erschienenen Buch deckt er auf, wer die Profiteure dieser Kriegswirtschaft sind, benennt Industrieunternehmen und deren führendes Personal als Täter. Jürgen Grässlin, Mitbegründer der Aktion „Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!“ (http://www.aufschrei-waffenhandel.de/), erläutert, wer die Exporte genehmigt und welche Banken in Rüstungsexporte verwickelt sind.

Jetzt anhören

05.11.2013 von Mechthild Dortmund

Democracia en movimiento. Charla de Thais Bonilla y Felipe Daza de NOVACT Barcelona

Invitados por el FORUM DEMOKRATIE IN BEWEGUNG de Hannover, Thais Bonilla Martínez y Felipe Daza Sierra de Barcelona informaron el 1 de noviembre sobre el Instituto Internacional para Acción NoViolenta - NOVACT y sus actuales movimientos en España. NOVACT además se solidariza y apoya a movimientos y activistas en Palestina, Iraq, Siria y Europa, movido por el anhelo común de un cambio social profundo.

Jetzt anhören

05.11.2013 von Wolfgang Lettow

Tod des Gefangenen Herman Wallace nach 42 Jahren Isolationshaft in den USA

Erst drei Tage, bevor der frühere Aktivist der Black Panther Party einem schweren Leberkrebsleiden erlag, war er aus dem Staatsgefängnis von Louisiana entlassen worden. Ein US-Bundesgericht in Baton Rouge hatte nach einer Vielzahl von Berufungsanträgen das 1974 gefällte lebenslange Urteil als verfassungswidrig aufgehoben und seine sofortige Freilassung angeordnet. Bundesrichter Brian A. Jackson mußte der Anstaltsleitung jedoch erst mit einem Verfahren wegen Mißachtung des Gerichts drohen, damit der schwerkranke Wallace am vergangenen Dienstag endlich auf einer Trage vor das Gefängnis gebracht und in die Obhut seiner Verteidigerin übergeben wurde, die dort bereits seit Stunden mit einem Krankenwagen gewartet hatte. Angehörige und zahlreiche Unterstützer begrüßten Wallace mit großem Jubel. Ein Gespräch mit dem Journalisten Jürgen Heiser. www.angola3.org

Jetzt anhören

05.11.2013 von Wolfgang Lettow

Repression gegen FordarbeiterInnen aus Genk, Belgien - Gespräch mit einem Beteiligten

Am 7. November 2012 hatten 200 Be­schäftigte und Gewerk­schafter aus dem belgischen Genk vor der Ford-Europazentrale in Köln gegen die geplante Schließung ihres Werks und die Vernichtung von knapp 10.000 Jobs de­mons­triert. In­ner­halb kur­zer Zeit sahen sie sich einem rie­si­gen Po­li­zei­auf­ge­bot ge­gen­über, wur­den stun­den­lang ein­ge­kes­selt und teil­wei­se fest­ge­nom­men. Außerdem wurde gegen mehrere Arbeiter Strafbefehle erlassen.

Jetzt anhören

24.10.2013 von Mechthild Dortmund

Japan - gestern und heute

Hiroshima, Fukushima, Zwangsprostitution und die Kontroverse um den Friedensartikel 9 der Japanischen Verfassung - das sind Themen, die in Japan zurzeit diskutiert werden und auch auf dem Internationalen Frauensendeplatz zur Sprache kamen.

Jetzt anhören

10.10.2013 von Hubert Brieden

Arbeitsgericht Hannover: Residenz am Rosenkrug muss ausstehendes Gehalt und Überstunden zahlen – Gespräch mit Alfred Gerstacker

Am 9.10.2013 fand vor dem hannoverschen Arbeitsgericht ein Prozess statt. Es ging wieder einmal um die „Residenz am Rosenkrug“ in Neustadt am Rübenberge, die Gehälter und Überstunden nicht gezahlt hatte. Nun konnte sich Alfred Gerstacker, ehemaliger Qualitätsbeauftragter im „Rosenkrug“, mit seinen Forderungen gerichtlich durchsetzen. Im Gespräch berichtet er von den Einzelheiten und über Möglichkeiten der Gegenwehr.

Jetzt anhören

07.10.2013 von Hubert Brieden

Streik beim Kunden-Service-Center des Madsack Konzerns in Hannover - Interview mit dem Streikenden Ralf Blohm

Beim Kunden-Service-Center (KSC), einem ausgegliederten Servicedienstleister der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung, der Neuen Presse und anderer Zeitungstitel des Madsack Konzerns wird gestreikt. Im KSC werden im Schichtbetrieb von 6-20 Uhr und am Samstg bis 16 Uhr Kleinanzeigen aufgenommen, Abonnementfragen beantwortet und andere Arbeiten verrichtet. Der Grund des Streiks: die ständige Intensivierung der Arbeit und miserble Löhne, die z. T. seit 13 Jahren nicht gestiegen sind. Die Beschäftigten fordern einen Lohn- und Gehaltstarifvertrag und werden dabei von der Gewerkschaft Ver.di unterstützt. Doch der Madsack Konzern lehne Forderungen nach einem Tarivvertrag kategorisch ab und drohe mit der Verlagerung der Arbeit an noch billligere Anbieter, berichten die Streikenden. Da der Madsack Konzern die Presselandschaft in der Region Hannover monopolisiert, wird über den Streik kaum berichtet. Radio Flora sprach mit Ralf Blohm über die Arbeitsbedingungen und die Löhne beim KSC, über die Forderungen der Streikenden, die Organisation des Streiks und über praktische Solidarität.

Jetzt anhören

03.10.2013 von Mechthild Dortmund

Der syrische Bürgerkrieg aus Sicht einer Bewohnerin der türkisch-syrischen Grenzstadt Antakya

Seit mehr als 2 Jahren tobt in Syrien ein blutiger Bürgerkrieg. Der ursprüngliche Aufstand, das Aufbegehren von Teilen der Bevölkerung gegen Ungerechtigkeit und Willkürherrschaft des Assad-Regimes, ist zerrieben – oder gekidnappt worden, wie eine Samira sagt, die in Antakya lebt, einem Ort in der Provinz Hatay direkt an der türkisch-syrischen Grenze. Samira stellt ihre Sicht auf den syrischen Bürgerkrieg dar und erläutert einige Aspekte der gegenwärtigen politischen Situation in der Türkei nach den Gezi-Park-Protesten.

Jetzt anhören

02.10.2013 von Mechthild Dortmund

Mehrnationenbegegnung 2013 in Bad Schandau. Ein Projekt der IGS Langenhagen

Vom 22.-29.09.2013 fand die diesjährige Mehrnationen-Begegnung in Bad Schandau statt. Teilgenommen haben je 9 Jugendliche aus Polen, Spanien, Nordirland, der Türkei und Deutschland (IGS Langenhagen) im Alter zwischen 15 und 19 Jahren mit ihren Betreuern. Die Zusammenarbeit in der multinationalen Gruppe existiert bereits seit acht Jahren und wird vom europäischen Programm von JUGEND IN AKTION gefördert. Treffen fanden bereits in Frankreich an der Atlantikküste, in Spanien (Ametlla del Mar und Toledo), in Estland (Tallinn), in Deutschland (Berlin) und in Polen (Gdansk) statt.

Jetzt anhören

01.10.2013 von Wolfgang Lettow

Gefangenenaufstände im Revoltejahr 1990 - ein Rückblick

Am 28. Mai 1990 sorgt eine spektakuläre Aktion zweier Gefangener der JVA Hamburg-Fuhlsbüttel (Santa Fu) für Aufsehen. Sie klettern auf das Dach der Anstalt, um die Öffentlichkeit auf ihre beschissene Situation hinzuweisen. Eine wichtige Forderung ist die nach der Schließung der Isolationsstationen ... Gespräch mit Gerd vom Autonomen Knastprojekt(AKP) aus Köln

Jetzt anhören

01.10.2013 von Wolfgang Lettow

DNS-Entnahme bei einem Beschuldigten im "RAZ-Verfahren"

Am 22. Mai 2013 fanden in Berlin, Magdeburg und Stuttgart insgesamt 21 Hausdurchsuchungen wegen der angeblichen Bildung von Nachfolgeorganisationen der militanten Gruppe (mg) - der Revolutionären Linken, den Revolutionären Aktionszellen - statt. Insgesamt 9 Beschuldigten wird mit Hilfe des §129 neben der Bildung der RAZ, auch die Mitarbeit an der Untergrundzeitschrift radikal vorgeworfen. Aktuell sind vor allem die Beschlüsse des Bundesgerichtshofs, DNS-Proben bei einigen der Beschuldigten zu entnehmen. Gespräch mit dem Betroffenen.

Jetzt anhören

01.10.2013 von Wolfgang Lettow

Revisionsverfahren gegen Denis K.

Der seit mehr als 14 Monaten in Untersuchungshaft eingesperrte Deniz K. wurde Anfang Juli endlich aus der JVA Nürnberg entlassen. Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe (BGH) hatte bereits Ende Juni einer Revision seiner Anwälte stattgegeben und damit ein Urteil des Landgerichts Nürnberg-Fürth kassiert, in dem Deniz nach einer sehr fragwürdigen Beweisaufnahme nur aufgrund der Aussage zweier Polizei-Zeug*innen zu 2 ½ Jahren Jugendhaft verurteilt worden war. Jetzt muss vor einer anderen Kammer desselben Gerichts neu verhandelt werden – am 25.10. wird es aber nur noch um die „Strafzumessung“ gehen, die auch der BGH nach der dargelegten Beweislage nicht hinreichend begründet sieht. Das Revisionsverfahren gegen Deniz K. findet am 25.10.2013, 9 Uhr, Raum 619, vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth statt. Gespräch mit einem Vertreter des Netzwerkes Freiheit für alle politischen Gefangenen

Jetzt anhören

24.09.2013 von Mechthild Dortmund

Interview zur Lage an der türkisch-syrischen Grenze

Samira lebt in Antakia an der türkisch-syrischen Grenze. Wir sprachen mit ihr über die derzeitige Situation in der Grenzregion und ihre Ansicht zur Lage in der Türkei.

Jetzt anhören

16.09.2013 von Hubert Brieden

Interview mit Konstantin Wecker

Am 14.9.2013 trat Konstantin Wecker im Rahmen des Konzertes "Liebeslieder gegen Bankenmacht" in Hannover auf. Einen Tag später erschien der "Aufruf zur Revolte", den er zusammen mit Prinz Chaos II. verfasst hat. Axel Kleinecke sprach mit Konstantin Wecker über Kunst und Revolte.

Jetzt anhören

09.09.2013 von Ulrich Zerwinsky

Neues Programm von Johannes Flöck im Apollo-Theater in Hannover

Am 17. September wird Johannes Flöck sein neuestes Programm im Apollo-Theater spielen. Flöck, gern gesehener Gast in vielen TV-Shows wie beispielsweise dem „Quatsch Comedy Club“, „Nightwash“, dem “Kölner Treff“, oder RTL Comedy Nacht. Dieser Auftritt, in Desimos Spezial Club, ist Flöcks Hannover-Premiere. Andreas Müller hat sich über das neue Programm informiert:

Jetzt anhören

06.09.2013 von Ulrich Zerwinsky

"Wir haben es satt!" O-Töne vom Protest gegen den größten europäischen Hühnerschlachthof am 31.08.2013 in Wietze

Zahlreiche Organisationen hatten aufgerufen. 7000 Menschen - doppelt soviel wie erwartet - kamen zum Protest. Darunter einige mit kräftigen Treckern. Viel Kreativität bunt - laut - ernst - lustvoll - kämpferisch. Und dann wurde Rothkötters Schlachthof umzingelt. Auffällig wie der Schlachthof gesichert und kontrolliert ist. Erinnerungen an Gorleben und Stammheim kommen auf. Die leckeren Hühnchen und Hähnchen sind ja sowas von gesund, denn sie sind alle proppenvoll Antibiotika. Schlechten Appetit !!

Jetzt anhören

03.09.2013 von Wolfgang Lettow

Bericht vom Revisionsprozess gegen Faruk Ereren

Bereits in der Türkei war Faruk Ereren nach dem Militärputsch von 1980 für 9 Jahre inhaftiert. Im Knast wurde er unzählige Male gefoltert. Nach seiner Entlassung flüchtete er ins Ausland und wurde 2007 in Hagen auf Grund des § 129b (Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung im Ausland) festgenommen. Im ersten Prozess wurde er auf Grund von Zeugenaussagen, die unter Folter zustande gekommen waren, zu lebenslanger Haft verurteilt. Am 6. Mai 2013 begann das Revisionsverfahren vor dem Oberlandesgericht Düsseldorf. Gespräch mit einem Prozessbeobachter.

Jetzt anhören

03.09.2013 von Wolfgang Lettow

Die Situation des Gefangenen Thomas Meyer-Falk in der JVA Freiburg

Thomas Meyer-Falk befindet sich seit 1996 in Haft. 1997 wurde er wegen eines Bankraubes mit Geiselnahme verurteilt. Das Geld sollte für linke politische Projekte genutzt werden. Seit dem 8. Juli 2013 befindet er sich in Sicherheitsverwahrung. Dazu ein Gespräch mit einer Besucherin von Thomas Meyer-Falk über die Situation in der Sicherungsverwahrung.

Jetzt anhören

03.09.2013 von Wolfgang Lettow

Zum Tode von Wolfgang Grams in Bad Kleinen 1993 - Interview mit dem Anwalt der Eltern

Am 27. Juni 1993 wurde Wolfgan Grams, Mitglied der Roten Armee Fraktion, in Bad Kleinen erschossen - laut Aussagen von ZeugInnen von der GSGN. Dazu ein Gespräch mit Andreas Groß, dem Anwalt der Eltern von Wolfgan Grams.

Jetzt anhören

27.08.2013 von Ulrich Zerwinsky

Schloss Marienburg

Veranstaltungen im Schloss Marienburg

Schloss Marienburg ist eine Schlossanlage in der Nähe des Ortes Pattensen. Das Schloss auf dem Marienberg war ein Geschenk König Georg V. an seine Ehefrau Königin Marie zu ihrem 39. Geburtstag. Seit mehreren Jahren finden im Schloss und dem Schlosshof interessante kulturelle Veranstaltungen statt, verrät Stephan Rykena.

Jetzt anhören

19.08.2013 von Mechthild Dortmund

Zusammen kämpfen - in Stuttgart und anderswo

Am 1. Mai 2013 hat die Initiative Zusammen kämpfen als Ergänzung zur morgendlichen Gewerkschaftsdemonstration und der danach stattfindenden Revolutionären Mai-Demo eine Kundgebung gegen die geplante "Stadtaufwertung" und die damit verbundene Vertreibung von in Stuttgart-Ost lebenden Menschen organisiert. Ihr Ziel war, den 1. Mai, der seit langem zum "Feiertag" verkommt, wieder mit aktuellen klassenkämpferischen Themen zu belegen und den Grundstein für weitere Aktivitäten zu legen. Über drei Tätigkeitsfelder der Initiative berichtete im Magazin International von radio flora ein Vertreter der Gruppe: Über den Versuch, Widerstand gegen die kapitalistische Stadtaufwertung zu organisieren und ein selbstverwaltetes sozio-kulturelles Stadtteilzentrum in Stuttgart-Ost zu schaffen; über das Thema Leiharbeit, ausgehend besonders von den Verhältnissen bei Daimler, und schließlich über Flüchtlingsproteste, die in Baden-Württemberg derzeit die Form eines Camps vor dem Stuttgarter Integrationsministerium haben.

Jetzt anhören

19.08.2013 von Mechthild Dortmund

Tagung in Wuppertal zur Repression in der Türkei und zur Kollaboration Deutschlands

Am 25. August 2013 veranstaltet das Soli-Komitee Wuppertal zusammen mit kurdischen und türkischen Gruppen in Wuppertal eine Tagung, bei der es um die staatliche Unterdrückung in der Türkei und die Rolle Deutschlands dabei geht. Beginn: 25.08.2013 um 11 Uhr in der Alten Feuerwache in Wuppertal-Elberfeld, Garte 6. Mehr Informationen: soli-komitee-wuppertal.mobi

Jetzt anhören

12.08.2013 von Hubert Brieden

Tanz auf dem Vulkan - Benefizkonzert gegen das AKW Grohnde

Am 17. August 2013 findet auf der Bergbühne am Kalischacht Empelde (Hansastraße 55, 30952 Ronnenberg, Region Hannover) ab 15.30 Uhr ein bemerkenswertes Konzert der Anti-AKW-Bewegung statt. Auf der Benefizveranstaltung der Regionalkonferenz AKW Grohnde abschalten spielen: Fehlfarben, Kai Degenhardt, die Bad Nenndorf Boys, Pit Budde (Cochise) und Two Seven Right. Eintritt: 15 €, Abendkasse: 18 €. Gespräch mit Joachim Müller-Blanck, einem der Organisatoren des Konzerts.

Jetzt anhören

12.08.2013 von Alfred Schröcker

Wie geht es weiter in Ägypten?

Fouad Ibraim stammt aus Ägypten, ist Kopte und lebt heute in Wunstorf. Alfred Schröcker sprach mit ihm über mögliche Zukunftsszenarien für Ägypten.

Jetzt anhören

10.08.2013 von Mechthild Dortmund

Comunicación Intercultural. Impresiones y reflexiones de Aldo Tuya

¿Cómo sobrevivir en un ambiente nuevo y extraño? ¿Cómo funciona o fracasa la comunicación intercultural? Aquí pueden escuchar impresiones de Aldo Tuya de un seminario sobre este tema y algunas reflexiones suyas.

Jetzt anhören

06.08.2013 von Wolfgang Lettow

Razzien in verschiedenen Städten wegen § 129

Am 22. Mai 2013 wurden bei 9 Menschen aus Berlin, Magdeburg und Berlin Hausdurchsuchungen vorgenommen. Vorgeworfen wird Ihnen die Mitgliedschaft und die Unterstützung der RAZ (Revolutionäre Aktionszellen) bzw. der RL (Revolutionäre Linke) sowie die Erstellung und Verbreitung der Zeitschrift „Radikal“.

Jetzt anhören

06.08.2013 von Wolfgang Lettow

Sechs Festnahmen in Deutschland und Österreich wegen § 129b

Die Anatolische Föderation ist wieder einmal im besonderen Maße von Repression betroffen. Europaweit kam es am 26.06.2013 in der BRD, in Österreich, den Niederlanden und in Belgien zu über 20 Razzien, welche durch den Paragraphen 129b legitimiert werden.

Jetzt anhören

06.08.2013 von Wolfgang Lettow

Politische Gefangene in der Schweiz

Telefonat mit der Gefangenen Andi aus der Schweiz

Jetzt anhören

03.08.2013 von Redaktion

Rückblick auf den Tag von Bad Nenndorf ist Bunt

Interview mit Jürgen Übel dem Vorsitzenden des Bündnisses Bad Nenndorf ist Bunt. Rückblick auf den Tag, Einschätzung der Ereignisse. Kurz nach dem Interview wurde gemeldet, dass die Nazis den Trauermarsch ohne Kundgebung vor dem Winklerbad beendet haben.

Jetzt anhören

03.08.2013 von Mechthild Dortmund

Interview mit dem Legal Team zur Ankettung am Bahnhof

Interview mit einem Mitglied des Legal Teams, das die beiden, die sich am Bahnhof in Bad Nenndorf angekettet haben betreut hat. Er beginnt mit einer einschätzung der Situation.

Jetzt anhören

03.08.2013 von Andreas Müller

Urban Knitting in Bad Nenndorf

Wer an diesem Wochenende in Bad Nenndorf aus dem Zug steigt und die Bahnhofstraße hochläuft, fühlt sich bunt umgarnt. Vera Winkler ist Projektleiterin des hiesigen Urban Knittings und Andreas Müller hat sich mit ihr darüber unterhalten.

Jetzt anhören

03.08.2013 von Andreas Müller

Interview mit dem Vorsitzenden vom Bündnis Bad Nenndorf ist Bunt

Das Bündnis „Bad Nenndorf ist bunt“ steht im Schaumburger Land als aktiver Verein für multi-kulturelle Toleranz, Wahrung der Menschenrechte und Demokratie. Das ganze Jahr über organisiert der Verein Veranstaltungen. Andreas Müller hat mit dem ersten Vorsitzenden Jürgen Uebel telefoniert.

Jetzt anhören

03.08.2013 von Redaktion

Rede von Marina Jalowaja von der jüdischen Gemeinde Bad Nenndorf

Rede von Marina Jalowaja von der jüdischen Gemeinde Bad Nenndorf auf der Kundgebung vor dem Winklerbad in Bad Nenndorf am Vorabend des Naziaufmarschs in Bad Nenndorf, Freitag, den 02.08.2013

Jetzt anhören

27.07.2013 von Mechthild Dortmund

Y tenemos sabor - nuevo espacio musical en la Buena Onda

Cada cuarto sábado del mes de 11:00 a 12:00 van a escuchar de aquí en adelante un formato nuevo en la BUENA ONDA de radio flora: Y TENEMOS SABOR - un programa de Sandra Álvarez dedicado a la música cubana en su dimensión más ámplia. Hoy, sábado 27 de julio, condujo un programa sobre el conjunto cubano "SUR CARIBE" que - por razones de derechos de autor - se no puede escuchar con lo principal - la música - en este podcast. Pero las informaciones de Sandra son importantísimas también. El programa entero - con la música preciosa de SUR CARIBE se puede sintonizar en: http://negracubanateniaqueser.wordpress.com/ http://www.mixcloud.com/negracubana/y-tenemos-sabor-27072013/

Jetzt anhören

26.07.2013 von Mechthild Dortmund

Nazis entgegentreten! Bad Nenndorf bleibt bunt statt braun!

Am 3.8.2013 wollen Neonazis wieder ihre alljährliche Heldenverehrung am Bad Nenndorfer Wincklerbad durchführen. Dort waren von 1945-47 NS-Gefangene vom britischen Geheimdienst inhaftiert und verhört worden. Es war zu Misshandlungen von Häftlingen gekommen, doch nach Bekanntwerden dieser Vorgänge schlossen die britischen Militärbehörden das Lager und die Verantwortlichen wurden vor Gericht gestellt. Seit 2006 versuchen, Neonazis das Wincklerbad zu einer Nazi-Kultstätte zu machen. Unter dem Deckmantel von "Trauermärschen" halten verurteilte Holocaustleugner und Rassisten Brandreden, huldigen der Waffen-SS, relativieren die Massenverbrechen der NS-Diktatur und verdrehen den geschichtlichen Hintergrund komplett. Jedes Jahr wird der Widerstand der Bevölkerung gegen den braunen Spuk breiter und immer mehr Menschen treten den Nazis entschlossen entgegen. Udo Husmann vom "Bündnis gegen Rechtsextremismus - Bad Nenndorf ist bunt" erläutert, wie das Bündnis entstanden ist, welche Aktionen gegen den Naziaufmarsch es in der Vergangenheit gab und was für dieses Jahr geplant ist. radio flora sendet am 3.8. von 0 bis 24 Uhr live aus Bad Nenndorf - im livestream und in der Region Bad Nenndorf auch auf UKW 95,0 MHz.

Jetzt anhören

26.07.2013 von Mechthild Dortmund

Solidarität ist die Zärtlichkeit der Völker - manchmal auch Honig!

Am 26. Juli 1953, heute vor 60 Jahren, begann mit dem Sturm auf die Moncada-Kaserne in Santiago de Cuba symbolträchtig der Kampf gegen das von den USA unterstützte Batista-Regime, der am 1. Januar 1959 mit der Flucht des Diktators Fulgencio Batista aus Kuba und dem Sieg der "Barbudos" endete. Noch heute ist der Tag des Angriffs auf die Moncada-Kaserne als offizieller Beginn der kubanischen Revolution Nationalfeiertag in Kuba. Das Gebäude wird heute als Schule genutzt und verfügt über weiträumig angelegte Sportplätze. Für die Öffentlichkeit ist ein Museum eingerichtet, in dem die Geschichte der kubanischen Revolution dargestellt ist. Diese erste sozialistische Revolution auf amerikanischem Boden begeisterte anfangs - nicht nur in Lateinamerika - viele Menschen und wurde von zahlreichen europäischen Intellektuellen neugierig und solidarisch unterstützt. Mit zunehmenden Problemen und sicher auch Verkrustungen im sozialistischen Partei- und Staatsapparat Kubas wurde die Solidarität immer kritischer, bis bei vielen nur noch die Kritik und von der Solidarität wenig übrig blieb. Alfred Klose, Gewerkschaftsveteran, Radiomacher, Mitglied des hannoverschen DGB-Chors und - neben vielen anderen Aktivitäten - auch IMKER hält dagegen an seiner Solidarität mit Kuba fest. Wieso und was das mit seinen Bienen und seinem/ihrem Honig zu tun hat, hört ihr in diesem Beitrag.

Jetzt anhören

26.07.2013 von Mechthild Dortmund

Kometensplitter- Interviews mit Frauen in Nicaragua

Katja Ullmann, geboren 1968 in Dresden, arbeitete von 2000 bis 2005 in Managua und begegnete während dieser Zeit vielen verschiedenen Frauen mit interessanten Biografien. "Frauen sind der Dreh- und Angelpunkt der Familien in Nicaragua", sagt sie, und sie "erzählen gern und freimütig." Daher war sie irgendwann nicht mehr ohne Aufnahmegerät und Kamera unterwegs. Ihr Buch "Kometensplitter" spiegelt einen Ausschnitt dieser Reise durch Frauenrealitäten in Nicaragua wider.

Jetzt anhören

15.07.2013 von Redaktion

Gegen Massenarbeitslosigkeit hilft nur Arbeitszeitverkürzung

Sondersendung mit einem Interview und Beiträgen des Ossietzky-Mitherausgebers Eckart Spoo. Ein Manifest als Aufruf an seine GewerkschaftskollegInnen. Verantwortlich für die Sendung: Alfred Klose.

Jetzt anhören

13.07.2013 von Mechthild Dortmund

Declarar zona de reserva campesina en el Catatumbo.Colombia

La Marcha Patriótica apoya la demanda de la población de Catatumbo, zona nororiental de Colombia, de declarar esta región como de reserva campesina. Ricardo Perea, representante de la Marcha Patriótica en Alemania, informa sobre la situación en Catatumbo y explica las demandas de los campesinos. Llama a firmar la petición respectiva en http://www.avaaz.org/es/petition/Declarar_la_zona_de_reserva_campesina_en_el_Catatumbo_Colombia/?tjrQPab. Informa además que el 20 de julio a las 14:00 hay una actividad en apoyo a esta demanda en Pariser Platz detrás de la Puerta de Brandenburgo en Berlín.

Jetzt anhören

05.07.2013 von Mechthild Dortmund

Gespräch mit Christian Geissler

2005 führte Wolfgang Lettow, damals noch Mitglied des Freien Senderkombinats Hamburg (fsk), ein Interview mit dem Schriftsteller Christian Geissler, der sich in den 1970er und 1980er Jahren der antiimperialistischen Linken politisch und künstlerisch stark angenähert hat. Christian Geissler ist am 26. August 2008 verstorben.

Jetzt anhören

26.06.2013 von Mechthild Dortmund

Educación sexual para no abortar - aborto legal y gratuito para no morir!

Más de 40 millones de mujeres recurren anualmente al aborto inducido para interrumpir un embarazo no deseado. 22 millones lo tienen que hacer en forma ilegalizada, clandestinamente. Muchísimos de estos abortos se realizan en condiciones sanitarias inadecuadas y son - según datos de la Organización Mundial de la Salud - una causa mayor de mortalidad femenina. En la Buena Onda hablamos sobre la historia y actualidad del control - o no - de las mujeres sobre su propio cuerpo y sobre su derecho a decidir si quieren tener un hijo.

Jetzt anhören

25.06.2013 von Ulrich Zerwinsky

Gunter Gabriel

"Storytellers" am 26. Juni bei Faust

Gunter Gabriel und Heinrich „Doc“ Wolf verbindet nicht nur ein lange Freundschaft zu Johnny Cash, sie sind auch privat befreundet. So ist es nicht verwunderlich, dass sich die beiden für eine Konzertreihe zusammen getan haben, um über das Leben im allgemeinen, über das Songwriting und über Johnny Cash im besonderen auf der Bühne zu philosophieren. Andreas Müller hat Informationen zu dieser ungewöhnlichen Session am 26 Juni:

Jetzt anhören

22.06.2013 von Mechthild Dortmund

La Buena Onda transmite desde hace 16 años! FELICIDADES!!!!!

La Buena Onda - programa en castellano de radio flora - cumple 16 años de existencia - primero en el aire en fm 106,5 MHz y desde abril de 2009 sólo por internet - pero sigue vivo y con ganas de transmitir mensajes diversos. Festejando los 16 años de BUENA ONDA se enccontraron en el studio: Aldo, Davis, Esmeralda, Jaime, Natascha, Sandra y Mechthild y - a través del teléfono - José Luis. Saludamos a todos y todas lxs que han colaborado con la Buena Onda alguna vez y con un abrazo muy fuerte a todxs nuestrxs oyentes!!!!!

Jetzt anhören

10.06.2013 von Hubert Brieden

Stadtbibliothek Limmerstraße im Freizeitheim Linden wurde geschlossen - Gespräch mit Doris Schollmann und Matthias Wietzer

Nach 52 Jahren erfolgreicher Arbeit im hannoverschen Stadtteil Linden wurde am 1. Juni 2013 die Stadtbibliothek Limmerstraße geschlossen. Über 25.000 Menschen hatten mit ihrer Unterschrift gegen des Schließungsbeschluss von SPD und Grünen protestiert. Die beiden Parteien ließen sich jedoch nicht von ihrer Politik des Sozial- und Kulturabbaus abbringen. Dabei war die Stadtbibliothek gerade im eher armen Stadtteil Linden von besonderer Bedeutung gewesen. Doris Schollmann erzählt aus der Geschichte der traditionsreichen Bibliothek und Matthias Wietzer von den vielfältigen Protesten der Bürgerinitiative gegen die Schließung, die vielleicht nur auf den ersten Blick erfolglos waren. Immerhin traute sich der hannoversche Rat bislang nicht, eine weitere Bibliothek zu schließen.

Jetzt anhören

10.06.2013 von Hubert Brieden

"Überall ist Taksim, überall ist Widerstand" - Solidaritätscamp auf dem Steintorplatz

Seit dem 6. Juni 2013 steht ein Zelt auf dem hannoverschen Steintorplatz, in dem AktivistInnen über die Ereignisse in der Türkei informieren und ihre Solidarität mit der Protestbewegung zeigen. Gespräch mit TeilnehmerInnen der Aktionen und Eindrücke von der Demonstration und Kundgebung am Samstag, den 8. Juni 2013. Die Aufnahmen machte Mechthild Dortmund.

Jetzt anhören

04.06.2013 von Wolfgang Lettow

NSU-Verfahren in München

Die Morde des "Nationalsozialistischen Untergrundes" (NSU) waren nur möglich, weil Teile des Staatsapparats den rechten Mördern geholfen haben. Aber wie hängen diese »Teile« zusammen? Wie hoch reicht die Befehlskette beim Vertuschen? Dazu wird mit einem Redakteur der Zeitschrift „Wildcat“ ein Interview geführt. In dem Gespräch wird der Bogen von den in der »Asyldebatte« sozialisierten Faschos, bis zum "Tiefen Staat" und den Stay-behind-Strukturen der NATO geschlagen.

Jetzt anhören

04.06.2013 von Wolfgang Lettow

Aktionstag für Georges Ibrahim Abdallah am 5. und 6. Juli 2013

Georges Ibrahim Abdallah ist ein libanesischer kommunistischer Aktivist. Er wurde 1984 in Lyon festgenommen und in Frankreich 1987zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt. „Ich bin zu lebenslanger Haft, davon 15 Jahre Sicherungsverwahrung, verurteilt und kann legal nach Ablauf des 15. Jahres seit Haftantritt, das heißt in meinem Fall seit Oktober 1999, entlassen werden.“ Nach Jahren der Sicherungsverwahrung wird die „Entlassung“ eher zu einer administrativen als einer gerichtlichen Maßnahme. So Georges in einem Interview im Gefangenen Info 373. Seit 14 Jahren ist nun seine offizielle Haftzeit zu Ende, seitdem kämpft er unerbittlich für seine Entlassung, bisher hat er neun Anträge hierzu gestellt. Diese wurden jedoch durch verschiedene Instanzen der französischen Justiz angefochten, auch auf Grund des international wachsenden Drucks durch die USA und Israel. Sie äußerten “ernsthafte Bedenken, dass er auf das Schlachtfeld zurückkehren könnte.”

Jetzt anhören

04.06.2013 von Wolfgang Lettow

Revisionsprozess gegen Faruk Ereren

Am 6. Mai begann das Revisionsverfahren gegen Faruk Ereren vor dem OLG Düsseldorf. Im ersten Prozess 2011 wurde er wegen eines politischen Organisationsdeliktes (§ 129 b) wegen der Aussagen eines Kronzeugens zu lebenslänglicher Haft verurteilt. Trotz drakonischer Isolationsmaßnahmen lehnte er einen Deal mit dem Gericht ab: bei einem Geständnis, "nur (zu) 3 Jahren und 9 Monaten oder 4 Jahren und 6 Monaten“ verurteilt zu werden. Er hat sich zu vielen Ereignissen, trotz seiner fehlenden Deutschkenntnisse, solidarisch verhalten: sei es zum 18. März, dem "Tag der politischen Gefangenen“ oder beim Verfahren gegen das "Gefangenen Info.“ Faruk erklärte im ersten Prozess: "Welches Urteil Ihr auch treffen werdet, ICH HABE KEINEN ZWEIFEL DARAN, DASS MICH DIE GESCHICHTE FREISPRECHEN WIRD.“ Weitere Verhandlungstage sind grundsätzlich bis Ende Oktober 2013 immer montags um 11:00 Uhr und freitags um 9:30 Uhr!

Jetzt anhören

03.06.2013 von Mechthild Dortmund

Bericht von einer Reise nach Istanbul

Vom 20.-26. Mai 2013 hat eine Gruppe von Menschen aus Hannover Istanbul besucht. Die Reise war organisiert worden von der Vereinigung Niedersächsischer Bildungsinitiativen (VNB) und Pro Asyl. Dorota Szymanska, ehemalige Mitarbeiterin von Radio Flora, hat an dieser Reise teilgenommen und berichtet über ihre Begegnungen mit VertreterInnen von Minderheiten und oppositionellen Bewegungen.

Jetzt anhören

02.06.2013 von Hubert Brieden

Der "Verfassungsschutz" – Gefahr für die Demokratie?! – Aufzeichnung einer Veranstaltung in Hannover

Am 31. Mai und 1. Juni 2013 fand in Hannover ein bundesweites Treffen von Betroffenen der Berufsverbote aus den 1970er und 1980er Jahren statt. Damals wurden flächendeckend sämtliche Bewerber für den Öffentlichen Dienst durch den Inlandgeheimdienst „Verfassungsschutz“ überprüft. Lagen „Erkenntnisse“ vor (u.a. Berichte von Spitzeln) gab es „Anhörungsgespräche“ (Verhöre) und gegebenenfalls Berufsverbote. Es war nahe liegend, dass die Opfer des deutschen Inlandsgeheimdienstes sich mit den illegalen Praktiken dieser staatlichen Untergrundorganisation beschäftigen wollten. Am ersten Abend gab es daher eine öffentliche Veranstaltung unter dem Titel: „Verfassungsschutz - Gefahr für die Demokratie?!“ mit den ReferentInnen Ulla Jelpke (Mitglied des Bundestages und innenpolitische Sprecherin der Partei „Die Linke“) und Dr. Rolf Gössner (Rechtsanwalt, Autor zahlreicher Bücher über Repression, Polizei und Geheimdienste sowie Vizepräsident der Internationalen Liga für Menschenrechte). Zu hören war außerdem der Schauspieler Bengt Kiene.

Jetzt anhören

25.05.2013 von Mechthild Dortmund

A erradicar el racismo en Cuba! Informan y debaten en la Buena Onda dos mujeres afrocubanas

La revolución cubana se propuso, entre otras metas, la erradicación del racismo en este país caribeño. Hoy se tiene que constatar que la sociedad cubana está lejos de haber logrado este objetivo. Sobre manifestaciones del racismo, sus raíces históricas y las luchas antiracistas actuales informan y discuten Sandra y Esmeralda en la Buena Onda de radio flora.

Jetzt anhören

21.05.2013 von Ulrich Zerwinsky

Vortrag von Heiner Flassbeck in der Universität Hannover am 14. Mai 2013

Als Auftakt einer Ringvorlesung in der Uni Hannover hat der Prof. Dr. Heiner Flassbeck zum Thema "Massenarbeitslosigkeit in Europa - Auswege aus der Krise gesprochen. Dabei hat er besonders betont, daß der ständige Exportüberschuss, den sich die Bundesrepublik leistet äußerst kontraproduktiv und damit die Krise und vor allem die Massenarbeitslosigkeit verschärft wird.

Jetzt anhören

18.05.2013 von Mechthild Dortmund

Sindicalistas mexicanos denuncian atropellos de Continental a normas internacionales de trabajo

En su intervención en la Asamblea de Accionistas de Continental, el secretario general del Sindicato Nacional de Trabajadores de General Tire de México (SNTGTM) de San Luis Potosí denunció el NO RECONOCIMIENTO DE LA REPRESENTATIVIDAD LEGAL DE SU SINDICATO por parte de la administración de la planta Continental Llantera Potosina, así como la negación de esta administración a participar en las negociaciones colectivas de la industria del hule en México. Exigió el respeto a las normas internacionales del Trabajo, estipuladas en la OIT y la devolución de unos 220.000 €, retenidos ilegalmente desde noviembre de 2012 a los trabajadores de esta planta.

Jetzt anhören

14.05.2013 von Hubert Brieden

Der „Verfassungsschutz“ – Gefahr für die Demokratie?!

Cornelia Booss-Ziegling und Hubert Brieden – beide in den 1970er Jahren durch den „Verfassungsschutz“ bespitzelt und von Berufsverboten betroffen – erzählen, aus welchen Gründen sie nicht in den Schuldienst eingestellt wurden und welche Rolle der westdeutsche Inlandsgeheimdienst dabei spielte. Anlass des Gesprächs ist ein bundesweites Treffen von Berufsverbotsbetroffenen am 31. Mai und 1. Juni 2013 in Hannover und die nicht endende Skandalgeschichte des "Verfassungsschutzes".

Jetzt anhören

07.05.2013 von Wolfgang Lettow

Zur Geschichte der Hausbesetzung der Hamburger Ekhofstraße

Am 19. April 1973 besetzten zirka 50 Menschen ein Haus in Hamburg, die Ekhofstraße 39. Die Aktion erfolgte auf Grund der Umstrukturierung des Stadtteils Hohenfelde, was heute wohl als Gentrifikation bezeichnet wird. Bei der Besetzung war die radikale Linke Hamburgs ein Anziehungspunkt. Es war ein Kontrapunkt zu den vielen Achtundsechzigern, die jetzt mit dem kapitalistischen System paktierten. Die Besetzer_innen betrieben deswegen Stadtteilarbeit für die Bevölkerung, boten z. B. Beratung in Mietfragen an und praktizierten kostenlose medizinische Hilfe für die Menschen im Stadtteil und wehrten sich offensiv gegen Polizeikontrollen. Dadurch sprachen sie vor allem viele Jugendliche an, die selbst unzufrieden mit dem herrschenden System waren und auf der Suche nach Orientierung: es kamen Schulklassen zu Besuch, Unterprivilegierte wie Rocker zogen ein, weiterhin holten sie Jugendliche aus den Heimen und so bekamen diese im Haus eine Bleibe .

Jetzt anhören

04.05.2013 von Mechthild Dortmund

Sindicato Andaluz de Trabajadores. Que la tierra sea de quienes la trabajan

Representantes del Sindicato Obrero del Campo (SOC) y Sindicato Andaluz de Trabajadores informan sobre el origen de estos sindicatos, su estrategia y luchas actuales, especialmente sobre las ocupaciones de fincas como Las Turquillas y La Rueda.

Jetzt anhören

28.04.2013 von Alfred Schröcker

Die Bombardierung Gernikas aus Sicht der jüngeren Generation in Gernika - Interview mit Jonan Lekue

Vom 7. - 25. April 2013 wurde in Wunstorf (Region Hannover) die Ausstellung ". ein voller Erfolg der Luftwaffe" präsentiert, in der die Geschichte der Vernichtung Guernicas / Gernikas durch die deutsche Legion Condor während des Spanischen Bürgerkrieges dargestellt wird. Ausstellung und Begleitveranstaltungen stießen auf sehr großes Interesse. Der Grund: Auf dem Fliegerhorst Wunstorf war ein großer Teil der Bomberbesatzungen der Legion Condor ausgebildet worden - ein jahrzehntelang verschwiegenes Kapitel der örtlichen Geschichtschreibung. Am letzten Ausstellungstag, berichtete der in Gernika geborene Jonan Lekue über die Folgen des Bombardements für die Einwohner der baskischen Stadt. Nach dem Vortrag führte Alfred Schröcker mit ihm eine Interview.

Jetzt anhören

26.04.2013 von Mechthild Dortmund

76. Jahrestag der Bombardierung Gernikas durch die Legion Condor

Das Forum Stadtkirche Wunstorf hat vom 7.-25.4.2013 in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Regionalgeschichte eine Ausstellung über die Bombardierung Gernikas samt Vorgeschichte und Folgen gezeigt. Die Ausstellung war vorher schon in Langenhagen, Neustadt, Lüneburg und Hannover zu sehen. In Wunstorf stieß die Ausstellung, in der auch die Bedeutung des Fliegerhorstes Wunstorf im Zusammenhang mit den Verbechen der Legion Condor im Spanischen Bürgerkrieg und insbesondere bei der Bombardierung Gernikas deutlich gemacht wurde, auf lebhaftes Interesse und zog insgesamt etwa 600 BesucherInnen an. Einer der 4 Vorträge im Rahmen der Ausstellung beschäftigte sich mit der Sicht der baskischen Nachkriegsgeneration auf die damaligen Ereignisse. Der in Gernika geborene und aufgewachsene Rechtsanwalt Jonan Lekue erläuterte die Auswirkungen der Bombardierung seiner Stadt und den Umgang mit der Geschichte aus der Sicht der jüngeren Generation.

Jetzt anhören

24.04.2013 von Mechthild Dortmund

Ahora nosotras - jetzt reden wir Frauen

In der Internationalen Frauensendung im April erzählt Ludmilla über ihre Kindheit und Erfahrungen als berufstätige Frau in Sibirien sowie ihr heutiges Leben in Hannover.

Jetzt anhören

22.04.2013 von Hubert Brieden

Ju:an - Jugendarbeit gegen Antisemitismus und andere Ungleichwertigkeitsideologien in Hannover-Sahlkamp - Gespräch mit Verena Meyer

Verena Meyer ist Bildungsreferentin der Amadeu Antonio Stiftung und arbeitet für das Modellprojekt "Ju:an - Jugendarbeit gegen Antisemitismus und andere Unwertigkeitsideologien" in Hannover-Sahlkamp. Für Mai 2013 wird eine Veranstaltungsreihe zum Thema "Heimat" vorbereitet, die Antisemitismus und Rassismus in den Blick nehmen will. Im Gespräch geht es um die Amadeu Antonio Stiftung und das Modellprojekt in Hannover Sahlkamp. Außerdem wird diskutiert, warum ausgerechnet der vorbelastete Begriff "Heimat" thematisiert wird.

Jetzt anhören

20.04.2013 von Mechthild Dortmund

El proyecto CISNEHANNOVER se presenta. Una iniciativa de integración social para nuevos inmigrantes

Enfrentando un nivel de paro juvenil de más del 50% en España, muchos jóvenes se ven obligados a buscar un empleo y un futuro mejor fuera de su país. Alemania es uno de los destinos de esta nueva generación de migrantes. En Hannover se ha formado un grupo de jóvenes españoles para ayudar a los nuevos inmigrantes a ubicarse en esta sociedad. Aldo, David e Iván informan en la Buena Onda sobre su experiencia personal y los objetivos de este proyecto. Más informaciones o consultas en la página web: cisnehannover.org

Jetzt anhören

15.04.2013 von Mechthild Dortmund

Ausstellung "Ein voller Erfolg der Luftwaffe" in Wunstorf - Eröffnungsrede von Walter Ehrlich vom Forum Stadtkirche

Vom 7. – 25. April 2013 ist in Wunstorf (Region Hannover) die Ausstellung „Ein voller Erfolg der Luftwaffe“ zu sehen zur Geschichte des Bombardements von Gernika / Guernica am 26. April 1937 durch die deutsche „Legion Condor“. In Wunstorf ist die Präsentation der Ausstellung von besonderer Brisanz, da auf dem Fliegerhorst Wunstorf der größte Teil der Bomber- und Aufklärungseinheiten der Legion Condor ausgebildet wurden. Flugzeugbesatzungen aus dem in Wunstorf, Langenhagen und Delmenhorst stationierten Kampfgeschwaders Boelcke bombardierten spanische Städte und Dörfer – auch die baskische Stadt Gernika. Dieses Flächenbombardement ohne Rücksicht auf die Zivilbevölkerung löste weltweit Entsetzen aus und gab einen Vorgeschmack dessen, was im Zweiten Weltkrieg noch folgen sollte. In Wunstorf wurde dieses Kriegsverbrechen über Jahrzehnte verschwiegen oder relativiert. Jetzt war das Interesse groß: Die Wunstorfer Stadtkirche, wo die Ausstellung präsentiert wird, war während der Eröffnungsveranstaltung gut besucht. Walter Ehrlich, Mitarbeiter des „Forums Stadtkirche“, das die Ausstellung und die Begleitveranstaltungen gemeinsam mit dem Arbeitskreis Regionalgeschichte organisiert, hielt die Einführungsrede.

Jetzt anhören

15.04.2013 von Alfred Schröcker

Die Bombardierung von Gernika / Guernica und der Fliegerhorst Wunstorf - Interview mit Hubert Brieden

Vom 7. – 25. April 2013 ist in Wunstorf (Region Hannover) die Ausstellung „Ein voller Erfolg der Luftwaffe“ zu sehen zur Geschichte des Bombardements von Gernika / Guernica am 26. April 1937 durch die deutsche „Legion Condor“. Alfred Schröcker sprach mit Hubert Brieden, einem der Ausstellungsmacher, über die Vernichtung der baskischen Stadt Gernika und die Geschichtsaufarbeitung in Wunstorf.

Jetzt anhören

15.04.2013 von Mechthild Dortmund

Zur Geschichte der Hausbesetzung in der Hamburger Ekhofstraße

Am 19. April 1973 besetzten etwa 50 Menschen ein Haus in der Ekhofstraße 39 in Hamburg. Die Aktion erfolgte aufgrund der geplanten Modernisierung des Stadtteils Hohenfelde, was heute wohl eher als Gentrifizierung bezeichnet würde und die Vertreibung der dort wohnenden Leute beinhaltete. Die BesetzerInnen versuchten, sich im Stadtteil zu verankern, boten Beratung in Mietfragen und kostenlose medizinische Hilfe für die Leute im Stadtteil an, holten Jugendliche aus Heimen und waren ein Anziehungspunkt für die radikale Linke ebenso wie für Unterprivilegierte. Am 23. Mai 1973 räumte ein Mobiles Einsatzkommando (MEK) der Hansestadt die Ekhofstraße unter Einsatz unverhältnismäßiger Gewalt. Im anschließenden Verfahren erhielten 3 GenossInnen Strafen von 12 - 16 Monaten.

Jetzt anhören

10.04.2013 von Mechthild Dortmund | Zeit: 1 Minute

Aberri Eguna en Errigoiti con Edorta Jiménez

Edorta Jiménez explica en entrevista con RADIO FLORA el origen y significado del Aberri Eguna, día de la patria vasca, celebrado el 31 de marzo de 2013 en diferentes lugares de Euskal Herría, entre otros en Bizkaigane/Errigoiti cerca de Gernika, en un sitio cargado de historia. La entrevista es en castellano, las otras grabaciones en euskera.

Jetzt anhören

09.04.2013 von Redaktion

Gewalt gegen Frauen mit Behinderung - Interview mit Ina

Wir sprachen mit Ina vom Niedersächsischen Netzwerk behinderter Frauen über Gewalt gegen Frauen mit Behinderung, vor allem sexualisierte Gewalt und die Selbstorganisation von Frauen mit Behinderung. Damit nicht mehr über sie, sondern mit ihnen gesprochen wird.

Jetzt anhören

03.04.2013 von Wolfgang Lettow

Eine kurze Einführung in die Geschichte der RAF

Trotz Auflösung der RAF im Jahr 1998 lässt der deutsche Staat auch heute noch keine Möglichkeit ungenutzt, um die Geschichte im Sinne der Herrschenden umzuschreiben und alles anzuschwärzen, zu diffamieren und anzugreifen, was sich seinerzeit fast 30 Jahre lang unter dem Banner der RAF gegen das herrschende System auflehnte.

Jetzt anhören

02.04.2013 von Ulrich Zerwinsky

“The Acoustic Night Allstars from Zimbabwe” im Interview und Live bei ‚Radio Flora‘

Am 30.März spielten “The Acoustic Night Allstars from Zimbabwe” in der ‚Faust‘ im Vorgramm von Jamaram. Am Nachmittiag gaben sie für ‚Radio Flora‘ ein Interview und spielten exklusiv zwei Lieder ein.

Jetzt anhören

24.03.2013

Voices of Transition - Dokumentarfilm von Nils Aguilar auf Frühlingstournee 2013!

(Mit O-Tönen von milpafilms.org / Nils Aguilar). Peak Oil! Wie oft werden wir geängstigt, von Drohszenarien wie dem "das Ende des Erdöls", mit Visionen einer Art globaler, verwüsteter Abbruchhalde. Katastrophen, die es - notfalls militärisch - zu verhindern gilt. Es geht anders, sagt dieser Film. Das Team war in Cuba und Europa unterwegs, sprach nicht nur mit (Boden-)Biologen, Agraringenieuren, Permakultur-Designern, sondern auch mit der Transition-Town-Bewegung. Ein Dorf,  eine Gemeinschaft, eine Stadt braucht nicht nur Landwirtschaft, sondern auch Energie und vieles mehr. Wie sollen wir das ohne Öl und ohne Wirtschaftswachstum machen? Der Film dokumentiert erfolgreiche und plausibel durchdachte Experimente. Mehr Infos und Tourneetermine auf milpafilms.org - am 27.April wird der Film um 11:00 zur "Utopianale" auf dem Faustgelände Hannover-Linden gezeigt. Mehr Infos zu meinen Podcast-Beiträgen und den "Sondersendungen" hier

Hinweis in eigener Sache: meine Beiträge stehen NICHT für antikrieg.tv zur Verfügung, auch nicht für youtube-Videos von antikrieg.tv - darauf hatte ich den Betreiber schon einmal hingewiesen.

Jetzt anhören

19.03.2013 von Mechthild Dortmund

Exilio y desexilio. Entrevista con Margrit Schiller

El 12 de marzo, Margrit Schiller presentó en Hannover su libro sobre el exilio en Cuba y Uruguay. En una entrevista posterior cuenta sobre su experiencia del exilio y sobre algunos aspectos de la situación actual en Uruguay, específicamente acerca de la difícil lucha contra la impunidad de los crímenes cometidos durante la dictadura cívico-militar en este país.

Jetzt anhören

19.03.2013 von Mechthild Dortmund

Exil hört nie auf. Eine Lesung mit Margrit Schiller

Am 12.3.2013 las Margrit Schiller in Hannover aus ihrem Buch "So siehst du gar nicht aus!", einer autobiographischen Erzählung über ihr Exil in Kuba und Uruguay. Die Lesung und die folgende Diskussion wurden mitgeschnitten.

Jetzt anhören

09.03.2013 von Mechthild Dortmund

Programa especial el 8 de marzo. Día Internacional de la Mujer

El 8 de marzo - día internacional de la mujer - las mujeres tomamos los micrófonos en radio flora. En un programa especial presentamos informaciones y entrevistas locales e internacionales, realizando así una suerte de encuentro de mujeres InterKoneXiones virtual.

Jetzt anhören

05.03.2013 von Wolfgang Lettow

Wanderausstellung „Kultur und Widerstand von 1967 bis heute“

Das „Netzwerk Freiheit für alle politischen Gefangenen“ und das „Gefangenen Info“ organisieren eine Ausstellung zum Thema "Kultur und Widerstand von 1967 bis heute". „Die Ausstellung will damit einen Beitrag leisten zur Popularisierung einer politisch engagierten Kultur, die heute weitgehend vergessen ist. Damit soll auch der heute vorherrschenden Eventkultur etwas entgegengesetzt werden.“, so die VeranstalterInnen. In der Ausstellung werden politische Plakate in Form von Aquarellen, Acrylarbeiten, Karikaturen und Pop Art präsentiert. Die Ausstellungseröffnung ist am Samstag, den 16.3.2013, 19h, im Centro Sociale, Sternstr. 2, in Hamburg. Sie endet am Sonntag, den 24.3.und wird dann in weiteren Städten gezeigt. Feste Termine gibt es bereits in Berlin, Stuttgart und Magdeburg. Dazu ein Interview mit einer der Veranstalterinnen.

Jetzt anhören

05.03.2013 von Wolfgang Lettow

Freiheit oder Knast

Daniel Picciolo (23), verurteilt zu vier Jahren Haft wegen Raubüberfällen/Beschaffungsdelikten. 2 Jahre und 3 Monate inhaftiert in Stuttgart-Stammheim und in der JVA Adelsheim. Zur Zeit zwangsweise in einer Drogentherapie für die Dauer von 10 Monaten in verschiedenen Therapieeinrichtungen. Er berichtet von seinen Erfahrungen aus dem Jugendvollzug und der Drogentherapie. Den Jugendvollzug bezeichnet er auch als ein Gefängnis, denn „hier sind wir genauso eingesperrt wie alle die anderen“. Auch Therapieeinrichtungen sind nach seien Erfahrungen ein autoritäres System und fördert statt Solidarität unter den Patienten Denunziantentum

Jetzt anhören

05.03.2013 von Wolfgang Lettow

Bericht zu Lage des libanesischen Gefangenen Georges Ibrahim Abdallah in Frankreich

Mit dem Urteil des Berufungsgerichts in Paris am 10. Januar 2013 wurde das Urteil vom 21. November 2012 des Strafgerichtshofs bestätigt, Georges Ibrahim Abdallah nach fast 29 Jahren aus der Haft zu entlassen. Während seiner Haft (seit 1984) haben seine Anwälte mehrfach den Prozess neu angestoßen, vor allem nach dem Ende seiner offiziellen Haftzeit 1999. Neunmal sind sie mit ihrem Vorhaben deshalb gescheitert, weil die aufeinanderfolgenden Regierungen, unter dem direkten und offenen Druck der USA, gegen die Entlassung in Berufung gegangen sind und damit seine Freilassung verhindert haben. George ist zugleich ein Beispiel, für die Hartnäckigkeit der imperialistischen Repression, aber auch für die Entschlossenheit und den revolutionären Widerstand. Parallel zu seiner Unbeugsamkeit hinter Gittern, hat sich eine Welle der Solidarität gebildet, nicht nur im Libanon, Frankreich, Belgien, Tunesien, und weiteren Ländern. Interview mit einer Vertreterin der Roten Hilfe International.

Jetzt anhören

01.03.2013 von Andreas Müller

Autor Jürgen Meier

Stress für Kommissar Edwin Schönberger

Alles könnte so schön sein. Doch in der Bischofsstadt Hildesheim gibt es nicht nur wohlmeindende Menschen, die die literarische Freiheit von Autoren akzeptieren.

Jetzt anhören

28.02.2013 von Mechthild Dortmund

Demo gegen tausend Kreuze christlicher FundamentalistInnen

Demo gegen christlichen Fundamentalismus RAISE YOUR VOICE - YOUR BODY YOUR CHOICE am 9. März in Münster.

Jetzt anhören

22.02.2013 von Mechthild Dortmund

Warnstreik der GEW am 19.2.2013

An Niedersachsens Schulen arbeiten etwa 17.000 Tarifbeschäftigte und ca. 80.000 BeamtInnen. Am 19.2.2013 sind mehr als 700 Beschäftigte an über 50 Schulen in Niedersachsen dem Aufruf der GEW zu einem Warnstreik gefolgt. Sozialpädagogische Fachkräfte und angestellte Lehrkräfte aus Schulen in Hannover, der Region Hannover (Wunstorf, Garbsen, Ronnenberg, Springe, Seelze, Laatzen, Langenhagen) sowie aus Rodenberg, Nienburg, Stolzenau, Hameln, Hildesheim, Peine und Holzminden, Lüneburg, Göttingen, Braunschweig beteiligten sich an Warnstreiks vor ihren Schulen und an der zentralen Kundgebung in Hannover. Auch im Norden, Süden, Osten und Westen Niedersachsens gab es Warnstreiks an Schulen. Einen Eindruck von der kämpferischen Stimmung der Streikenden vermittelt der Redebeitrag einer Vertreterin des GEW Bezirksverbands Hannover zum Auftakt der Demonstration am Klagesmarkt. Auf der zentralen Warnstreikkundgebung am hannoverschen Kröpcke erläuterte Olaf Korek vom Bezirkspersonalrat die zentralen Forderungen der GEW: • 6,5 Prozent mehr Entgelt mit einer sozialen Komponente • Eingruppierungstarifvertrag für Lehrkräfte • Erhalt des tariflichen Urlaubsanspruchs • Eindämmung von befristeten Arbeitsverträgen Ilse Schaad, GEW-Verhandlungsführerin, rief die Arbeitgeber auf, endlich ein Angebot vorzulegen. „Zwei Verhandlungsrunden verstreichen zu lassen, ohne auf die Forderungen der Gewerkschaften überhaupt einzugehen, ist schon mehr als ungewöhnlich“, und Rüdiger Heitefaut von der GEW Niedersachsen erklärte: „Wir erwarten von der SPD/Grünen- Regierung eine konstruktive Rolle in den Tarifverhandlungen“. Die Gewerkschaften GEW, ver.di und GdP planen zwischen dem 4. – 7.März vor der dritten und letzten Verhandlungsrunde am 7./8. März weitere gemeinsame Warnstreiks.

Jetzt anhören

18.02.2013 von Mechthild Dortmund

One Billion Rising -Flashmob in Hannover

Der 14.Februar 2013 war ein Internationaler Protesttag für ein Ende der Gewalt gegen Frauen. Rund 5000 Organisationen in mehr als 200 Ländern haben sich mit Flashmobs, Streiks, Tanz und anderen Aktionen gegen sexualisierte Gewalt gegen Frauen am weltweiten "One Billion Rising" beteiligt. Gerade auch in Indien haben sich viele Frauen und Männer erhoben gegen Alltagssexismus, Diskriminierung und Gewalt gegen Frauen. Die entsetzliche Gruppenvergewaltigung war nicht der Grund für die massiven Protest, sondern der Anlass, der die Wut über die Angst hat siegen lassen. In Hannover beschlossen etwa 50 Frauen, sowohl ihre Wut über patriarchale Gewalt ebenfalls in Deutschland also auch ihre Lebenslust und Power lautstark zum Ausdruck zu bringen. Dazu einige Kommentare und akustische Eindrücke.

Jetzt anhören

18.02.2013 von Mechthild Dortmund

AKW Grohnde abschalten. Wie steht es um den Katastrophenschutz in Niedersachsen im Fall einer nuklearen Katastrophe?

Am 20.2.2013 um 19 Uhr findet in der Warenannahme auf dem FAUST-Gelände eine Diskussionsveranstaltung zum Thema Katastrophenschutz in Niedersachsen bei einer nuklearen Katastrophe statt. ReferentInnen sind: Angelika Claußen von IPPNW und Tobias Darge von der Grohnde-Kampagne, organisiert vom Jugendumweltbüro der Stadt Hannover, Teil des niedersächischen Netzwerkes JANUN e.V. . Über diese Veranstaltung und andere Aktivitäten des Jugendumweltbüros berichtet im Magazin International Mizgin Dogru, die dort ein freiwilliges ökologisches Jahr absolviert. Am 9. März 2011 kam es in den Atomanlagen von Fukushima zum Super-GAU und aus diesem Anlass soll es am Samstag, den 9. MÄrz 2013 eine Aktions- und Menschenkette im Umkreis von 40 km rund um das AKW Grohnde geben. Die Aktionen sollen verdeutlichen, welches Ausmaß eine Katastrophe wie die von Fukushima in Deutschland haben könnte. Daher die Forderung und einzige Konsequenz: ABSCHALTUNG ALLER ATOMANLAGEN! AKW GROHNDE STILLLEGEN!

Jetzt anhören

15.02.2013 von Hubert Brieden

Ärger im Altenpflegeheim "Residenz am Rosenkrug" in Neustadt a. Rbge. und anderswo - eine Presseschau

Radio Flora berichtete kürzlich über die verspätete Zahlung von Löhnen im Altenpflegeheim "Residenz am Rosenkrug". Daraufhin griff die Leine-Zeitung (Regionalbeilage der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung und der Neuen Presse für Neustadt, Wunstorf und Garbsen) das Thema auf. In Neustadt wurde öffentlich über die skandalöse Behandlung von Beschäftigten im "Rosenkrug" informiert und diskutiert. Die Folge: Ein Teil der ausstehenden Löhne wurde ausgezahlt - ein erster Erfolg. Immer mehr Menschen stellten sich die Frage, ob der "Rosenkrug" kurz vor der Pleite stünde. Gleichzeitig kamen weitere Informationen über merkwürdige Zahlungsgepflogenheiten des Betreibers an die Öffentlichkeit. Und immer wieder fiel der Name des Geschäftsführers Dr. Udo Schulz, der in der Presse beteuerte, er wisse von nichts. Dann kam heraus, dass Schulz auch anderen Ortes schon unangenehm aufgefallen war. Seine Geschäftspraktiken bzw. die seiner Firmen führten sogar zu einer Anfrage im Niedersächsischen Landtag und die Gewerkschaft Verdi berichtete, dass er auch mit der Justiz Bekanntschaft gemacht habe, es sei um "Beihilfe zun Insolvenzbetrug" gegangen ....

Jetzt anhören

05.02.2013 von Wolfgang Lettow

Antirepressionsdemonstration am 23. März 2013 in Magdeburg - Interview mit einem Vertreter des "Netzwerks Freiheit für alle politischen Gefangenen"

Anlässlich des Tages des politischen Gefangenen am 18. März wird eine Demonstration in Magdeburg vorbereitet. Der Vertreter des "Netzwerks" erläutert die Gründe für die Demo in Magdeburg - die zunehmende Repression - und spricht über Planungen zu einem Vernetzungskongress von Antirepressionsgruppen.

Jetzt anhören

05.02.2013 von Wolfgang Lettow

Interview mit dem Redskin und ehemaligen Gefangenen Smily

Ende des Jahres 2012 wurde der Musiker und Antifaschist Smily aus zehnmonatiger Haft entlassen. Der Redskin berichtet über die Gründe seiner Inhaftierung und seine Erfahrungen im Knast. Besonders wichtig war für ihn dort, kollektiven Widerstand gegen Nazis zu leisten.

Jetzt anhören

05.02.2013 von Wolfgang Lettow

Telefonat mit dem Gefangenen Tommy Tank zu seiner Verlegung in die JVA Dresden

Tommy wurde Anfang 2010 verhaftet und wird voraussichtlich bis zum Sommer 2014 im Knast bleiben. Um eine Ausbildung zum Betriebsinformatiker zu absolvieren, ist er im Dezember in die JVA Dresden verlegt worden. Kurze Zeit hatte er da Kontakt zum Antifaschisten Ricardo aus Dresden, der dort für drei Wochen inhaftiert war. Tommy schildert die Sitaution in der der JVA Dresden.

Jetzt anhören

31.01.2013 von Mechthild Dortmund

Continental Llantera Potosina y Grupo Modelo. San Luis Potosí: dos conflictos laborales, dos sindicatos democráticos e independientes luchando por sus derechos

Trabajadores de dos grandes empresas en San Luis Potosí enfrentan conflictos laborales: despidos ilegales por parte del Grupo Modelo - proveedor de las botellas de la cerveza CORONA y candidato para ser comprado por transnacional belga por un lado. Desconocimiento de la representatividad del sindicato e intentos de destruir el contrato ley de la industria hulera por parte de la empresa llantera Continental, por el otro. Dos trabajadores informan sobre su situación, su resistencia ante las maniobras de la parte patronal y y su lucha por sus derechos y la dignidad como trabajadores. Los compas del SNTGTM conocen el lema: UN DIA MÁS QUE LA CONTI!

Jetzt anhören

28.01.2013 von Mechthild Dortmund

Residenz am Rosenkrug zahlt Pflege- und Servicekräften den Lohn nicht rechtzeitig

Im Neustädter Pflege- und Altenheim Residenz am Rosenkrug arbeiten Pflege- und Servicekräfte seit Wochen, ohne ihr Gehalt zu bekommen. In diesem Pflegeheim, in dem ca. 160 BewohnerInnen untergebracht sind und das viel auf seinen guten Ruf hält, wurde vielen MitarbeiterInnen ihr Gehalt für Dezember 2012 nicht ausgezahlt. Über die Gründe für diese skandalöse Situation und die Zukunftsperspektiven gibt es keinerlei Aussagen von Seiten der Geschäftsführung. Mehr als 40 Angestellte - viele von ihnen haben Kinder - wissen bald nicht mehr, wie sie ihre laufenden Lebenshaltungskosten bestreiten sollen. Alfred Gerstacker, staatl. anerkannter Altenpfleger und derzeit noch Qualitätsbeauftragter eben dieser Firma, berichtet über die Lage der Beschäftigten in der Residenz am Rosenkrug in Neustadt.

Jetzt anhören

21.01.2013 von Mechthild Dortmund

Etxera! Y por la libertad de los presos políticos vascos. Manifestación multitudinaria en Bilbao

El 12 de enero se reunieron unas 1150000 personas en Bilbao para reclamar los derechos para los presos políticos vascos, es decir: traslado a cárceles en el País Vasco y la libertad inmediata de los presos enfermos. Más detalles sobre la mani y la situación del conflicto en Euskal Herría de un compañero de SARE ANTIFAXISTA. Y aquí además un link a otro audio anterior. El 18 de septiembre estuvieron de visita en Hannover compañer@s vascas. En esa oportunidad hablamos con Edu de Sare Antifaxista sobre la Memoria Histórica. http://sareantifaxista.blogspot.com.es/2012/09/18092012-reisegruppe-aus-dem-baskenland.html

Jetzt anhören

14.01.2013 von Hubert Brieden

Die Verarmungspolitik in Griechenland und die Folgen - Vortrag von Karl Heinz Roth, Teil 1 - 3

Am 13 Januar 2013 fand im Ver.di-Veranstaltungszentrum „Rotation“ in Hannover eine Matinee statt unter dem Titel: „Heute die Griechen, morgen wir – Europa verarmt seine Bürger“. Referenten waren der Wirtschaftshistoriker Karl Heinz Roth und der Schauspieler Rolf Becker. Roth analysiert in seinem Vortrag wie die Politik des Lohn- und Sozialabbaus in Griechenland auf nationaler und internationaler Ebene organisiert wird, er beschreibt die katastrophalen sozialen Folgen diese Politik für die griechischen Arbeiter und Teile der Mittelklasse. Außerdem erläutert er die möglichen Folgen für die Zukunft Europas und der europäischen Gewerkschaften. In einer Ergänzung zu seinem Vortrag (2.Teil) erläutert Karl Heinz Roth Möglichkeiten linker Gegenstrategien in Griechenland und in Europa. Im Rahmen der anschließenden Diskussion (3. Teil) beschreibt Karl Heinz Roth den Zusammenhang zwischen der Krise in verschiedenen südeuropäischen Ländern und der deutschen Exportindustrie sowie aktuelle Auseinandersetzungen innerhalb der griechischen Linken.

Jetzt anhören

14.01.2013 von Hubert Brieden

Geschichte Griechenlands, Bericht von einer Solidaritätsreise, Griechenland und die Zukunft der europäischen Gewerkschaften - Vortrag von Rolf Becker

Am 13 Januar 2013 fand im Ver.di-Veranstaltungszentrum „Rotation“ in Hannover eine Matinee statt unter dem Titel: „Heute die Griechen, morgen wir – Europa verarmt seine Bürger“. Referenten waren der Wirtschaftshistoriker Karl Heinz Roth und der Schauspieler Rolf Becker. Letzterer gibt einen kurzen Überblick über die griechische Geschichte, berichtet über eine Reise nach Griechenland und stellt Überlegungen an zur Zukunft Griechenlands und der europäischen Gewerkschaften. Drei Teile.

Jetzt anhören

14.01.2013 von Mechthild Dortmund

Statement kurdischer Studierender aus Berlin zur Ermordung der kurdischer Aktivistinnen Sakine Cansiz, Fidan Dogan und Leyla Söylemez

In den Räumen des Kurdischen Informationsbüros nahe dem Pariser Nordbahnhof wurden in der Nacht des 9. Januar 2013 drei kurdische Aktivistinnen ermordet: Sakine Cansiz, Fidan Dogan und Leyla Söylemez. Sie wurden mit gezielten Schüssen in Kopf und Bauch regelrecht hingerichtet. Das Massaker fand vor dem Hintergrund möglicher Friedensgespräche zwischen der türkischen Regierung und dem PKK-Vorsitzenden Öcalan statt und es konnte geschehen, obwohl das Kurdische Informationsbüro höchstwahrscheinlich rund um die Uhr von der französischen politischen Polizei observiert wird. Auf der 18. Rosa-Luxemburg-Konferenz in Berlin gaben kurdische StudentInnen dazu eine Erklärung ab.

Jetzt anhören

14.01.2013 von Mechthild Dortmund

Verflechtungen zwischen Neonazis und Verfassungsschutz in Thüringen. Beitrag von Bodo Rameloh

Auf der 18. Rosa-Luxemburg-Konferenz stellte Bodo Rameloh seine Erfahrungen mit der Thüringer Neonaziszene dar und referierte über deren Verbindungen zum so genannten Verfassungsschutz. Es handelt sich um einen auszugsweisen Mitschnitt seines Beitrags mit einleitenden Worten von Arnold Schölzel.

Jetzt anhören

14.01.2013 von Mechthild Dortmund

Der so genannte Verfassungsschutz. Beitrag von Gabriele Heinecke

Auf der 18. Rosa-Luxemburg-Konferenz äußerte sich Gabriele Heinecke zum Thema NSU und "Verfassungsschutz" und erinnerte an die Geschichte dieser Institution, eines ganz gewöhnlichen Inlandgeheimdienstes im Dienste der herrschenden Kreise aus Wirtschaft und Politik in der BRD. Es handelt sich um einen auszugsweisen Mitschnitt ihres Referats, das eingeleitet wurde durch Arnold Schölzel.

Jetzt anhören

12.01.2013

Alternativen der Landwirtschaft im Dokumentarfilm "Die Zukunft pflanzen" von Marie-Monique Robin

Nach "Monsanto - mit Gift und Genen" und "Unser täglich Gift" legt die Journalistin einen Film vor, der, wie Coline Serreau's "Good Food, Bad Food - Anleitung für eine bessere Landwirtschaft", nach vorne zeigt. "Die Zukunft pflanzen - wie können wir die Welt ernähren" (arte-edition.de und absolut Medien) gibt Antworten auf seit Jahrzehnten drängende Probleme wie Hunger, Umweltschäden, Klimawandel, Lebensmittelskandale, Bodenerosion und Verwüstung, Armut mit und ohne Arbeit. Wie die VerfasserInnen des Weltagrarberichtes oder der UN-Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung, Olivier de Schutter es sehen, liegt die Lösung nicht beim IWF, bei der Öffnung für Importe und Marktwirtschaft nach derzeitigem Gebaren, sondern u. a. in lokaler, kleinbäuerlicher Hand und in der auch wissenschaftlich erforschten Agrarökologie. Ausgangsfrage für den Film war: geht Landwirtschaft ohne chemische Pflanzenschutzmittel? Klare Antwort aus allen Teilen der Welt: JA!

Jetzt anhören

02.01.2013 von Friederike Maier

Die Technik schlägt zurück, live vom 29ten Chaos Communication Congress #29C3

Der 29te Chaos COmmunication COngress fand vom 27.12.-30.12.2012 in Hamburg statt. Die Themen der Sendung: Keynote 'Not my department' von Jakob Appelbaum, Nazihacker, Atmos vom 29C3, Frag den Staat, Cyberwar, Cyberpeace

Jetzt anhören